Dienstag, 23. Februar 2016

Zwei Wirklichkeiten: Absolut und Relativ.

Zwei Wirklichkeiten: Absolut und Relativ.
Ohne auf Konventionen zurückzugreifen, kann das Absolute nicht enthüllt werden.
Um die Leerheit zu verstehen, braucht man Zeit für das Komplimentieren und Meditieren,und man muss sich die Frage stellen: „Wenn die Basis der Wirklichkeit Leerheit ist woher kommt dann alles?“ Es ist ein sehr tiefgründige Frage, aber durch den Zusammenhang von Leerheit und Erfahrung, entgeht einem sehr oft die Antwort auf dieses Frage.
Das grenzenlose Potenzial der Leerheit aus dem die Phänomene, wie Gedanken, Gefühle, Empfindungen und andere materielle Objekte, in Erscheinung treten, indem sie sich bewegen und verändern und sie letztlich zurückkehren.
Der Raum ist eine unermessliche offene Weite,die nicht das Ding selbst ist, vielmehr ist es unendlich merkmalsloser Hintergrund, vor dem und durch den Galaxien, Sterne, Planeten, Tiere, Menschen, Flüsse, Bäume und so weiter in Erscheinung treten und sich bewegen. In der Abwesenheit des Raumes könnte keines dieser Dinge zum Vorschein kommen, denn es gäbe keinen Platz für sie, keinen Hintergrund, vor dem sie gesehen werden könnten. Es ist so, dass Planeten und Sterne nur vor dem Hintergrund des Raumes zum sein gelangen, sich bewegen und auflösen. Aber auch wir können nur aufgrund des uns umgebenden Raumes stehen, sitzen, gehen, ein paar Zimmer betreten und es wieder verlassen. Doch auch unser eigener Körper ist vom Raum erfüllt:die Körperöffnungen ermöglichen uns das Atmen, Schlucken, Sprechen und so weiter, sowie auch der Raum in den inneren Organen wie die Lunge, die das Einatmen und Ausatmen ermöglicht durch das Öffnen und Schließen.
Es existiert eine ähnliche Beziehung zwischen Leerheit und den Phänomenen. Ohne Leerheit tritt nichts in Erscheinung, durch die Abwesenheit der Phänomene kann man die Leerheit im Hintergrund nicht erfahren, aus der alles hervorgeht.
Die Leerheit ist die absolute Natur der Wirklichkeit. Was aus der Leerheit in Erscheinung tritt: Sterne, Galaxien, Lebewesen, Lampen, Uhren und auch die Wahrnehmung von Zeit und Raum, ist ein relativer Ausdruck der grenzenlosen Möglichkeit, es ist eine momentane Erscheinung im Kontext der Unendlichkeit von Zeit und Raum.
Es kann nur etwas von absoluter Wirklichkeit sein, das unveränderlich ist, nicht der Beeinflussung durch Zeit oder Umstände unterliegt oder kleinere, miteinander verbundene Teile aufgespalten werden kann.
Leerheit ist das unermessliche, undefinierbare Potenzial, das der Hintergrund aller Phänomene ist, nicht geschaffen und unbeeinflusst von Ursachen und Bedingungen, so dass die Leerheit die absolute Wirklichkeit ist.
Da der natürliche Geist Leerheit ist, offen und unbegrenzt durch irgendeine Art benenn barer oder definierbarer Merkmale oder Eigenschaften, so kann man nicht behaupten, die wahre Natur der Phänomene zu definieren. Auch kann das Absolute nur durch Erfahrung erfasst werden. Man lebt in einer Welt, in der Dinge in Zeit und Raum erscheinen, sich verändern und verschwinden.
Die relative Verwandlung ist die Ebene der endlos wandelnden Erfahrung und steht im Vergleich zum unveränderlichen und undefinierbaren Zustand absoluter Wirklichkeit. Alles aus sich heraus Existierende muss dauerhaft und unveränderlich sein, und es kann nicht in kleinere Bestandteile aufgespalten werden.
Jede Form der Erfahrung ist eine Erscheinung, die aus der unendlichen grenzenlosen Möglichkeit der Leerheit hervorgeht:
Form ist Leere,
Leere ist Form,
Leere ist nichts anderes als Form,
und Form ist nichts anderes als Leere.
Die Basis der Erfahrungen im Wachzustand und im Traumzustand ist gleich: Gedanken, Gefühle und Empfindungen ändern sich nach wechselnden Umständen und Situationen. Alles was man wahrnimmt und erlebt sind den wandelnden Bedingungen und Umständen der Veränderungen unterworfen. Ändert sich eine Bedingung, so wird sich die Form der Erfahrung verändern.

Keine Kommentare: