Samstag, 28. November 2015

Putin und seine neue Marschrichtung

Putin und seine neue Marschrichtung
Nach dem Gespräch mit dem französischen Staatspräsidenten scheint es so zu ein, dass Putin vollends auf der Seite der Allianz gegen den „IS“ steht. Denn Putin will seine Kampfjets nicht mehr gegen die Rebellen des syrischen Präsidenten Assd fliegen lassen, sondern er will genauso wie die Allianz die „IS“ bekämpfen, denn Putin weiß selbst sehr gut, dass die „IS“ auch Attentate gegen Russland und in Russland verüben kann.
Das Attentat in Paris hat scheinbar Putin die Erkenntnis gebracht, dass der „IS“ weitaus gefährlicher ist als die Rebellen, aber es ist auch möglich, dass Putin über den Abschuss des russischen Kampfjets nicht nur erbost war, sondern nachdenklich wurde und sich dachte, lieber mit den Allianz gemeinsame Sache zu machen.
Assad kommt jetzt wahrscheinlich etwas in Schwierigkeiten, weil Putin die Kampfjets für andere Aufgaben abzieht, und das wollen auch die Amerikaner, denn Obama hat etwas gegen den syrischen Präsidenten Assad, weil dieser mehr ein Diktator ist und seine eigenen Landsleute ausbeutet.
Die neue Marschrichtung wird Putin seinem Militär jetzt geben oder er hat den neuen Befehl schon gegeben. Es kann sein, dass ab nächste Woche die russischen Kampfjets die „IS“ schon angreifen, warten wir es ab.
Was jetzt noch hinzu kommt, ist das, dass Putin auch Bodentruppen im Kampf gegen den „IS“ einsetzen kann, denn Putin und sein Generalstab haben wahrscheinlich sehr gut erkannt, dass es ohne den Einsatz von Bodentruppen kein Fortschritt im Kampf erzielt wird, sondern das alles stehen bleibt, und nur der Einsatz von Kampfjets kein Mittel ist, den „IS“ zu vertreiben oder zu vernichten oder aufzureiben.
Wenn Putin wirklich Bodentruppen einsetzt, dann wird Frankreich auch Bodentruppen einsetzen, besonders die Soldaten des Fremdenlegion. Es kann auch sein, dass die Amerikaner und die anderen Staaten der Allianz auch Bodentruppen einsetzen.
Wenn der Einsatz von Bodentruppen erfolgt, dann wird es für den „IS“ sehr eng werden, weil dann die Allianz die Möglichkeit hat, den „IS“ vollends aufzureiben oder zu vernichten. Den der Einsatz von Bodentruppen zieht eine andere Strategie nach sich, weil die Kampfjets dann Mittel zur Vorbereitung des Einsatzes von Bodentruppen werden.
Die Kampfjets fliegen dann die Bodenziele zur Zerstörung dieser an, und den Bodentruppen übernehmen dann den Teil der Vernichtung des „IS“.
Dieser gemeinsame Einsatz von Kampfjets und Bodentruppen wird das Ziel, den „IS“ vollends zu zerstören wahrscheinlich besser erreichen und ausführen können.
Putin hat einen weltpolitisch klugen Schachzug getätigt, indem er sich von dem Abschuss des russischen Kampfjets abgewendet hat, und die Zusammenarbeit mit der Allianz gesucht hat.






Keine Kommentare: