Freitag, 8. Dezember 2017

Die Bedeutung erforschen

Die Bedeutung erforschen
Wie grundlegend ist begriffliches Denken? Es wäre unbequem anzunehmen, dass ich genau in dem Moment, wo jedes einzelne Objekt in meinem Wahrnehmungsbereich kommt, Gedanken entwickeln müsste, die jedes einzelne dieser Objekte konstruiert. Es wäre egal, wie schnell mein Denken funktionieren würde, so gäbe es nicht genügend Zeit für mich, um die Gedanken zu entwickeln, die für einen einzigen Augenblick der visuellen Wahrnehmung notwendig wäre.
Es ist in der Tat so, dass die äußeren Objekte Teil des Prozesses sind, wenn ich ein Bewusstsein über die entwickle wie wenn ich einen Baum und seine Umgebung wahrnehme. Wenn Abhängigkeit von Gedanken aber bedeutet, dass ich einen konzeptuellen Gedanken für alles, was ich sehe, entwickeln müsste, dann wäre das absurd.
Daher erscheint es mir, dass die „Erschaffung der Welt durch begriffliches Denken“ letzten Endes bedeutet, dass Objekte und Phänomene ihre Existenz nicht aus sich selbst erschaffen können, ohne von einem Bewusstsein abhängig zu sein.
Von diesem Standpunkt aus sage ich:“Dass alle Phänomene und Dinge als auch fühlende Wesen, durch begriffliches Denken erschaffen sind.“ Es ist offensichtlich, dass Wirkungen von Ursachen abhängen, aber Ursachen hängen auf subtile Weise auch von ihren Wirkungen ab.
So ist jede Ursache selbst eine Auswirkung ihrer eigenen vorausgegangenen Ursachen und entsteht daher in Abhängigkeit von diesen jeweiligen Ursachen. Ursache und Wirkung bilden eine zeitliche Sequenz, in der eine Wirkung nach ihrer Ursache entsteht, denn das ist ein Entstehen in wechselseitiger Abhängigkeit im Sinne von Erschaffen in Abhängigkeit.
Die Benennung von etwas ist eine Ursache, die von der Betrachtung der Auswirkung der Ursache abhängt. Es ist nicht so, dass etwas selbst in und aus sich selbst heraus eine Ursache ist, sondern dieses etwas wird als Ursache bezeichnet in Relation zu seiner Auswirkung.
Die Wirkung geschieht nicht vor ihrer Ursache, und die Ursache entsteht nicht nach ihrer Auswirkung, sondern innerhalb des Denkens an ihre zukünftige Wirkung bezeichne ich ich etwas als eine Ursache. Das ist mit dem Entstehen in wechselseitiger Abhängigkeit im Sinne von Benennung in Abhängigkeit gemeint.




Keine Kommentare: