Montag, 7. August 2017

Nirwana und der Erlöste

Nirwana und der Erlöste
Wenn ein Erstehen bedingt ist, dann verbinden sich mit ihm die drei Kennzeichen: Unbeständigkeit, Leiden und Nicht-Seele. Wenn aber ein Entstehen nicht bedingt ist, wie könnte es die Kennzeichen des Bedingten haben?
Wenn Nirwana ein Sinn wäre, dann wäre das Nirwana bedingt, denn nirgendwo gibt es irgendein Sein, das nicht bedingt ist.
Ein Sein ist folglich das Nirwana nicht. Zudem hätte es dann die Kennzeichen Altern und Tod. Was als Sein entsteht, das ist nicht ohne Altern und Tod.
Wäre Nirwana ein Sein, wie könnte es dann unabhängig sein? Ein Sein, das gleich dem Nirwana unabhängig wäre, das gibt es nicht.
Wenn Nirwana ein Nicht-sein wäre, wie könnte das Nirwana , dann unabhängig sein? Denn ess gibt kein Nicht-sein, das unabhängig existiert, weil Nicht-sein nur als Korrelat zum Seienden denkbar ist.
Ein Sein, das Kommen und Gehen aufweist, das entsteht abhängig und konditional. Das Nirwana aber wird aufgezeigt als ohne konditionales Entstehen.
Der Lehrer, Buddha, hat vom Aufgeben von Werden und Vergehen gesprochen. Auch darum ist es angebracht, Nirwana weder als Sein noch als Nicht-sein zu verstehen.
Nicht aufgegeben und nicht verlangt, nicht vergangen und nicht ewig, nicht vernichtet und nicht entstanden, das wird als Nirwana bezeichnet.
Zur Ruhe kommen aller Wahrnehmungen, zur Ruhe kommen der Vielheitswelt, Heil, das ist Nirwana. Nirgendwo hat der Buddha irgendwem irgendein Etwas als Nirwana aufgezeigt.
Der Vollendete ist weder die Gruppe, die die empirische Person darstellt, noch ist er ein anderer als die Gruppe. Die Gruppe ist nicht in ihm noch ist er in ihr. Der Vollendete besteht auch nicht durch die Gruppe. Wer also ist der Vollendete?
Da der Buddha leer ist von Eigennatur, ist der Gedanke, dass er nach dem Tode existiert oder nicht existiert, unangebracht.
Die Eigennatur des Vollendeten, die Leerheit, ist auch die Eigennatur dieser Welt. Der Vollendete ist ohne Eigennatur, ohne unveränderliches Sein, und ohne Eigennatur ist auch diese Welt.
Es ist nicht zu erschließen, ob der Erhabene jenseits des Todes existiert. Es ist nicht zu erschließen, ob er nicht existiert, oder ob beides oder keines von beiden zutrifft.
Ich verneige mich vor Buddha, der von Mitleid bewogen, die wahre Lehre aufgezeigt hat, damit alle falschen Theorien aufgehoben werden.

Keine Kommentare: