Dienstag, 11. April 2017

Handlungsbereit

Handlungsbereit
Aber das Gehirn ist, innerhalb von ein oder zwei Sekunden nach dem ersten Alarmsignal in höchster Alarmbereitschaft, mein SNS leuchtet wie ein Weihnachtsbaum und Stresshormone strömen durch mein Blut. Doch mit anderen Worten: ich bin ein bisschen aus der Fassung, aber was geschieht in meinem Körper?
Epinephrin erhöht meinen Herzschlag, damit mein herz mehr Blut befördern kann und erweitert meine Pupillen, damit meine Augen mehr Licht aufnehmen. Norddrenalin verlagert Blut zu den großen Muskelgruppen. Zwischenzeitlich erweitern sich die Bronchiolen meiner Lungen für einen erhöhten Gasaustausch, der es mir ermöglicht, härter zu zuschlagen oder schneller zu rennen. Das Immunsystem wird durch das Cortisol unterdrückt, damit die Entzündungen von Wunden verringert wird, und es bringt Stressreaktionen auf zwei zirkuläre Weisen auf Touren: Erstens wird der Hirnstamm veranlasst, die Amygdala weiterhin zu stimulieren, und dadurch wird die Aktivierung als SNS/HPAA-Systems durch die Amygdala gesteigert, und dadurch wird mehr Cortisol produziert. Und zweitens unterdrückt Cortisol die Aktivität des Hippocampus, der normalerweise die Amygdala hemmt, dies nimmt der Amygdala die Bremsen weg und führt zu noch mehr Cortisol.
Dann wird die Fortpflanzung ausgesetzt, denn es gibt keinen Sex mehr, weil die zeit dazu fehlt, wenn ich nach Schutz suche, und dasselbe gilt für die Verdauung: Denn die Speichelbildung nimmt ab und die Peristaltik verlangsamt sich, so fühlt sich mein Mund trocken an, und ich bekomme Verstopfung. Die Emotionen werden stärker, organisieren und mobilisieren das gesamte Gehirn zum Handeln.
Die Amygdala wird durch die Erregung des SNS/HPAA-Systems stimuliert, die ist dazu veranlagt, auf negative Information zu fokussieren und intensiv auf diese zu reagieren. Folglich werde ich, wenn ich mich gestresst fühle, auf Furcht und Wut programmiert.
Die relative Stärke des exekutiven Kontrolle des PFC nimmt ab, während dessen steigt due limbische und endokrine Aktivität an. Und es ist so, als säße ich in einem Auto, in dem das Gaspedal außer Kontrolle geraten ist: Ich habe weniger Kontrolle über das Fahrzeug, und zudem wird der PFC durch die Erregung des SNS/HPAA-Systems beeinflusst, und dadurch werden Bewertungen und das Zuschreiben von Absichten gegenüber anderen sowie Prioritäten in eine negative Richtung getrieben, denn jetzt glaube ich als Fahrer der schlingernden Autos, dass jeder andere ein Idiot ist, aber nicht ich. So denke ich an den Unterschied zwischen meiner Absicht über eine Situation, wenn ich aufgebracht bin, und zu einem späteren Zeitpunkt an meine Meinung, wenn ich mich beruhigt habe.
Im Zuge der Evolution, die wir Menschen in einer rauen physischen und sozialen Umgebung entwickelt haben, half diese Aktivierung zahlreicher Körpersysteme meinen Vorfahren zu überleben. Doch wenn ich an heute denke, bei diesen chronischen kleinen Stressfaktoren des modernen Lebens, welchen Preis wir da bezahlen?

Keine Kommentare: