Donnerstag, 13. Juli 2017

Philosophie der Leerheit

Die Philosophie der Leerheit
Der Körper ist Leerheit und eben die Leerheit Körper, Leerheit ist nicht vom Körper getrennt, der Körper ist nicht von Leerheit getrennt. Was Körper ist, ist Leerheit, was Leerheit ist, ist Körper. So verhält es sich auch mit den anderen vier Persönlichkeitsbestandteilen, nämlich: Empfindung, Wahrnehmung, Geistesregungen und Bewusstsein,
Alle Daseinsfaktoren sind durch Leerheit gekennzeichnet, sie sind weder entstanden noch aufgehoben, weder unrein noch rein, weder vollkommen noch unvollkommen.
Der Erhabene: „Tief“, Subhuti, das ist ein Beiwort der Leerheit, des Kennzeichenlosen, nicht durch karmisch wirksame Tatabsichten Zustande gekommenen, nicht aus Bedingungen Entstandenen, des Ungeborenen, Nicht gewordenen und Leidenschaftslosen, das heißt: des Nirvana, des Hinaustreten aus dem Samsara. Sabuhuti Ist es ein Beiwort nur dieser aufgezählten oder aller Dinge. Der Erhabene: Es ist ein Beiwort aller Dinge.

Keine Kommentare: