Freitag, 31. Juli 2015

Rassistische Hetze im Internet nimmt zu.

Rassistische Hetze im Internet nimmt zu.
Was ich heute in den Medien gelesen habe, das wollte ich eigentlich nicht wahrhaben, denn es sind Jahrzehnte nach dem Zusammenbruch des dritten Reiches vergangen, aber was heute wieder geschieht, das sieht fast wieder so aus, wie im dritten Reich.
Ich hatte zuerst geglaubt, ich könnte nicht lesen oder heute die falsche Lesebrille aufgesetzt, aber es scheint so richtig zu sein, oder die Medien „verarschen mich“. Ich bitte vielmals um Entschuldigung, das ich diesen Ausdruck gebraucht habe.
Wenn es wirklich so ist, dass wieder eine rassistische Hetze wie vor 1933 bei uns in Deutschland beginnt, dann hat sich in Deutschland in dieser Hinsicht, ein friedliches Nebeneinander leben von Menschen, nichts geändert, sondern die alten Verhaltensweisen von 1933 bis 1945 erscheinen wieder, und vergiften das friedliche Nebeneinander leben aller Menschen maßlos.
Man kann doch nicht notleidende Menschen wieder von der Türe wegjagen, nur weil sie einem anderen Kulturkreis oder einer anderen Religion angehören oder eine andere Hautfarbe haben. Es sind Menschen, die in Not geraten sind, und die uns Reichen bitten, ihnen zu helfen und ihnen für kurze Zeit eine Bleibe zu geben, damit sie zur Ruhe kommen, damit sie die verstreuten Familienangehörigen sammeln können, um sich zu schützen, um später, wenn der Spuk und die Verbrecher aus ihrer Heimat verschwunden sind, wieder in ihre Heimat zurückkehren können. Für diese Menschen ist es wichtig, jetzt zu überleben sowie nach 1945 auch überleben wollte, und gute Freunde fand, die mich dabei unterstützten, obwohl sie auch nicht viel zum Essen hatte, aber mir etwas abgaben, damit ich weiterleben konnte.
Wir sind ein reiches Land, und wir haben übermäßig viel zu essen, und davon können wir viel abgeben, bevor wir alles wegwerfen. Diejenigen, die das übriggebliebene Essen wegwerfen und es noch als gut empfinden, dass man den Flüchtlingen nichts abgibt, das sind die wirklich Kriminellen, die aber jeden Sonntag in der Kirche stehen, lauthals beten, aber innerlich sich vom eigentlichen christlichen Glauben abgewandt haben, weil sie die Menschen, die in Not sind, nicht helfen wollen.
Sie äußern sich in ihrem Hass dahingehend, dass die Kriminalität durch die Fremden zunehme, und das man Angst haben müsse noch auf die Straße zu gehen, weil man dann überfallen werde.
Kriminalität gibt es überall, und fast jeder Mensch hat auch eine gewisse Neigung, Gesetze zu missachten, wenn er etwas erreichen will, was er auf dem legalen Wege nicht bekommt. Das ist bei uns allen so, denn die Gesetze werden durch Menschen geschaffen, aber auch wieder ab geschaffen werden können.
Für mich gibt es aber einen wirklichen Trotz, dass es unter uns viele Menschen gibt, die gegen die Neonazis sind, und die auch nicht wollen, dass diese Menschen über das Bleiberecht von Flüchtlingen bestimmen. Es ist schon sehr schlimm genug, wenn ein europäischer Staat einen 4m-hohen Zaun an seinen Grenzen aufbaut, um Menschen auszugrenzen. Denn Ungarn war der erste Staat nach der Öffnung des eisernen Vorhangs, der für die damaligen DDR-Menschen oder -flüchtlinge seine Grenzen öffnete, und jetzt will Ungarn die Grenzen wieder schließen. Das ist auch nicht der richtige Weg.
Der einzige Weg ist der, man muss das Weltgefüge wieder zur Ruhe bringen, indem man die Unruhestifter dementsprechend behandelt, entweder durch Verhandlungen oder mittels militärischer Gewalt, den „IS“ zwingt, sein Vorhaben, einen eigenen Staat auf Kosten der anderen Staaten aufzustellen, aufgibt und verschwindet. Denn wir brauchen derartige Spinner nicht, denn es sind sowieso nur Kriminelle, davon gibt es überall genug.
Ich befürchte, dieser Fremdenhass wird weitergehen, und es kann noch schlimmer kommen, aber hier ist auch die Politik gefragt, nicht nur mit hohlen Fraßen, sondern mit praktischen Lösungen, um das Problem der Flüchtlinge zu lösen, aber dabei müssen alle Staaten bereit sein, ihren Anteil dazu beizutragen.
Es ist wichtig, dass die Menschen ihre Rechte als Menschen zu gelten und ihre Menschenwürde weiterhin behalten und das sie nicht wie Vieh überall weggejagt werden, oder sogar getötet werden. Denn es sind Menschen, und Menschen haben auch das Recht als Menschen zu leben und zwar in Würde eines Menschen.

Donnerstag, 30. Juli 2015

Jüdische Sportler feiern Makkabi-Spiele.

Jüdische Sportler feiern Makkabi-Spiele.
Nach dem Jahr 1936 feiern jüdische Sportler die Makkabi-Spiele im Berliner Olympiastadion. Denn im Jahre 1936 wurden alle jüdischen Mitbürger in Deutschland vom Sport ausgeschlossen, und damit auch von der Teilnahme an den Olympischen Spielen von 1936.
Jetzt bin ich begeistert, dass die jüdischen Freunde an den Platz zurückgekehrt sind, von dem sie vertrieben wurden. Jetzt können sie ihre eigenen Olympischen Spiele feiern, und zwar mit Freunden aus der ganzen Welt, und ich bin erfreut drüber, dass auch Deutsche an diesen Spielen teilnehmen, und von diesen Spielen sehr begeistert sind.
Mit dem Olympia-Stadion, das von den jüdischen Freunden als Austragungsort genommen wurde, haben unsere jüdischen Freunde und wir da wieder angefangen, wo unserer gemeinsames Band von Nationalsozialisten durchschnitten wurde.
Wir haben ein neues Band genommen, um damit unsere Gemeinsamkeit aller Welt zu zeigen, dass wir als Menschen zusammen gehören, und das wir als Menschen zusammen bleiben wollen, und auch damit auch deutlich hingewiesen, dass es keine Rassen gibt, nur bedauernswerte Menschen, die von etwas schwärmen, was sich ein krankes menschliches Gehirn ausgedacht hat.
Freunde der Makkabi-Spiele lasst eure Freude heraus und feiert diese Spiele voller Ausgelassenheit, denn es sind die Spiele für alle Menschen, und bitte zeigt den Menschen, mit welcher Freude man alle Spiele spielen kann, auch wenn sie von anderen Menschen angepriesen werden.
Diese Spiele, die bei uns jetzt gespielt werden, und das noch in dem Olympia-Stadion von Berlin, hat mir deutlich gezeigt, welche Verbundenheit es zwischen dem jüdischen und dem deutschen Volk gibt. Auch das schreckliche Massaker von 1933 bis 1945 an unsere jüdischen Mitbürger hat eine innere Verbundenheit hinterlassen, und diese Verbundenheit ist mit den Makkabi-Spielen deutlich gezeigt worden.
Wir haben jetzt offiziell unsere jüdischen Freunde wiedergewonnen, und darum lasst uns gemeinsam diese Spiele spielen, denn es geht nicht um das Gewinnen dieser Spiele, sondern es geht um das Gemeinsame in den Spielen.
Die Spiele sollen auch zeigen, dass wir, wenn Menschen in Not sind, diese aufnehmen, um dafür zu sorgen, dass sie hier bei uns zur Ruhe kommen, und sich dann ein neues Leben aufbauen können, um später wieder in ihre Heimat zurückzukehren. Denn wir müssen als Menschen gegenüber Menschen offen bleiben, die Not dieser Menschen erkennen, und dann handeln, um die Not dieser Menschen zu beseitigen.Wir dürfen nicht das Menschen, was vor und während der Zeit von 1933 und 1945 mit den Menschen geschah, die nur eine andere Religion, und deshalb nicht zu den sogenannten Arier - gemeint ist das deutsche Volk – gehörten. Denn die Religion ist nicht dazu da, um Unterschiede zwischen den Menschen zu machen, denn wer als Mensch geboren ist, der ist Mensch, das wird auch eine Religion nicht ändern.
Wir Menschen haben nur eine Gemeinsamkeit, wir wollen überleben.
Darum meine jüdischen Freunde bin ich stolz auf euch, dass ihr die Spiele dort spielt,wo man eure Vorfahren aus einem Volk herausgeworfen hat, aber jetzt seit ihr wieder zurückgekehrt.

Mittwoch, 29. Juli 2015

Flüchtlinge und "IS".

Flüchtlinge und „IS“.
Der „IS“ ist eigentlich der Verursacher der Flüchtlingswelle aus dem Vorderen Orient und Afrika, aber die Flüchtlingswelle aus dem Balkan hat andere Ursachen, das sind die wirtlichen Verhältnisse auf dem Balkan und die Feindlichkeit zwischen den einzelnen Nationen, denn man mag sich nicht, ob es jetzt ethnische oder politische Gründe sind, das ist unterschiedlich.
Aber ich gehe zum „IS“ und den Flüchtlingen aus dem Vorderen Orient zurück sowie ich es oben geschrieben habe.
Die „IS“ hat sich in einem Vakuum hineingesetzt, das die Diktatoren von Syrien und dem Irak hinterlassen haben, es wurden Länder, die nicht mehr regiert wurden oder werden konnten. Hierhin haben die Hintermänner des „IS“ die Terrorgruppe hingebracht, um ein Staatsgebiet für den „IS“ zu haben, wo sie ein Terrorregime aufziehen können, um als abschreckendes Beispiel gegenüber den anderen Ländern zu dienen, was sie auch teilweise geschafft haben.
Viele gläubige und auch nicht strenggläubige Moslems haben diese Länder verlassen, um dem Terror zu entkommen, aber einige haben es nicht geschafft, sie wurden grausam hingerichtet, oder deren Frauen kamen in die Sex-Sklaverei des „IS“.
Die geflohenen Menschen sind jetzt heimatlos und suchen eine vorübergehende Bleibe in Europa, besonders in den EU-Staaten, weil sie hoffen, hier aufgenommen zu werden, um ein normales Leben führen zu können. Doch auch hier werden die geflohenen Menschen bedroht, durch die abwehrende und drohende Haltung der Heimischen, aber auch durch „IS“-Terroristen, die mit den Fliehenden sozusagen mit fliehen, um in die EU-Staaten zu kommen, um auch hier den Terror zu verbreiten.
Was soll man in dieser Situation machen, um die Menschen zu schützen? Und ich denke, das ist die eigentliche Frage, um zu einer Lösung zu kommen.
Ich denke manchmal nach, obwohl ich gegen jede Gewalt bin, aber dieser Terror durch die „IS“ ist eine andere Situation, und ich neige jetzt dazu, Gewalt gegen diesen Terror einzusetzen, und wer könnte es besser machen, es wären die anderen Staaten, die den „IS“ nicht mögen, egal aus was für Gründen, Aber wenn sich die Staatengemeinschaft zusammen tut, dann kann es geschehen, dass man Truppen zusammenlegt, die durch ein oberstes Kommando befehligt wird, gegen die „IS“ mit Gewalt vorzugehen.
Aber es lohnt sich nicht nur gegen die „IS“ vorzugehen, sondern man muss auch die Hintermänner bloßstellen und diese ausschalten. Denn es ist wichtig, die Verursacher des Terrors bei zu kommen und zu beseitigen.
In diesem Falle wäre es unwichtig, wer es ist, sondern dem Terroristen muss der Kampf und die Beseitigung angesagt werden.
Jetzt würde ich verlangen, dass man Elite-Truppen zum Kampf gegen den „IS“ aufbietet, denn die haben die richtige Ausbildung, um gegen derartigen Leute vorzugehen.
Dieses Vorhaben muss schnell erfüllt werden, denn die Flüchtlingsströme werden größer und stärker, und viele verlieren auf dem Weg in eine neue Heimat ihr Leben, was nicht sein muss.
Das Schlimme ist, wenn man so etwas verlangt „wie Elitetruppen“ an die Front gegen den „IS“, die ganzen Staaten machen nicht mit. Es kann sein, dass sich dieser Terror selbst zu Tode läuft, aber ich glaube das nicht, denn die Hintermänner sind einerseits sehr stark religiös angehaucht, aber sie sind auch an uneingeschränkte Macht über Leben und Tod interessiert, und hätten diese Macht sehr gerne, wenn sie auch zeitlich befristet ist.
Was bringt uns die Zukunft, ich weiß es wirklich nicht, denn ich bin kein Seher, obwohl ich ahne, es wird viel an Terror auf uns alle zukommen.
Nehmen wir noch weitere Menschen auf, damit sie weiterhin in Ruhe leben können, um ihrer Beschäftigung nachgehen zu können, aber bitten wir auch darum, dass keine Terroristen unter diesen Flüchtlingen sind, die den Auftrag haben, in den EU-Staaten den Terror zu verbreiten.
Die Menschen würde und das Recht Mensch zu sein ist unverletzlich.

Montag, 27. Juli 2015

Deutsche werden deutscher.

Deutsche werden deutscher.
Vor einigen Tagen las ich in den Medien „Deutsche werden deutscher“. Aber was bedeuten diese Worte „deutsche werden deutscher, sind es bloß Worte, die so einfach dahingesagt werden, ober haben die Worte auch ihre Bedeutung?
Nach 1871 entstand das „Deutsche Reich“, und in der Zeit war man von der Regierungsseite aus betrachtet, schnell bereit, sich gegenüber anderen Nationen abzugrenzen, und so wurden Verhaltensweisen den Deutschen angedichtet, damit sie anders waren als die anderen Nationen. Nehmen wir einmal die Begriffe „ordnungsliebend, Pünktlichkeit usw., und wir haben Bezeichnungen, die an uns hängen blieben, eigentlich bis heute.
In meinen Augen sind es nur Scheinbegriffe, d.h. für mich, haben diese beiden Begriffe auch in anderen Nationen ihren Platz, denn auch dort gibt es Menschen die ordnungsliebend und sehr pünktlich sind. Wer uns damals bei der Reichsgründung 1871 diese Begriffe uns als Tugenden unterjubelte, das weiß ich leider nicht, aber irgendjemand wird es schon gewesen sein, und ich vermute es waren Deutsche. Denn man wollte sich als neue Einheit von Nation von den anderen Nationen abgrenzen. Nun gut, es mag wohl in der Zeit richtig gewesen sein, aber man kann sich in dieser Weise nicht von Menschen abgrenzen, denn wir sind alle Menschen, und wir haben sehr unterschiedliche Verhaltensweisen, die uns auch unterschiedlich machen, und uns innerhalb der Menschheit ein anderes Gesicht geben.
Aber Pünktlichkeit oder Ordnungsliebend, sind bestimmt nicht nur Begriffe für die Deutschen allein, damit sie Merkmale haben, die sie aus der Menschheit emporheben sollen, nein auch bei anderen Menschen in anderen Nationen gibt es Menschen die ordnungsliebend und pünktlich sind.
Diese Begriffe haben nichts mit den Nationen zu tun, sondern nur mit den Menschen, es mag anerzogen sein, aber es mag vielleicht auch genetisch bedingt sein, aber es ist ungewiss, denn wenn sich Forscher wieder an die Arbeit machen, um zu erforschen, ob diese Begriffe genetisch bedingt sind, dann werden wieder Professorentitel verteilt und die Ergebnisse sind nicht mehr als unbewiesen.
Das, was die Medien wieder einmal geschildert haben, ist scheinbar ein Ulk gewesen, oder die Schreiber haben nicht gewusst, was sie schreiben, oder es waren nationalistisch angehauchte Menschen, die wieder einmal die Menschheit in Nationen einteilen wollten, und dazu braucht unbedingt Begriffe, die aus dem vorigen Jahrhundert stammen.
Ich, meine lieben Freunde, kann euch nur sagen, es gibt Menschen, die in verschiedenen Teilen der Erde geboren wurden, und die auch die Verschiedenen Hautfarben haben, und sich dadurch unterscheiden, aber es sind Menschen, die sich mischen können. So kann ein dunkelhäutiger Mann mit einer hellhäutigen Frau ein Kind oder Nachwuchs zeugen, warum nicht.
Mir ist es egal, ob jemand pünktlich oder ordnungsliebend ist, der jemand ist ein Mensch, und ihm gehört auch die Menschenwürde und ihm gehören alle Rechte, die er als Mensch hat.
Die Menschen sollen den Menschen als Menschen betrachten und nicht als Wesen einer anderen Rasse. Wer den Rassismus liebt, der hat einen erheblichen Teil an seinen Schrauben im Gehirn locker, und der sollte sich eine geschlossene Anstalt für Psychiatrie einweisen lassen.

Sonntag, 26. Juli 2015

Türkei kämpft gegen alle sogenannten Feinde.

Türkei kämpft gegen alle sogenannten Feinde.
Die Türkei ist unser Partner in der Verteidigung der freien Welt also NATO-Mitglied, aber in der letzten Zeit hat man den türkischen Ministerpräsidenten nur sehr schwer verstanden, oder verstand meine seine türkische rede nur schwer oder gar nicht.
Vor Wochen ließ Erdogan den „IS“ wohlwollend walten wie dieser wollte, denn die Mitglieder dieser Terror-Organisation konnten sich im Notfall in die Türkei zurückziehen, ohne das ihren dabei etwas geschah. Denn bisher ging es scheinbar auch ganz gut, denn es geschah nichts Aufregendes, und es schien so, als hätte Erdogan mit dem „IS“ ein Pakt geschlossen.
Aber plötzlich, vor einigen Tagen geschah dann wirklich etwas, „IS“-Mitglieder zündeten eine Autobombe in der Türkei, wobei etliche Menschen ihr Leben verloren und hunderte von Menschen verletzt wurden.
Jetzt kam „Väterchen Erdogan“ doch ins Grübeln, denn die meisten Türken warfen ihm vor, diesen Anschlag mitverschuldet zu haben, weil er die Kurden in Syrien im Kampf gegen die „IS“ nicht unterstützte. Und das Militär ist da auf Seiten der Kritiker gegen Erdogan, auch wenn dieser Oberbefehlshaber der türkischen Armee ist, obwohl er keine Ahnung von militärischen Dingen hat.
Jetzt gab Erdogan der militärischen Armee den Befehl gegen den „IS“ einen Luftschlag durchzuführen, und die türkischen Piloten übernahmen gerne diesen Befehl, denn sie wollten dem „IS“ zeigen, was sie konnten und wie gut sie sind.
Gleichzeitig wurden in den grenznahen Städten die Suche nach „IS“-Mitgliedern aufgenommen, aber gleichzeitig gab Erdogan den Befehl auch Mitglieder der kurdischen Arbeiterpartei und der linken Partei festzunehmen, um diese in Gewahrsam zu stecken.
Erdogan sollte sich viel lieber auf die „IS“ konzentrieren, denn die veranstalten die Terrorakte gegen die Menschen in der Türkei, aber nicht die kurdische Partei oder die linke Partei. Aber das Verhalten zeigt deutlich, was Erdogan eigentlich will, er möchte das die Türkei ein konservatives Land des Islams wird, also so ähnlich wie der „IS“. Ob ich mit dieser meiner eigenen Meinung richtig oder falsch liege, kann ich noch nicht beurteilen, aber Erdogan ist muslimisch ein konservativer Mensch.
Jetzt noch einige Hinweise auf das militärische Eingreifen der Türkei in den Kampf des „IS“ gegen den Rest der Welt, denn die Türkei erlaubt sofort, dass die US-Luftwaffe von einem Stützpunkt der Türkei aus, den „IS“ aus der Luft angreifen darf, was die USA als Vorteil im Kampf gegen den „IS“ ansieht, das auch von meiner Seite aus.
Es ist eigentlich komisch, denn ich bin eigentlich gegen jede Gewalt aus meinem Verstand und Gefühlen eingestellt, aber manchmal denkt man an die vielen Menschen, die durch die Gewalt anderer sterben müssen, und oft keine Chance haben, dieser Gewalt zu entkommen, und das macht mich nachdenklicher.
Und so frage ich mich manchmal: „Gibt es einmal den Tag, an dem keine Gewalt mehr gegen Mensch und Tier angewandt wird?“ Was sagt ihr dazu, meine lieben Freunde.

Samstag, 25. Juli 2015

Rassismus in Texas?

Rassismus in Texas?
Vor einigen Tagen wurde eine dunkelhäutige Autofahrerin angehalten, weil sie angeblich ihre Richtungsänderung nicht durch das setzen eines Blinkers angezeigt habe. Die Autofahrerin wurde von dem Polizisten aufgefordert, ihr Auto zu verlassen, und sie wurde dabei durch den Polizisten mit einer Waffe bedroht. Man konnte diese Szene in einem Film der Medien sehen.
Das die Polizisten sehr oft oder auch immer in den USA, wenn sie einen sogenannten Täter stellen, gleich die Schusswaffe ziehen und entsichern, ist dort üblich, aber hat auch einen Hintergrund, der oft mit den Täter zusammenhängt, weil es in den USA Täter gibt, die gleich, wenn sie von der Polizei gestellt werden, von ihrer Schusswaffe Gebrauch machen.
Doch jetzt zurück zu der Frau, die nur wegen einer Ordnungswidrigkeit angehalten und dann vorläufig festgenommen wurde.
Die Frau schimpfte wahrscheinlich über die Festnahme, und ich hatte so das Gefühl, dass sie den Polizisten kannte, und so bekam der Polizist auch einen Teil der Sachimpfkanonaden ab. Das ist allgemein so üblich, aber in einigen Ländern sind die Polizisten schwer beleidigt und lassen es den Festgenommenen merken, indem diese entsprechende Prügelattacken über sich ergehen lassen müssen.
Aber das geschieht nicht immer so, aber es könnte hin und wieder passieren, dass ein Beamter oder mehrere Beamte dabei sind, die einen dunkelhäutigen Menschen körperlich attackieren. Und das Rassenhass dabei sein könnte oder Einfluss auf die Attacken haben könnte, das ist wirklich möglich.
Aber hier in diesem Fall ging es nicht um körperliche Gewalt gegen die Festgenommene, sondern man fand die Frau erhängt in einer Zelle.
Das war dann auch der Höhepunkt dieser Festnahme.
Man fragt sich natürlich: „Warum hat es die Frau gemacht, und war sie eventuell psychisch krank?“ Darüber gibt es keine Erkenntnisse, nur eine psychische Erkrankung wurde von der Familie zurückgewiesen.
Ich frage mich in diesem Fall: „Was ist in diesen drei Hafttagen in dieser Zelle passiert?“ Ist die Frau von den Polizeibeamten der Wache geschlagen, gedemütigt, oder mit rassistischen Parolen beleidigt oder belästigt worden? Es kann alles möglich sein, denn besonders in Texas ist die Polizei auf die dunkelhäutigen Menschen nicht so gut zu sprechen, denn weil es viele dunkelhäutige Jugendliche gibt, die die Polizei bei ihrer Arbeit attackieren.
Aber das dürfte nicht der Grund für einen eventuellen Rassenhass sein, aber die Vergangenheit dieses Bundeslandes könnte schon dabei ein entsprechende Rolle spielen.
Der Fall soll präzise untersucht werden, um den Rassismus auszuschließen, der beim Erhängen der Frau eine Rolle spielen könnte.
Aber mir wäre es lieber, die beiden Seiten, Polizei und Bürger würden menschlicher miteinander umgehen, um derartige Fälle zu vermeiden. Beide haben die gleichen Rechte als Menschen, aber sie haben auch die Menschenwürde, was unser höchstes Gut ist, besonders im Zusammenleben.

Donnerstag, 23. Juli 2015

Wird ein Immobilienmakler neuer US-Präsident?

Wird ein Immobilienmakler neuer US-Präsident?
Liebe Freunde, ich habe heute einen Immobilienmakler in mein Auge gefasst, weil dieser Makler in den Medien verlauten lässt, dass er der nächste US-Präsident wird.
Er hatte anfangs schon eine gute Stimmenzahl, aber nachdem er einen Kriegsveteranen der US-Armee beleidigt hatte, sogar schwer, sank die Stimmenzahl erheblich nach unten, und so wird es zweifelhaft, dass es Donald Trump schafft als neuer US-Präsident ins weiße Haus zu kommen.
Die Wahlen der Präsidenten in der USA sind mit dem Reichtum der Präsidentschaftsanwärter sehr eng verbunden, und so denke ich, das nur der Reichtum eine Rolle spielt, um als Präsident ins Weiße Haus gewählt zu werden.
Das politische Können spielt bei diesen Wahlen wohl kaum eine Rolle, weil es dafür Profis gibt, die diese Rolle sehr gerne übernehmen, und die vermutlich die eigene Macht in dem Staate spielen.
Donald Trump ist eigentlich mehr ein Komiker, aber ohne den richtigen Humor, denn die Leute können nicht mehr über seine sogenannten Späße lachen, weil es keine sind und nie welche waren. Durch den Reichtum hat der Herr Trump keinen Kontakt zu dem amerikanischen Volk, denn sein Kontakt bewegt sich nur in der Klasse der Reichen oder sogenannten Superreichen. Aber diese Meute stellt nicht das Volk dar, sondern sind nur ein geringer Anteil des Volkes. Die Arbeiter und Angestellten sind das Volk, aber auch die Arbeitslosen und Obdachlosen. Aber diese Menschen sind kaum Interesse von Herrn Trump, er geht lieber zu den Festivitäten seiner reichen Kumpels, da kann man auch über Geschäfte reden, die Milliarden Gewinne einbringen.
Für Herrn Trump ist die große Mehrzahl des Volkes nur Untermenschen, die die Steuern zahlen müssen, und die dem Präsidenten gehorchen sollen.
Ob Herr Trump wirklich die Chance hat Präsident der USA zu werden, da ziehen dunkle Gedanken in meinem Verstand auf, und ich vermute, es werden sich eine Gewitter entladen, die mir damit sagen, wir wollen keinen Clown an der Spitze der Vereinigten Staaten haben. Und diese Gewitter geladenen Gedanken haben Recht.
Ich habe schon bei Zirkus Krone nachgefragt, ob sie einen Clown möchten. Sie haben bei mir nachgefragt, ob dieser Clown einen Namen hat? Ich habe dann gesagt: es sei Donald Trump. Da war auf einmal am anderen Ende der Telefonleitung eine kleine Pause eingetreten, dann hörte ich ein leichtes Hüsteln, und urplötzlich brach ein lautes und wieherndes Lachen los, aber am anderen Ende der Leitung waren keine Pferde, aber Menschen, und dann wurde der Hörer aufgelegt.
Den Trump will keiner als Präsidenten haben, aber wenn er in seinen Geldtopf greift und dann für bedürftige Menschen, insbesondere für Kinder spendet, dann hat er ein gutes Werk getan, und die Zeugen Jehowas würden ihn dann auch in ihre Gemeinde aufnehmen. Die sogenannten Kirchen haben reiche Spender sehr gerne, weil man die dann als Mitglieder übernehmen kann.
Was haltet ihr, meine lieben Freunde, von diesem Märchenclown, der nicht einmal Schneewittchen kennt?
Trump, dir möchte ich nur sagen, bleibe bei deinen Immobilien, in diesem Geschäft kann man lügen, ohne rot dabei zu werden, denn ich weiß, dass du beim Lügen nicht rot wirst. Baue Spielcasinos und lade die reichen Russen ein, aber lerne vorher das richtige Saufen nach russischer Art, dann hast du Freunde fürs Leben gefunden.

Mittwoch, 22. Juli 2015

Der 20.Juli 1944.

Der 20.Juli 1944.
Dieser Tag ist in der neuen deutschen Geschichte ein denkwürdiger Tag. Denn an diesem Tag sollte ein deutsches Staatsoberhaupt per Bombe getötet werden. Offiziere der deutschen Wehrmacht hatten dieses Attentat vorbereitet, und wollten es auch alleine durchführen, denn sie fühlen sich zum diesem Schritt verpflichtet, besonders dem deutschen Volke gegenüber.
Alle Beteiligten am Attentat waren in der Kaiserzeit aufgewachsen, in einer Zeit, in der Adel das Kommando in Deutschland hatte, und jeder Adelsspross einer Adelsfamilie hatte einen Platz im deutschen Militär, d.h., er konnte ohne weiteres Offizier werden.
Graf von Stauffenberg bestimmte sich selbst zum Ausführenden des Attentates, denn er war ein schwerverwundeter Offizier, trotzdem nahm er den Dienst bei der Wehrmacht wahr, sowie jeder andere Offizier auch. Er hatte auch guten Zugang zum Führerhauptquartier, weil der an den Besprechungen und Planungen mit Hitler teilnahm. So war es für ihn ein Leichtes, das Attentat durchzuführen, doch er war nicht der einzige Mitwisser dieses Attentates, von denen gab es noch viele Zivilpersonen und aus Militärs, die auch aktiv an den Vorbereitungen und Planungen teilnahmen.
Stauffenberg brachte dann am 20.Juli 1944 die Bombe in einer Aktentasche in das Führerhauptquartier, und stellte die Aktentasche in der Nähe ab, wo während der Planungen Hitler stand. Dann verließ Stauffenberg das Führerhauptquartier.
Was geschah dann? Die Aktentasche mit der Bombe muss zwischenzeitlich verschoben worden sein. Denn bei der Detonation kam Hitler keineswegs ums Leben, sondern andere Offiziere starben, Hitler wurde nur etwas verletzt.
Nach diesem Attentat wurde das deutsche Volk über den Reichssender benachrichtigt, dass sogenannte gewissenlose Offiziere auf Hitler ein Attentat geplant hatten, die Bombe sei detoniert, aber Hitler sei nur leicht verletzt worden.
Da Hitler nicht starb musste wieder die sogenannte Vorsehung herhalten, die Hitler nicht hatte sterben lassen, denn dieser sei unsterblich. Ja, Goebbels war da in seinem Element, dieser Gartenzwerg aus dem Stamm der Zwerge „Zwergnase“.
Was dann von Seiten der Nazis folgte, war eine Terrorwelle gegen die Wehrmacht aber auch gegen das Volk. Denn alle Schuldigen, die man habhaft werden konnte, kamen gleich vor ein Gericht und wurde zum Tode durch den Strang verurteilt.
Stauffenberg und andere Offiziere, die am Attentat beteiligt waren, wurden durch ein schnell zusammengestelltes Standgericht zum Tode durch Erschießen verurteilt, das Urteil wurde sofort vollstreckt.
Die Attentat ist nicht gelungen, nur durch einen kleinen Fehler, der nicht bei den Attentäter zu suchen ist, sondern durch einen kleinen Schub mit dem Fuß, so dass die Aktentasche woanders zum Stehen kam, also außerhalb der Reichweite von Hitler.
Hier von Vorsehung zu sprechen, ist wohl die Sache von etwas beschränkten Menschen.
Was hätte das Attentat, wenn es geklappt hätte, eigentlich gebracht? Möglicherweise einen Kampf zwischen Wehrmacht und der SS. Man hätte ein neues Staatsoberhaupt suchen müssen, aber der Krieg wäre weitergegangen, denn Goebbels hatte Jahre vorher von einem totalen Krieg gesprochen, also ein Krieg ohne Kapitulation also ohne Friedensgespräche.
Der Krieg wäre genauso ausgegangen wie er am 8.Mai 1945 ausgegangen ist. Die Deutschen hätten kapituliert und Deutschland wäre auch in Besatzungszonen eingeteilt worden.
Nach dem Krieg hätte man die Attentäter geehrt sowie sie auch heute noch als Tote geehrt werden.
Dieser 20.Juli 1944 war für immer ein Feiertag von besonderer Art, besonders als Soldat bei der Bundeswehr, denn wir gedachten damals den toten Offizieren.

Dienstag, 21. Juli 2015

Konföderierten in der USA

Konföderierten in der USA.
Den Namen “Konföderierten“ , mit was kann man diesen Namen gleichsetzen? Heute ist es sehr schwierig hinter diesen Namen zu schauen, um herauszufinden, was er eigentlich verbirgt, aber er verbirgt was, was bis zum heutigen Tage aktuell ist.
Vor einigen Wochen gab es in der USA eine Schießerei, als ein weißhäutiger junger Mann in einer Kirche, die von dunkelhäutigen Menschen besucht wurde, eine Schießerei begann, bei der acht dunkelhäutige Menschen starben.
Man muss darauf hinweisen, dass in diesem Bundesstaat bis zu dem Zeitpunkt die konföderierten Fahne am Flaggenmast vor dem Kongresshaus hing.
Aber was hat diese Fahne mit der Schießerei auf sich? Und warum wurde die Fahne nach dieser Schießerei zu einem Anstoß in der USA?
Die Ursache dieses Anstoßes, wenn man es so will, liegt schon etwas zurück, und damit betreten wir einen Zeitraum, als Sklaven auf den Plantagen der Farmen in den USA arbeiteten, besonders die Farmen im Süden der USA, waren Abnehmer von unzähligen Sklaven, die auf den Plantagen arbeiten mussten.
Den dunkelhäutigen Menschen wurden die Menschenrechte vollends aberkannt, aber auch die Menschenwürde, und sie wurden nur noch als Arbeitssklaven gehalten, um die unbeliebte Arbeit zu machen, zu denen sich die hellhäutigen Farmer zu fein waren.
Den Farmer ging es nur noch darum, Geld zu verdienen und zwar viel Geld, um mit diesem Reichtum protzen zu können. Sie waren sehr christlich und sehr fromm, aber die Bibel hatten sie nicht gelesen, denn sie konnten selbst nicht lesen oder nur schlecht. Der Pfarrer oder sogenannte Pfarrer der Gemeinden predigte dann an Sonntagen in der Kirche, und diese so geistlichen Herren, hielten es für gut, dass die Farmer ihre Sklaven hielten und diese wie Tiere behandelten. In den Predigten, wie ich schon andeutete, wurden die Gemeindemitglieder weiterhin aufgefordert, die Sklaven streng zu halten, wie Gott es wollte, und auch Strafen vollstrecken, die Gott für die Sklaven vorbereitet hatte.
Neben der Sklavenhaltung kam dann auch der Rassismus auf. Die dunkelhäutigen Menschen waren den Tieren gleich, und als solche waren sie den hellhäutigen Menschen weit unterlegen.
Für den dunkelhäutigen Menschen gab es keine Rechte, höchstens das Recht auf Arbeit, aber dieses Recht wurde ihm aufgezwungen.
Dann kam noch der berühmte und berüchtigte Club auf wie Klau-Krux-Clan, der Kreuze der Christen in Flammen aufgehen ließ, aber der auch die Sklaven drangsalierte, die sogar tötete, wenn es sein sollte. Dieser Club ist heute noch unterwegs, und ich denke, jetzt derzeit sehr häufig, besonders nachdem die Fahne der Konföderierten vom Fahnenmast geholt wurde.
Ich habe dann noch etwas gehört, dass die Konföderierten die Geschichte richtig schreiben wollen, nachdem die dunkelhäutigen Menschen freiwillig aus Afrika nach Amerika kamen, um der USA eine Arbeit als Landarbeiter aufnehmen konnten. Diese Menschen soll man menschengerecht behandelt haben. Sie sollen nie als Sklaven gearbeitet haben, denn sie waren alle freie Menschen. Ich frage mich jetzt: wer kann besser lügen die Konföderierten oder der ehemalige Propagandaminister der Nazis Goebbels, ich denke, Goebbels war doch besser.
Die Konföderierten in der USA kann man als die Nationalsozialisten der USA bezeichnen, denn diese haben nach den zweiten Weltkrieg viele ehemaligen Nazi-Kriegsverbrecher nach Südamerika entkommen lassen.
Auch der Reichsmarschall Hermann Göring, der im Kriegsverbrechergefängnis saß, konnte, bevor er gehängt wurde, eine Zyankali Kapsel schlucken. Dieses Kapsel wurde von einem Konföderierten, der amerikanischer Soldat war, dem Göring gereicht.
Im Grunde genommen gab es schon Beziehungen zwischen den deutschen Nazis und den Konföderierten der USA, und das waren bestimmt der innige Beziehungen.
Ich bin jetzt gespannt, wann nach dem letzten Attentat auf dunkelhäutige Menschen, die ersten Konföderierten mit dem Hakenkreuz auf dem Arm auftauchen.
Hier und jetzt möchte einige Worte anhängen: Kastriere die Menschheit und die Dummheit stirbt aus, oder kastriere die Dummheit und die Menschheit stirbt aus.

Montag, 20. Juli 2015

Wie fremdenfeindlich ist die CDU/CSU?

Wie fremdenfeindlich ist die CDU/CSU?
Heute stand in den Medien, dass die CSU eine asylantenfreie Zone haben wollen, sowie sie es schon in den 90-ziger Jahren gefordert hatten. Was bedeutet eigentlich diese Forderung dieser Partei? Und wenn man die Partei genauer betrachtet, so ist sie eine rechtsgerichtete Partei, die weder christlich noch sozial ist, denn in dieser Partei traten nach dem 2.Weltkrieg viele ehemalige Nationalsozialisten ein, die noch vor dem Kriegsende voll in Bereitschaft waren, noch mehr Menschen zu töten, die nicht in das Schema der Nationalsozialisten passten.
Der bayrische Menschenschlag ist mehr national gesinnt, und er mag keine Fremden in seinem Land, außer wenn es Urlaubsgäste sind, die viel Geld bringen, aber trotzdem bleiben die Bayern lieber unter sich.
Die Bildung der nationalsozialistischen Partei wurde in München begründet und auch dort vollzogen. Es war damals leicht, in München, besonders nach dem verlorenen Krieg, gleichgesinnte Anhänger für diese Partei zu finden, denn die Menschen dort waren mit einem ausgeprägten Hass gegen jedes Fremde belegt. Und der Herr Hitler fand seine Anhänger, die auch für ihn in den Kampf gingen. Bei München wurde auch das erste Konzentrationslager aufgebaut, es hieß „Dachau“.
Ich stelle in meinen Gedanken nur fest, dass die Namen der Parteien nicht das aussagen, was sie versprechen, sondern oft das Gegenteil sind.
Die CSU will mit ihrem Parteinamen nur die Nähe zur Kirche und dem christlichen Glauben bezeichnen, aber gedanklich sind die Parteigenossen auf einer anderen Welle anzutreffen, denn sie sind fremdenfeindlich.
In Bezug auf die Nationalsozialisten möchte ich keine Angaben machen, denn die fremdenfeindlich muss nicht unbedingt mit dem Nationalsozialismus zusammenhängen, denn Fremdenfeindlichkeit ist sehr oft die Angst vor dem Fremden, weil das Fremde nicht vertraut also unbekannt ist.
Das Christentum bedeutet aber, dass man leidende Menschen aufnehmen und betreuen soll, und dabei soll man sich nicht danach richten, wie sie aussehen und woher sie kommen. Denn auch nach dem Christentum ist jeder fremde Mensch mein Bruder, und meinem Bruder muss ich in der Not helfen.
Ich schlage deshalb vor, die Bayern noch einmal in den Religionsunterricht zu schicken, damit sie den Bibelinhalt wieder neu erlernen.
Aber es kann auch sein, das der Bibelinhalt in Bayern ein völlig anderer ist, der auch von Fremdenfeindlichkeit geprägt ist, möglich ist alles.

Sonntag, 19. Juli 2015

Brandanschläge in Deutschland.

Brandanschläge in Deutschland.
Gerade in diesem Jahr häufen sich die Brandanschläge gegen die sogenannten Asylanwärter-Unterkünften erheblich, d.h., man richtet diese Anschläge auch gegen Unterkünfte der Flüchtlinge, die bei uns Aufenthalt und Schutz suchen.
Oft wurden diese Unterkünfte neu eingerichtet, um den Flüchtlingen einen angenehmen Aufenthalt bei uns in Deutschland anzubieten, denn wir wollen auch ein gastfreundliches Land sein.
Aber leider schlägt der Fremdenhass schon wesentlich höhere Wellen, die Wellen haben noch nicht die Höhe der Wellen wie bei den Nationalsozialisten vor 1933 erreicht, aber es drängt sich bei mir der Gedanke auf, welches Potential an Fremdenhass steckt in uns allen?
Noch sind wir nicht rassistisch ausgerichtet, wahrscheinlich die Neonazis eher, aber ich weiß es nicht, denn ich bin mit Ihnen noch zusammen gekommen, aber von anderen Deutschen habe ich schon die rassistischen Parolen aus dem dritten Reich gehört, und oft von Menschen, die ich so nicht eingeschätzt hätte.
Aber die Brandanschläge sollten auf uns alle wie ein Signal wirken, hier soll die Demokratie mit ihren Menschenrechten und ihrer Menschenwürde vernichtet werden, um wieder einen diktatorischen Staat wie den nationalsozialistischen Staat aufbauen zu können, um Konzentrationslager zu errichten, damit wieder Menschen aus rassistischen und anderen Gründen dort ermordet zu werden.
Ich denke, zwei Generationen sind vorüber, und der alte Geist des Nationalsozialismus wird wieder geweckt, und er erlebt seine Wiedergeburt.
Jetzt sehe ich immer deutlicher, dass das Kapitel „Nationalsozialismus“ in den Schulen nie richtig durchgearbeitet wurde, sondern man hat dieses Thema nicht ernst genommen.
Aber wie stehen die Politiker zu diesen Brandanschlägen? Wenn sie öffentlich Auftreten oder ein Interview geben, dann tun sie so, als seien sie entsetzt, aber an den Gesichtern erkennt man die Zufriedenheit über diese Aktionen, aber man verteufelt diese Brandanschläge dennoch. Man muss etwas tun, um sein Image zu wahren, besonders als Politiker.
Ich bin etwas beunruhigt über diese Brandanschläge. Die Polizei versucht diese Fälle aufzuklären, nun gut, man kann wieder darüber spekulieren, inwieweit darf die Polizei die Brandanschläge aufklären, denn das hängt von den Politikern ab.
Wir Bürger können nur abwarten, bis einige Brandstifter festgenommen werden, und dementsprechend bestraft werden. Doch die Strafe sollte für die Verurteilten Sozialarbeit bei den Flüchtlingen beinhalten, damit diese Menschen wirklich einmal diese Menschen kennenlernen, die ihre Heimat verlassen mussten.
Bitte, meine lieben Freunde haltet eure Augen offen, damit die Täter wirklich schnell erwischt werden, damit sie ihrer gerechten Strafe zugeführt werden können.

Samstag, 18. Juli 2015

Wird der Fall Griechenland die EU straucheln lassen?

Wird der Fall Griechenland die EU straucheln lassen?
Der alte Finanzminister ist gegangen, nachdem er Deutschland beschimpft hatte, obwohl viele Deutsche zu den Ferien in Griechenland sehr gerne als Gäste gesehen werden, weil sie das Geld mitbringen und damit die Wirtschaft am Laufen halten. Dazu kommen dann noch die hasserfüllten Tiraden gegen die Deutschen die 1940 Griechenland mit Soldaten überfallen haben. Eigentlich kann man mit Freunden nicht so umgehen, d.h., man sollte etwas behutsamer miteinander streiten, wenn es einen Grund zu einem Streit geben sollte.
Jetzt erscheint wieder ein ehemaliger Politiker der auf das Schild des Vize-Regierungschefs gehoben wird, und der früher Frau Merkel mit Hitler verglichen hat. Dieser Herr hätte sich lieber im Vorfeld über Hitler informieren müssen, denn zwischen Frau Merkel und diesem Herrn Hitler liegen Welten, weil Frau Merkel eine echte Demokratin ist. Ob der Vize-Regierungschef ein wirklicher Demokrat ist, das bezweifle ich, denn der ist doch nur in die Regierung gegangen, um finanziell zu seinem Vorteil abzustauben, denn so wie ich die Politiker beobachtet haben, machen diese nur den Mund weit auf, grölen wie eine Horde besoffener Kosaken herum, aber regieren können sie wahrscheinlich nicht.
Die griechische Regierung hat angeblich neue Reformen auf Papier gebracht, aber diese scheinen bei den Politikern der EU keine Freunde zu bringen, denn etliche Politiker sprechen davon, das Griechenland lieber die Euro-Zone verlassen sollte, und sollte sich die alte Währung den Drachmen zulegen.
Es ist nur eigenartig, jeder sogenannte Experte äußert sein Meinung, ohne konkrete Hinweise zu geben, wie man das griechische Problem lösen könnte.
Aber mit den neuen Reformvorhaben kommen wieder die alten Gedanken auf, will Griechenland überhaupt diese Reformen einführen, denn dann wäre es mit der schönen Zeit vorbei, auf Kosten der anderen EU-Länder ein angenehmes Leben zu führen.
Und auch hier kommen Gedanken bei mir hoch, und ich frage mich: Waren diese Reformen nur ein Täuschung, um wieder an die Euros zu kommen, oder ist es jetzt schon beabsichtigt, die Ausführung dieser Reformen wieder fallen zu lassen?
Jetzt taucht auch bei mir das Problem auf, da ich zu Europa stehe und so auch zu Griechenland, kann ich dann Griechenland und die griechische Bevölkerung fallen lassen, indem ich zu den Griechen sage: so jetzt verlasst ihr Europa und sucht euch den eigenen Weg, und wenn ihr ihn gefunden habt, könnt ihr wieder zurückkommen.
Der Ausschluss von Griechenland für eine kurze Zeit, so für 4 Jahre, könnte eventuell eine heilende Wirkung auf die Griechen, insbesondere auf die griechischen Politiker haben.
Meine lieben Freunde, die Politiker Europas müssen weiterhin entscheiden, was in dieser Sache noch geschieht.
Richten wir unseren Blick nach vorne, denn die Zukunft der Menschheit liegt immer vorne und wird immer vorne liegen, die Vergangenheit lehrt uns nur, was wir in Zukunft besser machen können.

Freitag, 17. Juli 2015

Ungarn verbannt die Flüchtlinge aus den Städten

Ungarn verbannt die Flüchtlinge aus den Städten.
Jetzt meine lieben freunde, hat Ungarn sein wahres Gesicht gezeigt, denn die rechtsgerichtete Regierung will alle Flüchtlinge aufs Land verbannen. Sie sollen aus den Städten abgezogen, weil die Flüchtlinge angeblich die Kriminalität besonders beeinflussen, das heißt, es werden dann mehr Kriminelle in den Städten sein,
Aber was die Ungarn dann für die Flüchtlinge bauen, sind Wohnlager, die mit einem vier Meter hohen Zaun eingezäunt sind, denn so wurden von 1933 an in Deutschland Konzentrationslager von den Nationalsozialisten gebaut, um Menschen dort einzupferchen und zu töten. Die Ungarn machen genau das gleiche Spiel, weil auch hier rechtsgerichtete Politiker am Werk sind, die diese Flüchtlinge verabscheuen.
Vor 1994 waren diese Politiker die richtigen Kommunisten oder Sozialisten, die die Freiheit der Menschen verabscheuten, nur ihre eigene nicht, heute sind sie Nationalsozialisten, die den Menschen verabscheuen, aber auch ihre eigenen, die nicht nationalsozialistisch sind.
Denn die gleiche Regierung wollte die Todesstrafe wieder einführen, weil die Politiker wieder Gefallen am Töten von Menschen fanden, wahrscheinlich sind diese Politiker pervers veranlagt.
Egal woher diese Menschen kommen, sie suchen nach Asyl, nach einem Aufenthalt für sich und ihre Familie, denn sie wollen dann vergessen, was man ihnen in ihrer Heimat angetan hat.
Aber jetzt landen diese Familie erneut in einem Lager, das bewacht wird, und das sie nicht verlassen dürfen. Zu so einem Lager kann man nur sagen, es ist ein Konzentrationslager deutscher Güte aus den Jahren 1933 bis 1945. In diesen Lagern sind 6 Millionen Menschen ermordet worden, und wollen die Ungarn das Gleiche erreichen?
Man soll Menschen integrieren und nicht töten oder auch verletzen. Diese Menschen sollen in ihrer Kultur weiterleben können, wenn sie es wollen, wenn sie die Kultur wechseln möchten, dann soll man ihnen behilflich sein.
Flüchtlinge bedürfen einen besonderen Schutz für ihr Leben, ihre Freiheit und ihre Menschenwürde, und dafür hat der zuständige Staat zu sorgen, denn er ist in der Pflicht.
Die freien Nationen haben das Bekenntnis niedergelegt, für die Freiheit und die Menschenwürde alles Menschenmögliche zu tun, und wenn es sein muss, sogar sein Leben zu geben.
Es lebe die Freiheit aller Menschen, und es lebe die Menschenwürde, die alle Menschen mit ihrer Geburt in die Wiege hingelegt bekommen.

Donnerstag, 16. Juli 2015

Ein SS-Mann wurde verurteilt.

Ein SS-Mann wurde verurteilt.
Gestern, am 15.07.2015, 60 Jahre nach dem zweiten Weltkrieg, wurde ein ehemaliger SS-Mann zu vier Jahren Haft verurteilt. Dieser Mann ist jetzt 94 Jahre alt, und benötigt für seine mühsamen Fußmärsche einen Geh-reif oder Rollator.
Man kann schon so manches verstehen, wenn das Verbrechen des Mannes schon über 40 Jahre bekannt war, und jetzt erst, im hohen Alter wird der Mann verurteilt.
Natürlich hat er sich eines Verbrechens schuldig gemacht, denn er war in Verwaltung des Konzentrationslagers Auschwitz tätig. Er hat die Häftlinge dort notiert, und hat deren vermögen und Gelder einkassiert, und anschließend wurde diese Beute der SS übergeben. Nach dem krieg ist er untergetaucht, nicht im Ausland wie Südamerika, sondern in Deutschland. Hier in Deutschland ging er einer Beschäftigung nach, aber scheinbar war er auch in einer Organisation, die die SS gegründet hatte, wo SS-Leute Unterschlupf und Schutz finden konnten, wenn sie verfolgt wurden. Es war sozusagen, ein Kameradschaft-Verein, er auch weitreichende Macht innehatte, die bis in die höchsten Stellen der Ministerien Deutschlands reichten.
Es gab zu der Zeit viele Minister oder Abgeordnete, die auch zur SS gehörten, und deshalb ihre Kameraden in Schutz nahmen, aber um sich gleich selbst zu schützen.
Jetzt gibt es nicht mehr viele Leute, die den verurteilten SS-Mann in Schutz nehmen konnten, denn viele Minister und Abgeordnete sind schon tot, aber auch hohe Beamte in den Ministerien oder Ämter waren auch bei der SS, sind aber bis heute wegen ihrer Verbrechen noch nicht vor Gericht gestanden, und man wird sie auch nicht vor Gericht stellen, denn die haben die Augen auch schon zugemacht, liegen in der Erde oder in einer Urne.
Meine lieben Freunde, jetzt sieht man deutlich die Ungerechtigkeit, denn es werden Verbrechen begangen, aber diese werden nicht gesühnt, so wie es sein soll. Wenn man das so betrachtet, dann fühlt man sich richtig verarscht, aber leider war es schon immer so gewesen, denn ich bin nur kurz auf dieser Erde als lebendes Wesen, und ich könnte jetzt sagen, was kümmert mich der zweite Weltkrieg und diese ganzen Verbrechen, die in diesem Krieg passiert sind. Man könnte schon diese Einstellung bekommen, und man kann sich dann auch fragen: „Ist diese Einstellung richtig?“
Nein, diese Einstellung entspricht nicht dem Gedanken, nach Recht und Menschenwürde, denn beide Begriffe gehören als oberstes Ziel und an die Spitze einer jeden menschlichen Gesellschaft, denn der Mensch ist frei geboren, und er hat ein Recht auf seines eigenes Leben, und wir anderen Menschen sollen ihm behilflich, sein Leben in Freiheit zu gestalten.
Wir jetzt Lebenden sollen keine Rache an die Menschen üben, die einem schweren Irrtum unterlagen, aber wir sollen die Menschen, die die Verbrechen begangen haben, behilflich zu sein, ihre Verhaltensweisen zu ändern, und sich bei den Opfern zu entschuldigen, auch wenn diese schon tot sind.
Warum diese Verhandlung vor einem Gericht sehr spät gekommen ist, darüber kann man nur spekulieren, aber ich möchte mich da herausnehmen.
Das Urteil wurde ausgesprochen, und zwar von Berufsrichtern, und die Israelis sind mit diesem Urteil einverstanden, so auch die jüdischen Mitbürger, die in unserem Lande leben.
Was jetzt mit dem 94-jährigen passiert, darüber kann man nachdenken oder auch nicht. Das Urteil wurde ausgesprochen, ob er die Freiheitsstrafe in einer Justizvollanstalt verbüßt oder nicht, darüber müssen sich andere Gedanken machen, aber ich denke, er wird vermutlich in Freiheit bleiben, denn man muss sein Alter berücksichtigen.

Mittwoch, 15. Juli 2015

Der Iran und der Atom-Deal mit dem Westen

Der Iran und der Atom-Deal mit dem Westen.
Jetzt, nach etlichen Jahren haben sich der Iran und der Westen im Atom-Deal geeinigt. Dem Westen ging es in der Hauptsache darum, dass der Iran keine Atomwaffen produziert. Aber der Iran sagte gleich, man wolle für Erzeugung für Strom Atom-Werke errichten. Aber jetzt scheint man sich geeinigt zu haben, nur Israel ist über diese Einigung sehr skeptische, da der Iran den Staat Israel mehrmals gedroht zu haben, ihn zu vernichten. Nur befürchte ich, dass Israel irgendwo in seinem Land Atomwaffen gelagert hat, die Israel dann einsetzt, wenn seine Existenz gefährdet wird. Ich nehme an, dass der iranische Geheimdienst über diese israelischen Waffen Bescheid weiß. Zudem muss man annehmen, dass die USA in einem Konflikt auf Seiten der Israelis gegen den Iran eingreift, was dann geschieht, dass brauche ich meine lieben Freunde euch nicht erzählen. Danach wird es ein Iran geben, das durch atomare Waffen vollkommen zerstört wurde, aber man dann auch die anderen Atommächte berücksichtigen und sich fragen: Wie würden sie zu einem derartigen atomaren Angriff stehen, und auf welcher Seite würden sie in diesen Krieg eingreifen? Meine lieben Freunde, die Menschen zeigen in manchen Situationen ihre ganze Dummheit, und das wäre auch in einem derartigen Fall so.
Aber die USA hat nach langen Verhandlungen dem Iran die Freiheit wiedergegeben, seine eigenen Stromnetze zu installieren, um das Land mit Atomstrom zu versorgen. Es ging auch der USA darum, einen Partner im Kampf gegen den „IS“ zu finden, und den hat sie jetzt gefunden, denn der Iran will den „IS“ hat nicht haben, denn der „IS“ bedeutet irgendwie Konkurrenz in religiösen Fragen, und diese Konkurrenz will der Iran nicht.
Auch Saudi-Arabien ist gegen die Aufhebung der Sanktion gegen den Iran, aber das ist der Konkurrenz-Neid der Saudis, denn die haben den Iran noch nicht so richtig leiden können, denn jetzt ist noch die Konkurrenz in der Religion dazu gekommen.
Ich denke, wir sollten uns lieber aus den Iran konzentrieren, und den Iran beobachten, wie er sich verhält, nachdem er seine Bewegungsfreiheit wiederbekommen hat.
Diese Bewegungsfreiheit wird der Iran schon nutzen, um seine Wirtschaft wieder zu stabilisieren, um mit den anderen Staaten wieder Beziehungen aufbauen zu können, und das insbesondere nach Deutschland.
Trotz aller Bedanken, denke ich, beobachten wir den Iran, dann können wir nach einiger Zeit besser entscheiden und können sagen: Der Iran hat uns nicht enttäuscht, er hat unser Vertrauen wieder zurückgewonnen.
Der Iran braucht Verbündete im Kampf gegen den „IS“, denn der „IS“ wird vom Iran als kriminelle Vereinigung bezeichnet, denn der „IS“ verunglimpft den Koran und damit den islamischen Glauben bzw. die Religion. Und die USA ist zur Zeit ein guter Verbündeter, denn die USA haben eine effektive Luftwaffe, aber das hat auch der Iran, und beide Luftwaffen-Verbände können dem „IS“ das Fürchten beibringen, und damit möglicherweise, dass sich nicht mehr so viele Freiwillige zum „IS“ melden, denn diese Freiwilligen wissen nicht, was sie tun.
Jetzt ist ein Problem gelöst worden, inwieweit diese Lösung gut ist, das weiß niemand, aber ich hoffe, es wird ein dauerhafte Lösung sein, besonders für die Menschen im Iran, so das diese wieder freier und würdevoller leben können.

Sonntag, 12. Juli 2015

Ex-Erzbischof als Kinderschänder.

Ex-Erzbischof als Kinderschänder.
Jetzt sollte wieder ein Kirchenfürst vor Gericht stehen, aber dieser entzog sich dem Erscheinen vor Gericht, durch eine Angabe von schwerer Erkrankung, was schon sein kann, wenn sich in diesem Alter befindet wie der Ex-Erzbischof.
Was hat dieser sogenannte heilige Mann eigentlich getan? Es ist wirklich eine Frage, die meistens von den Nichtgläubigen gestellt wird, aber die Gläubigen stellen diese frage nicht, denn ein Erzbischof ist ein heiliger Mann, der tut doch nichts böses.
Aber dem Mann wird sexueller Missbrauch von Kindern in tausend Fällen und Handel und Sammeln von pornografischen Bildern von Kindern vorgeworfen.
Ich kann hier schon sagen, auch ein Erzbischof ist nur ein Mensch, der auch viele Schwächen hat, und auch gerne leben möchte wie die anderen Menschen auch. Aber dann stelle ich mir die Frage: „Warum hat er sich diesen Beruf ausgesucht, der die Schwierigkeiten mit sich bringt, ehelos zu bleiben, keine Kinder zu haben und immer sehr keusch zu leben.“ Aber was bringt es, wenn man sich Zwängen auferlegt, die widernatürlich sind?
Es ist sehr schwierig in Unterlagen Einblick zu gewinnen, denn Unterlagen werden von den Behörden nicht veröffentlicht. So ist man auf wenige Angaben durch andere angewiesen, aber die bringen eigentlich auch nicht viel, so dass man nicht hinter den Ursachen schauen kann.
Jetzt ist der Erzbischof auch noch in einer Klinik. Dort wird er jetzt psychiatrisch untersucht, und es kann sein, dass er für längere Zeit in dieser Klinik bleibt.
Was wird aus dem Gerichtsverfahren gegen ihn? Dass ist hier die Frage, ob es überhaupt zu einem Urteil kommt.
Der Erzbischof verhält sich sehr menschlich, denn viele Pädophile würden sich genauso verhalten, wenn man sie erwischt hätte, sie würden auch eine Stätte aufsuchen, die sie vor dem Zugriff der Polizei schützen würde. Aber andererseits kann man sagen, sie sind inkonsequent, zu ihren Taten zu stehen, auf die Kinder zuzugehen, und sich bei diesen Kindern und deren Eltern für ihr Verhalten zu entschuldigen. Aber wo trifft man Straftäter, Beschuldigte oder Angeklagte, die sich bei ihren Opfern entschuldigen, und wenn sie es machen, dann nur auf Anraten ihrer Anwälte, damit sie ein besseres Bild vor Gericht bekommen, und auch ein milderes Urteil.
Zum Verhalten des Erzbischof kann man jetzt schon sagen, er hat ein pädophiles Verhalten gezeigt, also war er genetisch und ist es jetzt noch, ein pädophiler Priester.

Samstag, 11. Juli 2015

Amok-Schütze in Bayern.

Amok-Schütze in Bayern.
Jetzt sind wieder zwei Personen durch einen durchgeknallten Schützen ums Leben gekommen, und es war Mord, sowie es in den Medien berichtet wurde.
Aber warum fährt ein männliches Wesen in seinem Kabriolett durch die Gegend und beginnt mit einer Pistole auf wehr- und ahnungslose Menschen zu schießen. Diese Menschen wahren bestimmt ahnungslos und wahrscheinlich sehr höflich und hätten dem Schützen schon Bierchen bezahlt, wenn er sie darum gebeten hätte.
In diesem Bericht liegt etwas grausames aber auch etwas unzulängliches, was uns Menschen im allgemeinen betrifft. Den wir neigen zu grausamen Handlungen, die nicht nur gegen andere also fremde Menschen gerichtet sind, aber wir sind einfach unzulänglich in unserem Verhalten, diese Grausamkeit selbst zu stoppen.
Jetzt stellt man sich die Frage: „Warum hat der Mann das getan?“ Es ist wirklich eine Frage, die man beantworten muss, um selbst etwas an inneren Frieden wieder zu bekommen, der uns selbst gut tut, aber das wir danach auch wieder freier und klarer in unsere Welt schauen können.
Zu mir würdet ihr vielleicht sagen: „Lass doch den Geist entscheiden, der in dir steckt und eigentlich überall. Er hat eine besser Einsicht in die Handlungsweisen eines Menschen als wir!“ Natürlich ist sein Wissen und sind seine Erkenntnisse unendlich, und vielleicht hat er schon im engeren Umkreis des Schützen schon Hinweise auf das veränderte Verhalten des Schützen gegeben. Aber diese Menschen haben es nicht erkannt, vielleicht schon gesehen oder gehört, aber sonst allgemein nicht darauf geachtet.
Man wird hier von Grausamkeit sprechen des Mannes sprechen, aber ist das wirklich Grausamkeit oder ist es nur ein Verhalten, das nur kurz auftritt und dann wieder verschwindet.
Für die Angehörigen wird es momentan schlimm sein, aber sie werden dann wieder ruhiger werden und zum Denken über diese Tat kommen.
Ich selbst verurteile diesen Mann nicht, denn ich habe nur einige Teile von dem geschehen erfahren, was auch viele andere erfahren haben.
Wenn er wirklich an einem „Burnout“ litt, dann kann man die Tat auf die Krankheit schieben oder der Krankheit als Ursache anlasten.
Wenn es ein Burnout war, dann war die Grundlage dieser Erkrankung die Psyche des Mannes, denn die Psyche reagiert oft mit Gewaltmaßnahmen auf das sichtbar machen der Erkrankung. Denn jetzt scheint jeder verstanden zu haben, in welchem Zustand der Mann sich befand. Obwohl es muss vorher schon Anzeichen für diese Erkrankung gegeben haben.
Was wird mit dem Mann, der momentan als Täter eingestuft wird, geschehen? Man wird ihn psychiatrisch untersuchen, und vermutlich zu einem einheitlichen Urteil kommen, und dieses dem Landgericht bzw. auch der Staatsanwaltschaft mitteilen. Ob dann ein Verfahren eröffnet wird ist möglich, dann kann ein Freispruch erfolgen mit einer Einweisung in eine geschlossene Klinik auf Lebenszeit, oder er wird wegen zweifachen Mordes verurteilt.
Die beiden Toten können wir nicht mehr befragen, wie es ihnen geht, aber ruht beide in Frieden, denn der Tod ist nur die Zwischenstation zu einem weiteren und zu einem anderen Leben.

Freitag, 10. Juli 2015

Flüchtlinge kommen nach Deutschland

Flüchtlinge kommen nach Deutschland.
Es herrscht sehr viel Unruhe auf unserem Erdball, denn überall führen Menschen Kleinkriege, weil es wieder einmal um die Macht einzelner Menschen geht, denn diese Menschen wollen Reichtum und Macht haben, um ein besseres Leben führen zu können.
Auch wird ein sogenannter Religionskrieg im Vorderen Orient veranstaltet, es wird vorgegeben, das es ein Religionskrieg ist, aber es ist keiner, sondern ein Gelage von nicht ausgebildeten Metzgern, die sich große Krieger nennen, und die hoffen, nachdem sie im Kampf fallen ins Paradies kommen, wo sie von Blumen erwartet werden, was nicht stimmen wird, denn auf die wartet keiner.
Die Menschen, die dort gelebt haben, werden jetzt aufgeschreckt, besonders durch die Brutalität des „IS“, der vor nichts zurückschreckt, und die Menschen nach seinem persönlichen Nutzen dafür benutzt, als großer Held da zustehen, indem er die Männer, wenn sie ihm nicht gehorsam sind, den Kopf abschlägt, und wenn dieser Held einen Samenstau in seinen Hoden hat, dann vergewaltigt er Frauen und Kinder, und wenn er danach noch Lust hat, dann er auch noch diese Menschen.
Dass die Menschen vor diesem Mordkommando fliehen will, das ist jedem normal denkenden Menschen klar, aber diese Menschen fragen sich: „Wohin?“
Das es Internet auf der ganzen Welt gibt, weiß man schon, wohin man gehen kann, um sicher weiterleben zu können, wo man sein eigenes Leben und das leben seiner Kinder erhalten kann, und das sind die Euro-Staaten.
Hier in Euro sind diese Menschen sicher, und sie haben die große Chance hier auch zu überleben. Die Kinder bekommen hier auch eine gute Schulbildung, und sie bekommen ein Bild, was man unter Menschenrechte und Menschenwürde versteht, und wie wir diese Reckte und diese Menschenwürde ausleben.
Was kann den Flüchtlingen besseres passieren, wenn sie zu uns kommen. Ich kann mir aber auch denken, dass sie in ihrer Heimat weiterleben möchten, wenn man sie leben lässt, aber man lässt sie nicht so leben, wie Menschen leben müssten, frei und in Würde als Mensch, und nicht als Opfer für perverse Hinrichtungen.
Jetzt kommen diese Menschen zu uns, und was passiert mit ihnen bei uns? Sind sie endlich frei bei uns, und haben sie alle Rechte eines Bürgers dieses Landes und werden sie menschenwürdig behandelt? Schauen wir uns einmal um, besonders in unserem Lande.
Wir sind ein reiches Land, und wir haben wirklich genügend zu essen, aber wir werfen trotzdem sehr viel Essen weg, viel zu viel, gut aber wir sind reich. Es gibt sehr viele Millionäre bei uns, aber euch einen reichen Mittelstand, und für die Menschen, die auch bei uns in Armut leben, sorgt der Staat mit Hartz IV.
Jetzt kommen die Flüchtlinge zu uns, und sie haben sehr viel Hoffnung, von uns freundlich aufgenommen zu werden.
Aber jetzt stellt sich das wieder ein, was wir schon 1933 hatten, eine nicht übersehbare Fremdenfeindlichkeit. Sie ist noch in einer erheblichen Minderzahl, aber sie kann größer werden, denn auch in unserem Lande gibt es viele Mitläufer, die von fremdenfeindlichen Menschen angelockt werden, und die sich keine Gedanken über diese Menschen machen, die uns uns geflohen sind, um dem Terror zu entgehen.
Aber was für mich bedenklich ist, das sind Parolen der ehemaligen Nationalsozialisten von 1933, die dann herumgebrüllt werden. Den Neonazis freut das sehr, denn sie sehen darin einen Erfolg für sich selbst.
Doch als Aufnahmeland und als Gastgeber haben wir die Pflicht, diese Menschen in aller Gastfreundschaft aufzunehmen, ihnen Freundschaft, ihnen Sicherheit und auch Unterkunft zu geben. Wenn ein Mensch flieht, dann flieht er aus der Not heraus, um zu überleben, und das haben auch diese Flüchtlinge getan.
Nehmen wir sie auf und beurteilen wir sie nicht, denn es sind Menschen, sie leben in einer Situation, die wir nicht nachvollziehen können, außer ich kann sie nachvollziehen, denn 1944 habe ich meine Heimat verlassen müssen, weil meine russischen Verwandten mit der Kalaschnikow zu uns kamen. Und ich weiß es noch bis heute, wie ich und meine verwandten behandelt wurden, aber nicht von allen, sondern es waren auch wenige. Besonders die einheimischen Kinder waren meine besten Freunde und haben mir geholfen, mich dort zu integrieren.
Und so denke ich über die Flüchtlinge , die zu uns kommen:
Meine Freunde,seit herzlich Willkommen.“

Donnerstag, 9. Juli 2015

Verspielt Tsipras seine letzte Chance?

Verspielt Tsipras seine letzte Chance?
Verspielt der derzeitige griechische Ministerpräsident weiterhin die Chance, dass Europa seinem Partner Griechenland aus der Patsche hilft?
Es wäre denkbar, wenn er sein handeln bzw. sein Verhalten gegenüber den europäischen Staaten nicht ändert. Er braucht auf seine europäischen Partner nur zugehen, und mit ihnen das ernsthafte Gespräch suchen, nämlich wie wendet man eine Staatspleite ab, denn dazu hätten wir genügend europäische Staaten, die es mit einer Sparpolitik geschafft haben, aber auch mit einer strengen Sparpolitik.
Griechenland ist von seiner Vergangenheit eingeholt worden, denn in der Vergangenheit haben die Reichen kaum Steuern oder auch keine bezahlt, sie haben das Geld höchstens ins Ausland gebracht, denn da war es für sie sicherer, und dieses vermögen ließ weiteres Vermögen anwachsen.
Das die griechische Regierung jetzt den desolaten Staatshaushalt zum Anlass nimmt, die Reichen zur Kasse zu bitten, ist wohl ein Wunsch jedes Europäers, der den Griechen helfen will, denn auch diese griechische Regierung sind die Ursachen und den Sündenbock nur in den europäischen Ländern, aber die Europäer haben auch Sparmaßnahmen ergreifen müssen, um ihren Staatshaushalt in Ordnung zu bringen.
Ich frage mich, aber auch frage ich den griechischen Ministerpräsidenten: was ist denn dabei, nach potentiellen Sparmaßnahmen Ausschau zu halten, denn es gibt viele Bereiche in einem Staatshaushalt, in den man das Sparen einleiten kann, und man braucht keine Menschen damit treffen, außer man trifft Politiker, die nebenbei Gelder einkassieren und die fälligen Steuern nicht abgeben sowie bei uns in Deutschland.
Doch weiterhin frage ich mich: Ist die griechische Regierung wirklich Willens, Sparmaßnahmen einzuleiten, oder macht sie nur große Sprüche, und möchte auf Kosten der anderen europäischen Länder ein bequemes und süßes Leben führen?
Auch denke ich, dass die griechische Regierung ihre Wähler verachtet, weil diese in ihren Augen dumm und primitiv sind.
Doch ich glaube, und ich muss mich an den Glauben halten, weil mir die Beweise fehlen, dass es den Politikern in Griechenland um das Geld geht, das sie monatlich von der Staatskasse bekommen.
Und somit sind ihnen die Bürger, auch wenn diese unter der Geldarmut leiden, egal.
Oder hat der griechische Ministerpräsident einen Gedanken, sich mit anderen Staaten wie Russland zu einem Staat zu vereinigen? Ich würde Herrn Tsipras von einem derartigen Gedanken abraten, solange Herr Putin in Russland Präsident ist.
Was die griechische Regierung wirklich will, das ist nur das Geld der europäischen Staaten, denn Tsipras wird keine Sparmaßnahmen eingehen, weil er weiß, diese Sparmaßnahmen werden Griechenland eventuell helfen, aber es wäre eine Herausforderung für Griechenland, die mit sehr viel Tränen und Leid verbunden ist.
Ich bedauere nur die einfachen Menschen in Griechenland, die Arbeiter, die Arbeitslosen und Rentner sowie die Witwen.
In der nächsten Wochen werden wir erfahren, wohin der Weg Griechenlands führt, denn heute bin ich nicht in der Lage eine Vorhersage zu machen, weil mir noch einige wichtige Informationen fehlen.