Samstag, 25. Februar 2017

Das sich entwickelnde Gehirn

Das sich entwickelnde Gehirn
Vor rund 3.5 Milliarden Jahren begann das leben auf der Erde. Die ersten mehrzelligen Wesen erschienen vor etwa 650 Millionen Jahren. So etwa vor 600 Millionen Jahren tauchte die allererste Qualle auf, denn die Tiere waren mittlerweile komplex geworden, so dass die sensorischen und motorischen Systeme miteinander kommunizieren mussten, denn so erklären sich die Anfänge des Nervengewebes. Während sich die Tiere entwickelten, entwickelten sich auch ihre Nervensysteme, die langsam eine zentrale Leitstelle in Form eines Gehirns hervorbrachten.
Die Evolution baut auf bereits vorhandenen Fähigkeiten auf. Die Weiterentwicklung des Lebens lässt sich in meinem und eigenen Gehirn sehen, in Form dessen als die reptilische, paläo-mammmalische und neo-mammmalische Entwicklungsstufe bezeichnet wird.
Relativ neues komplexes, konzeptualisierendes, langsames und motivational diffuses kortikales Gewebe sitzt auf Strukturen des Hirnstamms, die uralt, einfach, konkret, schnell und motivational stark sind. Die subkortikale Region liegt in der Mitte meines Gehirns, unter dem Kortex und auf dem Hirnstamm, denn der Hirnstamm korrespondiert ungefähr mit dem reptilischen Gehirn. Während ich durch den Tag gehe, sitzt in meinem Kopf eine Art Eidechsen-Eichhörnchen-Affen-Gehirn, das in meinem von unter nach oben verlaufenden Prozess meine Reaktion formt.
Der moderne Kortex hat einen großen Einfluss auf den Rest des Gehirns und ist durch den Druck der Evolution geprägt worden, dass sich beim Menschen die sich ständig verbessernden Fähigkeiten entwickelt haben wie Kinder großzuziehen, sich zu binden, zu kommunizieren, zu kooperieren und zu lieben.
Der Kortex ist in zwei „Hemisphären“ unterteilt, die durch einen Balken miteinander verbunden sind. Im Verlauf der Evolution konzentrierte sich die linke Hemisphäre allmählich auf sequenzielle und sprachliche Verarbeitung, während sich die rechte Hemisphäre auf holistische und visuell-räumliche Verarbeitung spezialisierte, aber selbstverständlich arbeiten die beiden Hälften meines Gehirns eng zusammen.
Doch viele neuronale Strukturen werden dupliziert, so dass es in jeder Hemisphäre eine gibt, nichts desto weniger ist es üblich, von einer Struktur im Singular zu sprechen.




Keine Kommentare: