Dienstag, 6. September 2016

Die Landtagswahl in Mecklenburg-Vorpommern

Die Landtagswahl in Mecklenburg-Vorpommern
Jetzt am Wochenende war die Landtagswahl in Mecklenburg-Vorpommern, und die erste Landtagswahl mit der AfD. Schon in den Vorprognosen vor den Wahlen sagten viele Kritiker, dass die AfD die zweitstärkste Partei nach der SPD werde, was nach der Auswertung der Wahlergebnisse natürlich auch stimmte. Die CDU verlor erhebliche Stimmen, so dass man wirklich sagen konnte, es war auch eine Persönlichkeitswahl für die Bundeskanzlerin Frau Merkel, was auch die Anhänger von der CDU befürchteten, und das ist jetzt auch eingetroffen.Die meisten Wähler der AfD sind Menschen, die die AfD aus Protest gewählt haben, oder die schon vorher, nie eine der großen Parteien gewählt haben, weil sie nie zur Wahl gingen, aber jetzt haben sie sich dem Protest der anderen Wähler angeschlossen, um Frau Merkel und der CDU zu zeigen, dass sie auf beide nicht angewiesen sind. Ob das Wahlpotential rechtsradikal war oder ist, das kann ich nicht beurteilen, aber diese Wähler haben diesmal wirklich eine Partei gewählt, die rechtsradikal ist sowie die NSDAP aus dem dritten Reich von 1933 bis 1945 war. Man kann hier schon vom braunen Mob reden, der gegen jede freie Meinungsbildung von Menschen ist, sondern vorschreibt, was die Bürger zu denken haben.
Mir macht diese Wahl keine Angst und ich befürchte auch nicht, dass die AfD groß herauskommen wird, sondern diese Partei wird wahrscheinlich eines Tages wieder verschwinden, aber man wird jetzt erkennen, wer als Politiker wirklich ein Brauner oder Nazi ist, und sich vorher in einer anderen Partei versteckt hat, um nicht gesehen zu werden.
Jetzt nach der Wahl müssen die Politiker der AfD beweisen, dass sie auch gute Politik betreiben können, und dass sie ihren Wähler entgegenkommen. Es geht nicht nur darum, das man etwas verspricht, sondern man muss das, was man verspricht auch halten können.
Ich bin sehr gespannt, wie die AfD als Oppositionspartei sich im Landtag schlägt, und wie viel Wähler später von ihr abrücken wollen. Denn wenn man Fremden- und Rassenhass predigt, dann stellt man sich zu den Nazis und ist mit diesen eins, was ich verabscheue, was ich schon als Kind gemacht habe.

Keine Kommentare: