Mittwoch, 4. November 2015

Wie sieht Deutschland die Flüchtlinge?

Wie sieht Deutschland die Flüchtlinge?
Es sind schon viele Flüchtlinge aus dem Nahen Osten bei uns gestrandet, und sie haben bei uns in Deutschland eine sichere Bleibe gesucht, aber man muss sich jetzt fragen: „Sind diese Flüchtlinge wirklich bei uns herzlich willkommen?“
Ich habe jetzt diese Diskussionen aufmerksam verfolgt, weil ich wissen will, wie betrachtet man diese geflohenen Menschen aus dem Nahen Osten, die vor der Gewalt des Krieges geflohen sind, weil sie weiterleben wollen, und weil sie ihren Kindern eine neue Heimat suchen, wo sie sich weiterbilden können, um später einen Beruf ergreifen können, den sie dann ausfüllen können.
Leider habe ich nur bemerkt, dass Politiker mit einer gespaltenen Zunge reden, d.h.sie sind nicht ehrlich zu uns. Manche stehen einigermaßen zu den Flüchtlingen und stehen zu diesen Menschen, aber andere wollen jetzt Maßnahmen ergreifen, um die Flut der Flüchtlinge einzudämmen, damit diese angeblich Deutschland nicht überschwemmen.
Natürlich kann man diese Flut an Menschen eindämmen, aber nur um die Menschen zu registrieren, für eine geordnete Abschiebungen und Sozialhilfe, und für eine geordnete Unterbringung in feste Unterkünfte. Es wird auch von Politikern gesagt, wenn auch nicht von allen, aber diese Andeutungen tauchen auf, was ich auch für gut und vernünftig halte. Wenn man diese Andeutungen in die Tat umsetzen will, dann muss man es jetzt vor dem Winter tun, damit diese Menschen nicht frieren, auch wenn gesagt wird, dieser Winter wird nicht kalt, was ich auch schon früherer Jahren gehört habe, aber dann war der Winter bitterlich kalt.
Was mir schon Sorgen bereitet ist, dass schon eine größere Anzahl der Einheimischen die Flüchtlinge wieder in den Nahen Osten zurückschicken möchte, denn es mehren sich schon häufiger die ausländerfeindlichen Parolen, in denen man schon mit Nazi-Parolen gegen diese Flüchtlinge vorgeht.
Der Schauspieler Hardy sagte schon jetzt in einem Interview, während im dritten Reich die Juden die Übeltäter waren, sind es heute die Ausländer, obwohl man früher Italiener und Griechen oder auch Spanier zu uns holte, weil sie bei uns arbeiten sollten, aber heute werden die Ausländer mit den Juden gleichgestellt, und bald wird die Forderung von diesen ausländerfeindlichen Deutschen kommen, dass man Konzentrationslager und Gaskammer für diese Flüchtlinge errichten soll, damit die Flüchtlinge vernichtet werden. Wie können sich solche Ansichten nach 70 Jahren Demokratie und Freiheit halten? Diese Fragen sollte man den Menschen stellen, die gegen Ausländer sind, doch jetzt besonders gegen die Menschen, die vor dem Krieg in ihrer Heimat geflohen sind. Ob wir darauf eine Antwort bekommen glaube ich kaum und wenn, dann wird die Antwort ausweichend sein, oder sie wird einen faschistisch, rassistischen Hintergrund haben.
Möge die Einsicht von diesen Menschen Besitz ergreifen, so dass sie auch im ihrem denken zur Vernunft kommen, die Flüchtlinge dulden und diese herzlich aufnehmen, um ihnen eine neue Heimat geben, die wahrscheinlich nur vorläufig ihre Heimat sein wird.
Ich bin kein religiöser Mensch, aber sie sage hier, möge Gott oder Allah den Menschen die Güte und Geduld in ihre Herzen tragen, die bisher die Flüchtlinge ablehnen.

Keine Kommentare: