Montag, 9. November 2015

Tötung des Kindes Mohammed

Die Tötung des Kindes Mohammed.
Vor einigen Wochen verschwand der kleine Mohammed, ein Kleinkind einer syrischen Familien, die aus Syrien stammt und zu uns gekommen ist, um sich vor dem Krieg, der dort herrscht, zu schützen, besonders die Kinder zu schützen.
Vor der Eintragungsstelle verschwand das kleine Kind. Man suchte nach ihm, aber gab bald die Suche auf, weil man keine Anhaltspunkte fand.
Doch dann tauchte ein Video auf, auf dem Film sah man den kleinen Mohammed, wie er an der Hand eine Mannes ging. Man war erfreut darüber, weil man jetzt sozusagen ein Lebenszeichen von dem kleinen Kind hatte. Aber jetzt musste man den Mann finden, und so wurde das Video im Fernsehen veröffentlicht. Zuerst meldete sich niemand, und es schien so, als hätte niemand den Mann gesehen, aber eines Tages war der Name des Mannes bekannt, und die Polizei machte sich auf dem Weg, den Mann zu vereinnahmen, aber ohne Gedanken, eine Festnahme vorzunehmen, denn man wollte nur mit dem Mann sprechen und ihn befragen, wo das kleine Kind ist.
Die Polizeibeamten fuhren mit ihrem Pkw zu der angegebenen Adresse, und eine ältere Frau trat ihnen entgegen und sprach die Beamten an. Auf Befragen der Beamten äußerte sich die Frau, dass der Mann, der den kleinen Jungen an der Hand spazieren führt, ihr Sohn sei.
Was hier passiert ist außergewöhnlich, nicht nur für die Beamten der Polizei, sondern ist auch außergewöhnlich für mich, dass eine Mutter sagt, es sei ihr Sohn, obwohl noch nicht feststand, dass dieser Sohn der Täter sei, aber es war wirklich außergewöhnlich.
Der Sohn wurde befragt, er gab dann zu, dass er den kleinen Jungen entführt habe, um ihn sexuell zu missbrauchen.
Jetzt war für die Beamten klar, dass sie einen Täter gefasst hatten, denn sie begannen mit der Durchsuchung des Pkw´s des Mannes, und fanden ihm Pkw die Leiche des kleinen Jungen, der in die Rechtsmedizin zur Obduktion kam. Jetzt begannen die Vernehmungen, denn die Beamten wollten jetzt noch wissen, ob sie der Mann auch an anderen Kindern vergriffen hätte, und diese getötet habe.
Der Fall des kleinen Mohammed ist jetzt geklärt, dank einer Angabe durch die Mutter des Straftäters. Ich denke, die Mutter hat schon gewusst, dass ihr Sohn pädophil veranlagt war und sich an Kinder vergriff, um eine sexuelle Befriedigung zu erreichen.
Ich muss euch ehrlich sagen, ich hätte es auch getan, wenn mein Sohn eine derartige Straftat begannen hätte, denn ich möchte nicht, dass Kinder sexuell missbraucht werden.
Aber zurück zum Pädophilen, der vor über einer Woche ermittelt wurde. Man untersucht jetzt wirklich, ob dieser Mann noch andere Kleinkinder getötet bzw. sexuell missbraucht hat.
Wenn man ihm nur die zwei Kindestötungen beweisen kann, dann wird er von der Staatsanwaltschaft angeklagt und zwar wegen Mordes. Dieser Fall kommt vor ein Gericht und wird dort verhandelt, wahrscheinlich vor ein Landgericht, aber wie diese Verhandlung ausgeht, dass weiß man jetzt noch nicht, d.h. wird der Täter verurteilt oder freigesprochen und kommt dafür in die Psychiatrie.
Die Menschen, die diesen Fall kennen, fragen sich: was ist das für ein Mensch? Ich frage mich natürlich nicht, denn ich kenne derartige Fälle ganz gut, und ich kenne auch die Ausgänge dieser Fälle.
Diese Männer kann man als normal einschätzen, denn sie leiden unter keinen Auffälligkeiten und verhalten sich auch im Alttag normal. Sie haben normale Partnerinnen also Frauen als Ehegatten oder Lebensgefährtinnen und leben mit denen wirklich unauffällig zusammen. Aber was in ihnen genetisch schlummert, kennt keiner, ich denke nicht einmal der Pädophile kennt diese Neigung, sondern er spürt eher die Neigung, wenn er sich sexuell befriedigen will. Und wenn er erst einmal ein Kind zur sexuellen Befriedigung genommen hat, und sein sexueller Wunsch wurde dadurch erfüllt, dann wird er weiterhin Kindern nehmen.
Ist der Mann krank, fragt man sich? Nein, dass ist er nicht, aber die Psychiater werden ihn als gestörte Persönlichkeit mit Symptomen einer Krankheit bezeichnen.
Die Pädophilie ist ist eine Art von Sexualität genauso wie die Homosexualität und die wird von denen auslebt, die sie haben. Sie ist keine Krankheit als solche, sondern sie hängt mit der Sexualität eng zusammen. Denn Pädophilie hat es schon bei unseren Vorfahren gegeben, und zu der Zeit war sie noch nicht strafbar, vielleicht haben die Eltern bzw. der Vater den Pädophilen getötet, weil der sein Kind sexuell belästigt hat.

Keine Kommentare: