Freitag, 1. Januar 2016

Das "Neue Jahr 2016"

Das „Neue Jahr 2016“.
Meine lieben Freundinnen und meine lieben Freunde, ich wünsche euch allen ein wunderbares und wunderschönes „Neue Jahr 2016“, dass es noch wunderbarer wird als das vergangene Jahr. Aber was wird uns das neue Jahr wirklich bringen?
In meiner gestrigen Meditation zum neuen Jahr wanderten meine Gedanken durch die Gefilden der Unendlichkeit und suchten nach den Störungen, die im neuen Jahr auftreten und wirklich eintreten, aber es waren wenige nur zu finden.
Die Allianz der westlichen Staaten schließt sich enger zusammen und Russland wird ein echter Partner für diese Allianz. Besonders die USA und Russland rücken enger zusammen, aber auch die Chinesen schließen sich diesem Bündnis an, denn auch sie befürchten, dass der „IS“ wenn er in den arabischen Staaten den Kürzeren zieht, nach Asien geht, um dort gegen die dortigen Staaten zu kämpfen, dann wird auch China die Staaten der Allianz gebrauchen, um dem „IS“ mit starker bewaffneter Hand begegnen zu können.
Wie wird es bei uns in Europa weitergehen? Wird der „IS“ weiterhin seine terroristischen Ziele verfolgen oder wird er jetzt endgültig zusammenbrechen oder nach Asien ausweichen?
Ich weiß es noch nicht, denn meine Gedanken können den „IS“ noch nicht ganz erfassen, um etwas über ihn auszusagen, was er machen wird. Es wird vermutlich jetzt noch im alten Stil weitergehen, auch wenn der „IS“ an Macht in Syrien und Irak verliert, und die Allianz an Macht gegenüber dem „IS“ gewinnt.
Doch auch in Zukunft wird es zwischen den Resten des „IS“ und den anderen Muslimen zu Streitigkeiten kommen, wie man den Islam leben muss.
Das neue Jahr wird weiterhin ein Jahr werden, dass mit vielen Problemen gespickt ist und es vorläufig bleiben wird.
Dazu kommt noch die Klimaveränderung, die wir im Jahr 2015 deutlich zu spüren bekommen haben, denn das Jahr war zu warm, dass sogar warme Wetterströme nach Norden zum Nordpol ihren Weg gefunden haben, und das dortige Wetter bis zu Plusgraden erwärmen, obwohl jetzt im Winter Minusgrade angesagt sind.
Die Witterung, global gesehen, hat uns gezeigt, welche Macht wir Menschen über das Wetter haben, keine, aber wir haben gezeigt, wie wir die Luft unseres Planeten zerstören, so dass man eines Tages nicht mehr auf diesem Planeten leben können. Alle schimpfen über diese Luftzerstörung, aber keiner macht etwas dagegen, d.h., wir Menschen leben nach dem Motto: „Nach uns die Sintflut“ sowie in der Bibel.
Auf uns Menschen werden im Jahr 2016 heitere Probleme zukommen wie Klimaveränderung und Krieg gegen Kriminelle wie der „IS“.
Ich, mit meinen kleinen Problemen, werde meine Probleme beseitigen können, wenn der Tumor noch nicht bösartig ist. Im Januar 2016 werden ich weitersehen.

Keine Kommentare: