Mittwoch, 15. Februar 2017

Ursache des Leidens

Ursache des Leidens
Wenn zum Leben Freude und Vergnügen gehört, so beinhaltet dieses Leben auch Unbehagen und Leid, aber es sind Nebeneffekte zur Weitergabe von Genen. Was das bloße Überleben angeht, funktionieren diese Strategien hervorragend, doch sie führen auch zum Leiden. Kommt es dann zu unangenehmen Schwierigkeiten, dann pulsieren Alarmsignale durch das Nervensystem, doch es kommt wieder zu Schwierigkeiten, denn diese Strategie enthält Widersprüche. Doch ich versuche, dass zu trennen, was miteinander verbunden ist, um eine Grenze zwischen mir und der Welt zu schaffen, zu stabilisieren, was in ständiger Veränderung begriffen ist, um mein inneres System in engen Grenzen zu halten und an vergänglichen Freuden festzuhalten, um den Schmerz zu entfliehen, um sich einer Chance zu nähern und Bedrohungen zu vermeiden.
Das Gehirn ist ein fruchtbarer Boden für das leiden, aber nur die Menschen machen sich Sorgen um die Zukunft, bedauern die Vergangenheit und machen sich Vorwürfe wegen der Gegenwart. Ich bin frustriert, wenn ich nicht das bekomme, was ich haben möchte, und ich bin enttäuscht, wenn es zu Ende geht, was mir lieb ist, aber ich leide, weil ich leide. Ich rege mich auf, dass ich Schmerzen habe, ärgere mich, dass ich sterbe und bin traurig, dass ich einen weiteren Morgen traurig erwache.
Die Art des Leidens wird durch mein Gehirn konstruiert, denn es ist erfunden, weil es ironisch und schmerzlich ist, aber auch Hoffnung macht.
Das Gehirn ist die Ursache des Leidens, aber ist auch dessen Heilmittel.


Keine Kommentare: