Donnerstag, 10. August 2017

Nordkorea und die USA

Nordkorea und die USA
Der junge Machthaber von Nordkorea hat gestern wiederum die USA, insbesondere den Herrn Trump, verprellt, indem der junge Mann mit mächtigen Worten tönte, „er werde die USA angreifen, und Raketen seinen schon auf verschiedene Inseln der USA gerichtet“. Das heißt natürlich, „ich werde euch Amerikaner auch mit Atomwaffen angreifen, damit ihr spürt, was es heißt, sich mit einem mächtigen Staatsmann anzulegen“.
Herr Trump, der Präsident der USA, reagierte unwillkürlich auf diese verbale Konfrontation mit ähnlichen Worten, indem er diese Worte Richtung Nordkorea sandte, „das die USA einen Angriff mit Wut und Feuer gegen Nordkorea starten werde, und der Angriff werde so heftig sein, wie es noch nie ein Mensch gesehen habe“.
Hier stehe sich zwei Männer gegenüber, denen ich sogar zutraue, dass beide einen Krieg vom Zaum brechen, der dann wahrscheinlich ein nuklearer Krieg sein wird, und dann wäre auch das Schicksal der Menschheit und der Tierwelt auf diesem Planet besiegelt, d.h. wir treten dann die große Reise in eine andere Welt an, in die Welt des Todes.
In der Vergangenheit stand die Menschheit schon oft vor einem Nuklear-Krieg, aber dazu ist es nie gekommen, weil letzten Endes die Vernunft der Politiker siegte. Natürlich hoffe ich, dass bei den beiden Kontrahenten auch die Vernunft siegen wird, aber ich habe trotzdem Bedenken, denn beim nordkoreanischen Machthaber spielt die jugendliche Unerfahrenheit eine Rolle, aber bei Herr Trump die eingeschränkte Intelligenz, die durch Vernunft nicht zu ersetzen ist.
Der UN-Sicherheitsrat hat den nordkoreanischen Machthaber selbst verurteilt, sogar die Chinesen haben den Machthaber verurteilt, und sich dem Handelsboykott der UNO angeschossen, obwohl die Chinesen mit Nordkorea sehr gut befreundet sind, aber die Chinesen wollen keinen Krieg, sondern sie wollen auch den Frieden, damit sie mit allen Völkern Handel treiben können, denn sie haben bemerkt, dass der „Momo“ nicht stinkt, sondern man kann sich damit etwas kaufen, was man gerne haben will. Ein Krieg aber wäre jetzt zu diesem Zeitpunkt nicht angebracht, wenn überhaupt, weil auch China den Frieden haben möchte.
Aber ich sehe wirklich in beiden Machthabern zwei Männer, die unbedingt nach einem Kampf verlangen, um festzustellen, wer der Stärkere ist. Beide sind wie zwei kleine männliche Wesen, die im Kindergarten um eine Sandschaufel kämpfen, weil der Besitz dieser Schaufel gleichzeitig bedeutet, stärker und mächtiger zu sein, als der andere, und das führt dazu, dass es zu einer sexuellen Befriedigung beim Sieger führen kann.
Hier möchte ich mich nicht über die Sexualität der beiden Männer äußern, denn das geht mir gar nichts an. Aber beide Männer sind, so scheint es, unberechenbar, wenn schon der US-Außenminister beim US-Präsidenten einschreiten muss, um diesen zu Mäßigungen aufzufordern.
Ich habe ein komisches Gefühl in meiner Magengegend, sowie ich es vor der Feststellung hatte, als man bei mir einen Krebstumor an der Niere feststellte. Wenn ich mich dem Gefühl irren sollte, dann wäre ich froh, und wir Menschen würden dann wieder an einem Krieg vorbeischlittern.
Die Nordkoreaner haben die Raketen, die sie jetzt zum Angeben abfeuern, von den Russen gekauft, denn es sind alte Raketen, und die Russen haben neue Raketen entwickelt, und sie benötigen diese alten Raketen nicht mehr. So kann man auch mit alten Waffen noch Geschäfte machen, wenn man Menschen findet, die den alten Schrott kaufen, und mit diesen alten Waffen einen Krieg provozieren.

Keine Kommentare: