Montag, 8. Februar 2016

Saudi Arabien gegen den "IS"

Saudi Arabien gegen den „IS“
Nach den letzten Nachrichten will Saudi-Arabien den „IS“ in Syrien mit Bodentruppen angreifen. Diesen Angriff würde ich den Saudis zumuten, denn müssen die neuen Waffen, die sie Deutschland gekauft haben, auch ausprobieren. Aber starten die Saudis wirklih einen Angriff?
Die Saudis sind wirklich sauer auf den „IS“, aber ob es wirklich um religiöse Probleme oder Aussagen geht, das ist sehr schwer zusagen, aber es steht noch ein anderes Land den Saudis in die Quere, und das ist der Iran. Aber hier geht es wirklich um die Religion. Ich glaube hier wollen sich zwei unterschiedliche religiöse Gruppen die Sunniten und die Schiiten an die Gurgel gehen, denn bei diesen beiden Religionsgruppen geht es um die Auslegung des Islams.
Trotzdem ist es für fraglich, dass es um die Religion geht, sondern es geht um die Macht. Wenn die Saudis wirklich mit Bodentruppen nach Syrien einmarschieren, dann wird auch der Iran Bodentruppen aufwenden, um das gleiche zu tun. Aber dem syrischen Machthaber würde so etwas nicht gefallen, denn der befürchtet, dass die Saudis und der Iran ihn dann aus dem Präsidentenamt verabschieden würden. Und Putin befürchtet dann, dass er seinen Einfluss auf Assad verlieren würde, so ist auch Putin gegen einen Einmarsch der Saudis nach Syrien.
Prinzipiell geht es eigentlich nicht um die Sache, den „IS“ aus Syrien herauszuschmeißen und oder zu vernichten, sondern es geht mehr um persönliche Dinge, in der Hauptsache um die Macht.
Aber trotzdem werden weiterhin Luftangriffe geflogen, die Allianz gegen die Ziele „IS“ und die Russen gegen die Ziele der Rebellen, die gegen Assad sind. Aus diesem Grunde hat Assad auch einen Angriff gegen die Rebellen gestartet, wobei er von seinem Partner Putin unterstützt wird.
Die Kämpfe in Syrien sind noch nicht vorüber, auch wenn der „IS“ an Kämpfern verliert, weil keine neuen Islamanhänger aus dem Westen zu dem „IS“ kommen, um mitzukämpfen.Denn diese Kämpfer haben jetzt gemerkt, dass der Tod schneller ist als früher, und dass die Behörden gegen die Rückkehr aus Syrien wegen Terrorismus ermitteln. Manche fragen sich schon, wann werden dem „IS“ die Kämpfer ganz ausgehen, und wann der „IS“ ganz auf Terrorismus umschalten?
Auch wenn der „IS“ ganz an Macht in Syrien verlieren wird, so ist der „IS“ noch nicht besiegt, denn er wird weiterhin kämpfen, auch wenn die kämpfenden Gruppen klein sind, denn eine Terrorgruppe braucht nicht groß zu sein.
In dieser Hinsicht werden die Sicherheitsbehörden in ganz Europa oder auf der ganzen Welt viel zu tun haben, wenn man bedenkt, ob nicht Nordkorea sich diesem Terrorismus anschließt.
In den nächsten Wochen oder auch Monaten wird sich entscheiden, ob die Saudis wirklich Bodentruppen gegen den „IS“ in Syrien einsetzt. Wenn ich dieses Vorhaben der Saudis so richtig betrachte, dann habe ich ein komisches Gefühl, weil diese angesagten Vorhaben oft nicht eintreffen, denn man gerne ein großes „Maul“.





Keine Kommentare: