Mittwoch, 3. Februar 2016

Drei verletzt Flüchtlingskinder

Drei verletzte Flüchtlingskinder.
Heute berichte ich über einen Fall, der sich am Montag den 1.2.2016 in Deutschland zugetragen hatte, als die Nachricht erschien: „Es seien drei Kinder aus drei verschiedenen Fenstern einer Wohnung geworfen worden, in der sich eine Flüchtlingsfamilie aus Syrien aufgehalten habe.“
Wahrlich ich war geschockt, als ich diese Nachricht hörte, und dann im Geiste mir vorstellte, was aus den Kindern geschehen sei. Zwei der Kinder, ein Junge und ein Mädchen waren schwer verletzt und mussten sofort ins Krankenhaus, und das jüngste Mädchen hatte nur leichte Verletzungen.
Die Aussagen der Anwohner der Familie, waren fast dramatisch, weil diese Anwohner es auch nicht verstehen konnten, dass diese Kinder aus der Wohnung auf die Straße geworfen wurden.Man muss sich einmal vorstellen, man nimmt seine eigenen Kinder, die in diesen Alter sind, und wirft sie einzeln aus dem Fenster im dritten Stock, und die Kinder landen auf der Straße. Welche schweren Verletzungen ziehen sich diese Kinder zu?
Die Anwohner berichteten dann auch, dass es in der Familie sehr häufig Streit gegeben habe, und dass der Mann sehr aggressiv sei.
Mehr konnten die Anwohner nicht mitteilen, auch die Polizei war sehr zurückhaltend und die Staatsanwaltschaft hat gegen den Vater Haftbefehl wegen versuchten Mordes beantragt. Die Vernehmungen des Mannes gehen weiter, auch ein Psychologe wird voraussichtlich in in dieses Verfahren mit eingeschaltet, u die Ursachen für diesen versuchten Mordes oder für diese Tat herauszufinden.
Wenn man diese Tat genau betrachtet, so wird es für einen Menschen unverständlich sein, dass ein Vater seine Kinder aus die Fenster wirft, obwohl er genau weiß, dass die Kinder schwerverletzt oder getötet werden können. Für dieses Verhalten fehlt das eigentliche Verständnis, denn es ist wirklich so, man kann einerseits diese Tat nicht verstehen, aber andererseits, wenn man einige Informationen bekommt, kann man wiederum die Tat verstehen, weil man auch die Hintergründe mitbekommt oder auch sieht Ich habe insoweit mitbekommen, dass der Vater sehr aggressiv ist. Er musste zusammen mit seiner Familie das Heimatland verlassen, und jetzt ist er in einem anderen Land. Aber bei uns ist er auf die Hilfe des Staates und anderen Menschen angewiesen, was ihn wahrscheinlich kränkt, weil er gerne arbeiten wollte, um seine eigene Familie ernähren zu können. Die Arbeitslosigkeit ist ein sehr massives Problem für diesen Vater.
Un dieses Problem ist: er sitzt zu hause herum, sieht den ganzen Tag seine Kinder und seine Ehefrau, hört den Streit der Kinder untereinander, und er kann diesem Streit nicht ausweichen. Der Streit staut sich auch bei ihm auf, und dann kommt es zum Ausbruch von aggressiven Handlungsweisen, die sich dann auch beim Vater mit der Neigung dazu, mit seiner Frau zu streiten und sie eventuell zu schlagen.
Er kann die Aggressionen nicht mehr bremsen, sondern lässt denen freien Raum, und die richten sich jetzt auch gegen die Kindern, und letztendlich kommt es dann zur eigentlichen Tat, von der wir durch die Medien erfahren haben, und was uns total schockt, weil wir es nicht verstehen können, weil es wirklich unverständlich ist, Kinder aus dem Fenster zu werfen, ohne nachzudenken, was passieren könnte.
Der Vater wird jetzt die Folgen tragen müssen, die ihm der Rechtsstaat also Deutschland auf lastet, denn er ist der eigentliche Verursacher des Verbrechens, denn es ist nach unserer Rechtsauffassung ein Verbrechen, denn der Vater wollte die Kinder töten.
Ich persönlich hoffe nur, die Kinder erholen sich wieder, und leiden später unter keinem Trauma, und der Vater sieht ein, dass er etwas gegen die Aggressionen machen muss, und er kommt mit einer glimpflichen Strafe davon, kehrt zur Familie zurück, und söhnt sich mit seiner Familie wieder aus.
Es ist von mir ein Wunschtraum, denn ich bin gegen jegliche Gewalt, weil die Gewalt den Menschen und die Menschheit zerstört, nur das gemeinsame Handeln und die versöhnlichen Gespräche zwischen den Menschen kann die Menschheit weiterbringen und sie kann sich günstig weiterentwickeln, zu einer geistig höheren Menschheit.

Keine Kommentare: