Montag, 1. Februar 2016

Die AFD

Die AFD.
Die AFD ist eine neue Partei bei uns, die sich im letzten Jahr gegründet hat oder gegründet wurde. Besonders wegen des Zustroms an vielen Flüchtlingen aus Syrien, Irak und Afghanistan und aus den nordafrikanischen Ländern wurde diese Partei gegründet.
Aber aus welchen Menschen besteht diese Partei oder welche politisch gesinnten Menschen halten sich in dieser Partei auf? Das ist immer die große Frage, die man sich stellen muss, um etwas schreiben zu können, was dann zutreffend für diese Partei auch ist. Oder wer auch in dieser Organisation Zuflucht gefunden? Und welche politische Einstellung hat sie? Eigentlich sind es Fragen über Fragen, die auf einen zukommen, weil man sich diese Fragen auch stellen muss.
Aber das Dreiste ist die Aussage von Frau Petry, die als Vorstandsvorsitzende der AFD gilt, dass man gegen die Flüchtlinge auch Schusswaffen einsetzen soll, um diese einen Grenzübertritt zu verweigern oder an einen Grenzübertritt zu hindern.
Diese Aussage hat mich total überrascht, das besonders jetzt nach 70 Jahren nach dem 2.Weltkrieg zu hören, und das angeblich von einer Demokratin. Aber ob die Frau Petry wirklich eine überzeugte Demokratin ist, das kann zweifelhaft sein, denn ansonsten würde man nie über einen Waffeneinsatz gegen andere Menschen nachdenken, und so etwas überzeugend äußern.
Gerade dieses Gedankengut ist für mich erschreckend, der in der Demokratie aufgewachsen ist, aber der noch die Zeit, wenn auch nur kurz, erlebte, in der von einem Totalitarismus noch die Rede war. Ich bin froh, dass ich die Nazi-Zeit in Deutschland nicht vollkommen erlebt habe wie meine Eltern und Großeltern.
Aber in der AFD zeigen sich Strukturen, die auf einen rechtsradikalen Hintergrund deuten und anzeigen, welches rechtsradikale Gedankengut in dieser Partei steckt. Ob Frau Petry und ihre eigentlichen Gefolgsleute selbst zum Rechtsradikalismus neigen, kann ich nicht sagen, denn allein ihre Äußerungen sind nicht überzeugend genug, um zu sagen: „Das sind Rechtsradikale, die mit den NPD gleichzusetzen sind.“
Denn bei der NPD sind die rechtsradikalen Gedankenzüge weitgehend tiefer und ausgeprägter, wenn man den Spruch hört: „Deutschland den Deutschen.“ Oder wenn sie in Gesprächen äußern: „Dass ein Hitler ein hervorragender Politiker gewesen sei, und er und seine Partei hätten das Richtige gemacht, das jüdische Volk zu vernichten:“
Diese Partei trägt das rechtsradikale Gedankengut wirklich auf ihrer Parteifahne. Deshalb sollte sich die AFD von diesen Rechtsradikalen trennen, denn ob wirklich eine Trennung besteht, kann man nicht deutlich erkennen, denn wenn die AFD zu Aufmärschen antritt, dann gibt es unter den marschierenden viele Rechtsradikale, und damit wird dann die AFD selbst zu einer rechtsradikalen Vereinigung also Partei.
Die Leute in der AFD, die für einen Schussaffengebrauch gegen Flüchtlinge sind, sollten sich offen dazu bekennen, dass auch sie den Schusswaffengebrauch gegen Flüchtlinge ablehnen. Denn der Schusswaffengebrauch, der auch auf Frauen und Kinder gerichtet ist, ist unmenschlich, und hat mit der politischen Einstellung der meisten Deutschen nichts zu tun.
Ich persönlich lehne den Schusswaffengebrauch ganz ab, denn für mich gibt es andere Lösungen zu einem Problem, und dazu brauche ich keine Schusswaffen. Denn ich selbst bin als junger Soldat auf Wache mit einer schussfertigen Waffe ausgerüstet worden, aber ich habe nie diese Waffe als Drohung gegen andere Menschen erhoben, was ich heute für gut befinde.
Ich möchte noch eins sagen: „Wir brauchen keine Nazis aus der Vergangenheit, denn die haben genug Unglück über unser Land gebracht, auch sind wir nicht nur Deutsche, aber wir sind Europäer, und wir müssen als Europäer denken und handeln, denn nur so kriegen wir unsere Probleme und die Probleme der Menschheit in den Griff.“

Keine Kommentare: