Mittwoch, 1. März 2017

Nicht so unbeständig

Nicht so unbeständig
Natürlich gibt es tausende von Gründen, warum ich auf der Welt also am Leben bin. Aber wie weit soll ich jetzt zurückgehen? Meine Tochter ist mit der Nabelschnur um den Hals auf die Welt gekommen, es wurde bei meiner Frau ein Kaiserschnitt durchgeführt, aber wegen der guten medizinischen Entwicklung in den letzten hundert Jahren, ist sie auf der Welt, und gesund.
Oder soll ich ganz weit zurückgehen Denn die meisten Atome meines Körpers, einschließlich des Sauerstoffs in meiner Lunge und des Eisens in meinem Blut, wurden die Atome in einem Stern geboren. Im frühen Universum gab es nur Wasserstoff als Element, d.h. dass der Wasserstoff das einzige Element war. Und Sterne sind wie riesige Fusionsreaktoren, die die Wasserstoffatome miteinander verschmelzen lassen, schwere Elemente erzeugen und dabei viel Energie freisetzen. Aber die jenigen, die zu einer Novä wurden, spien ihre Inhalte weit und breit umher, bis zu der Zeit, als sich unser Sonnensystem bildete, das war vor etwa neun Milliarden Jahren nach der Entstehung unseres Universums, denn es existierten genügend große Atome, die unsere Planeten bildeten, auch die Hände, damit man greifen kann, und das Gehirn, das alles versteht. Wirklich, ich bin hier, weil viele Sterne explodiert sind, denn mein Körper besteht aus Sternenstaub.
Auch mein Geist ist von zahllosen vorausgegangenen Dingen abhängig. So denke ich an die Lebensereignisse, an die Menschen, meine Ansichten, meine Persönlichkeit und meine Emotionen, die mich geprägt haben. Und so stelle ich mir vor, ich wäre bei der Geburt vertauscht worden, und ich wäre bei einer armen Familie oder bei reichen Ölscheichs aufgewachsen, wie anders würde heute mein Geist sein.




Keine Kommentare: