Dienstag, 7. Juni 2016

Die Konzentration

Die Konzentration
Was könnte das vierte spezielle geistige Gebilde sein? Es ist die Konzentration, denn wenn man einer Glocke lauscht, so kann man es auf tiefe Weise tun. Wenn man ständig übt, so kann man immer tiefer und tiefer lauschen. Man lädt den Körper ein, am Lauschen teilzunehmen, nicht nur das Gehirn oder die Nerven.
Wir sind in einer Zellengemeinschaft, und fokussieren vollkommen auf das Hören. Das ist die Gesamtheit des Körpers, und diese ist das vierte spezielle geistige Gebilde, die Konzentration.
Alles was man mit Absicht tut, und man kann alle Zellen einladen, daran teilzuhaben. Macht man dies in tiefer Weise, dann verhält sich jede Zelle wie der ganze Körper, und es wird jede Zelle zum ganzen Körper.
Es gibt keine Trennung zwischen den Zellen, denn alle Zellen verhalten sich wie eine, und dies ist die Konzentration. Doch die Achtsamkeit trägt die Energie der Konzentration in sich. Man verfügt über eine Konzentrationsfähigkeit, aber die Kraft einer Konzentration von einem Menschen unterscheidet sich von der Konzentration anderer Menschen.
Wenn man mit den Übungen fortfährt, so wird die Konzentration kraftvoller, allein dann schon, wenn man der Glocke lauscht. Man lädt alle Zellen des Körpers ein, um einen zu begleiten, man lauscht dem Organismus, nicht nur dem Intellekt , dann wird die Situation sich verändern.
Konzentriert man sich in der Meditation, so hört, sieht oder schmeckt man nichts mehr. Die Formen des Sinnes-Bewusstseins enden, denn die Konzentration des Geist-Bewusstseins ist stark geworden und das wirkt. Im täglichen Leben arbeitet das Geistes-Bewusstsein oft mit den Formen des Sinnes-Bewusstsein zusammen.
Doch die Konzentration ist notwendigerweise nicht nur positiv. Wenn die Konzentration auf ein Objekt der Begierde gerichtet ist, so kann es einen verrückt machen. Ist man auf die Wahrheit des Nicht-Selbst und auf die Unbeständigkeit konzentriert, dann wird die Konzentration eine befreiende Wirkung haben.
Aus diesem Grunde muss man zwischen der richtigen und falschen Konzentration unterscheiden.

Keine Kommentare: