Donnerstag, 25. August 2016

Die vier Elemente der Liebe

Die vier Elemente der Liebe
Bin ich von Menschen umgeben, die achtsam gehen, so ist es auch für mich einfacher achtsamer zu gehen, denn ich lasse mich von der kollektiven Energie der Sang-ha halten und bewegen. In der Sang-ha bin ich kein einzelnes Wesen und kein Individuum mehr, sondern ich bin eine Zelle des Sang-ha-Körpers geworden, und ich bin auf derselben Frequenz.
Natürlich ist es sehr bereichernd, wenn ich in einer Sang-ha mit Menschen übe, die tiefe Erfahrungen in der Praxis gemacht haben, und wenn ich solche Menschen erlebe und mit diesen Menschen in Berührung komme, so werde ich von dem Wunsch inspiriert, es diesen Menschen gleichzutun. Einige Menschen leben sehr bescheiden und einfach, brauchen kaum Geld, essen und wohnen einfach, aber sind diese Menschen glücklich? Ja, diese Menschen sind im tiefen Sinne glücklich, denn sie sind frei, um glücklich zu sein,sind voller Freude, weil ihr Leben Sinn und Bedeutung hat. Jeden Tag kann ich etwas zum Wohle anderer Menschen tun, weil Freude und Glück möglich sind, denn ich brauche nicht viel Geld, Ruhm und Macht, denn ich lebe achtsam, und ich biete anderen Menschen Zuflucht und schenke ihnen viel Freude und Glück.
Nehme ich bewusst wahr und die Achtsamkeit ist vollständig gegenwärtig, so kann ich tief in das Objekt meiner Wahrnehmung hineinschauen und die Natur des Nicht-Selbst, die Natur des Interseins und die Natur der wechselseitigen Abhängigkeit aller Dinge berühren, und während dieser Meditation gelangt das Element der Einsicht in mein Speicher-Bewusstsein, und das ist der Regen der Weisheit, der die Samen der Weisheit und des Mitgefühls nährt und die Samen der Selbstbezogenheit, Egozentrik, Selbstliebe und Ignoranz schwächt.
Die Selbstliebe wird in vielen Selbsthilfebüchern als Grundlage des Glücks angesehen., aber die Selbstliebe gilt als Ausdruck der Unterscheidung, denn dies bin ich, und das bin ich nicht, weil ich mich nur um mich kümmere, und muss mich nicht um die Nicht-Ich-Elemente kümmern.“ Schaltet sich die Achtsamkeit in den Geist-Bewusstsein ein,dann existiert die begleitende Weisheit, denn sie wird in unser Speicher-Bewusstsein gelenkt und zwar als Samen, aber der Samen der Weisheit muss gewässert werden und man gibt ihm die Möglichkeit der Manifestation, und das ist die Weisheit der Nicht-Unterscheidung , die aus Einsicht in Intersein und Nicht-selbst entsteht., und es wird die Weisheit der Nicht-Unterscheidung sein, die im Speicher-Bewusstsein die Entscheidungen trifft, so wird die gewohnte Gehirnaktivität ersetzt.Die Praxis wird die Gehirnaktivitäten Schritt für Schritt transformieren, so werden sie sie zur Weisheit der Nicht-Unterscheidung. Ist die Weisheit der Nicht-Unterscheidung gegenwärtig, dann wird sich das illusionäre Bild, das manas vom Speicher-Bewusstsein hat, auflösen. Und so gibt es keine Unterscheidung und Anhaftung mehr, und die Liebe wird grenzenlos sein.
Die vier Elemente der wahren Liebe sind: Freundschaft, liebende Güte, Freude und Gleichmut, doch das letzte Element, die Gleichmut, ist die Nicht-Unterscheidung. Die Liebe, die die Unterscheidungen trifft, wird mir und anderen Menschen die Leiden bereiten.Kultiviere ich die Nicht-Unterscheidung, so wird meine Liebe zur wahren Liebe.Die Gehirnaktivitäten werden durch diese Praxis Schritt für Schritt transformiert, um dann vollständig durch die Weisheit der Nicht-Unterscheidung ersetzt zu werden.


Keine Kommentare: