Montag, 13. Juni 2016

Die Mutter des Buddha

Die Mutter des Buddha
Auch wenn man ein großer Meister der Meditation ist, und man hat vielen Menschen die Meditation gelehrt, so kann man auch als Meister von anderen Menschen lernen. Man lernt von Buddhisten, aber auch von Nicht-Buddhisten.
Wenn man einen Menschen sucht, ihn aber nicht findet, so hört man auf mit dem Suchen, sondern setzt sich hin, praktiziert achtsames Atmen und Visualisiert, dann wird der Gesuchte erscheinen.
Doch erwächst aus der Tiefe der Erde eine Lotosblüte empor, und auf einem der Blütenblätter sitzt der Gesuchte. Dieser Gesuchte spricht mit einem, aber fragt nicht danach, wie hast du mich gefunden.
Ist es eine geistige Vorstellung, dass der Gesuchte plötzlich erscheint, ist es eine Wirklichkeit oder nur geistige Vorstellung?
Geistige Vorstellungen habe ich auch schon in einer Meditation gehabt, aber man muss ständig üben, um geistig in eine Meditation zu kommen, um im Geiste und mit dem Geist arbeiten zu können.


Keine Kommentare: