Freitag, 19. Mai 2017

Ist Trump ein Agent des russischen Geheimdienstes?

Ist Trump ein Agent des russischen Geheimdienstes?
Nach dem Geheimnisverrat durch den derzeitigen sogenannten US-Präsidenten Trump, habe ich mir die Frage gestellt, haben meine ehemaligen Freunde des KGB doch Recht, wenn sie mir zuflüsterten, dass sie einen Geschäftsmann aus der USA als Zuträger von geheimen Informationen in ihren Reihen haben?
Als ich meinen meinen Freunden vor kurzem ins Gespräch kam, lachte er mich verschmitzt an und sagte dann nur:“ Du wirst dich bald wundern, dass eine amerikanische Persönlichkeit einem Politiker von uns Geheimnisse verraten wird.“ Ich habe den alten Kumpel aus vergangenen Zeiten nur angeschaut, aber dann habe ich gewusst, er weiß etwas, von dem ich nichts weiß.
Und Trump hat wirklich Geheimnisverrat begangen, und damit viele Agenten des US-Geheimdienstes einen Weg in den Tod gewiesen, was man mit seinen eigenen Leuten nicht macht, denn diese will am unbedingt am Leben erhalten, denn diese Agenten sind viel zu wertvoll, denn das kenne ich aus meiner eigenen Arbeit. Putin würde niemals seine Leute verraten, dazu ist er ein hervorragender ehemaliger Offizier des KGB.
Mit diesem Geheimnisverrat erkennt man auch, dass die Russen etwas bei der US-Wahl mitgeholfen haben, dass Trump zum US-Präsidenten gewählt wurde. Jetzt will Trump seinem Freund Putin viele an geheimen Informationen zukommen lassen, und Putin lässt dem ehemaligen Agenten des KGB gewähren.
Dass der US-Geheimdienst nicht darauf gekommen ist, dass die USA mit dem neuen Präsidenten einen russischen Agenten zum führenden Staatsoberhaupt an ihrer Spitze haben, scheint doch so langsam in die Köpfe der Republikaner einen Platz zu finden.
Ich sage immer: bevor man etwas wählt, muss man erst einmal nachdenken, was man wählt, und dann soll man sich zu einer Wahl entscheiden. Ich habe es eigentlich in meinem langen Leben immer so gehalten, doch bin auch ich manchmal hereingefallen. Denn wir sind alle nur Menschen.
Bis zur nächsten Wahl einer US-Präsidentin oder einem US-Präsidenten.

Keine Kommentare: