Sonntag, 10. Juli 2016

Russland und die NATO

Russland und die NATO
Seit 1994 ist es zu einem friedlichen Leben zwischen der NATO und den ehemaligen Ostblockländern, die unter sowjetischer Herrschaft standen, gekommen, und diese Ostblockländer wie Polen, Ungarn usw. sind der NATO beigetreten, weil sie Angst haben, dass sie erneut durch die Russen erobert werden könnten.
Besonders Polen hat eine große Angst von den Russen erobert werden zu können, denn in der geschichtlichen Vergangenheit stand ein Teil von Polen unter russischer Herrschaft, und das wollen die Polen vermeiden, damit ist Russland zu einem Angstgegner für die Polen geworden.
Nach dem zweiten Weltkrieg standen sich die USA, Großbritannien und Frankreich und die Sowjet-Union, nachdem diese vier Militärmächte Deutschland und Italien niedergerungen hatten, feindlich gegenüber, und damit auch die Länder die unter Herrschaft der Sowjet-Union waren. So war auch Polen ein Teil des Sowjet-Regimes, denn die Polen wurden auch von einer sozialistischen Regierung regiert, die der sozialistischen Regierung von der Sowjet-Union entsprach.
Dieser Zustand blieb uns bis 1994 erhalten, dann löste sich der sogenannte Ostblock, die Sowjet-Union mit ihren Satelliten-Staaten auf, und die Staaten wie Polen und die anderen wurden auf Antrag von der NATO aufgenommen. Damit wurde Polen Grenzland zu Russland und der Ukraine.
Das Verhältnis zwischen Russland und der NATO war ein bisschen undurchsichtig, denn jeder schob dem anderen die Schuld zu, wenn die Beziehungen nicht ganz stimmten, bzw. wenn es zu Unstimmigkeiten in irgendeiner Form kam. Besonders zur Zeit sind die Beziehungen nicht besonders gut, denn Polen hat seine Ängste geäußert, dass es von Russland angegriffen werden könnte, aber von Seiten Russlands gibt es keine Verhaltensmuster, die darauf schließen lassen, dass Russland Polen erobern will.
Die NATO schickt Soldaten ins Baltikum und veranstaltet dort ein Manöver. Russland antwortet mit Protesten gegen diese Manöver, und es sieht fast schon so aus, als wenn es wieder zu einem „Kalten Krieg“ kommen könnte.
Russland und die NATO-Staaten könnten ihre Beziehungen verfeinern, wenn sie Verträge in wirtschaftlicher und militärischer Hinsicht abschließen könnten, und damit mit dem ganzen Affentheater aufhören könnten, besonders im Hinblick auf die Menschen in den NATO-Staaten sowie in Russland, denn die Menschen wollen den Frieden, sie wollen ihre zwischenmenschlichen Beziehungen weiter ausbauen, um frei Reisen zu können.
Können diese Staaten nicht über ihr eigenes Blickfeld springen, um dem Wunsch der vielen Menschen nachzukommen?

Keine Kommentare: