Donnerstag, 5. November 2015

Pegida-Chef Bachmann gibt Goebbels-Vergleich von sich

Pegida-Chef Bachmann gibt Goebbels-Vergleich von sich.
Bei einer Kundgebung der Pegida verglich Herr Bachmann von der Pegida den Justizminister Maas mit dem Propaganda-Minister des dritten Reiches Herrn Goebbels.ich kenne beide Herren wie Bachmann und Maas nicht, darum ist es schwierig über die wirklich menschlichen Qualitäten der Beiden etwas zu sagen, und über Herrn Goebbels habe ich nur einiges gehört oder gelesen.
Für mich ist es in erster Hinsicht sehr schwierig eine Beziehung oder einen Vergleich von Herrn Maas zu Herr Goebbels herzustellen, weil beide schon vom Körperlichen sehr unterschiedlich ist, denn Herr Goebbels war klein, ich habe ihn immer als Gift-Zwerg bezeichnet, und Herr Bachmann scheint größer zu sein. Aber es gibt auch noch den Unterschied von der Funktion her, die beide in ihren Staatsgebilden erfüllen mussten, denn Herr Maas ist Justizminister und Herr Goebbels war ein Propaganda-Minister. Herr Maas muss als Justizminister ruhig und in der Ausdrucksweise ruhig und gezielt sprechen bzw. seine Sache vorbringen, wogegen Herr Goebbels anders vorging, wenn er mit anderen Menschen in ein Gespräch kam, oder seine Propaganda-Reden vor der Bevölkerung oder am Radio vortrug.
Herr Maas muss in seiner Rede darauf achten, dass keine beleidigenden Äußerungen vorgetragen werden, die dann von der gegnerischen Partei dementsprechend ausgeschlachtet wurden, und ihm danach zum Vorwurf gemacht werden.
Aber Herr Goebbels war in dieser Hinsicht ein anderer Mensch, wie ich schon sagte, er war ein richtiger Gift-Zwerg, der gerne sein Gift durch Worte versprühte, um alle Zuhörer zu treffen. Denn ein Herr Goebbels war einer, der sehr gerne die Unwahrheit in seinen Reden zum Volk aufnahm, und er versuchte diese dem Volk als Wahrheit zu verkaufen, was auch viele damals glaubten. Man kann ruhigen Gewissens behaupten, Goebbels war ein Lügner erster Klasse. An seinen Reden bemerkte man seine humanistischen Ausbildung besonders in seiner Retourik, die er meisterlich Hand habte und die er gerne von sich gab. Ich habe nach dem Krieg, in den 50-ziger Jahre die alten Wochenschauen aus dem Dirtten Reich gesehen, und dabei habe ich auch den Zwerg Goebbels gesehen, der es meisterlich verstand, zu dem Volk zu reden und das überzeugend.
Herr Bachmann kann zwischen Herrn Maas und Herrn Goebbels keine Beziehung knüpfen, denn beide waren sich nicht ähnlich, in keiner Beziehung. Das Einzige was man als Beziehung herstellen kann, ist die gedankliche Beziehung zwischen Goebbels und der Pegida, denn beide sind in ihrer Art rassistisch motiviert, denn beide wollten entweder die Abschiebung der Fremden also der Flüchtlinge aus Deutschland oder die Fremden oder sogenannten Fremden vernichten, weil sie angeblich anders rassistisch veranlagt sind wie die Juden.
Das die Pegida aus fremdenfeindlichen Demonstranten, das wissen wir ja, aber ob dabei ein Rassenhass besteht, das ist schwerlich nachzuweisen. Aber in dieser Hinsicht hat die Pegida und wahrscheinlich auch ihr Chef Herr Bachmann und Herr Goebbels ähnliche Gedankengänge, denn beide wollten keine Fremden in Deutschland haben
Herr Maas ist aus den Spiel, aber warum Herr Bachmann Herrn und Herrn Goebbels als ähnlich in ihren Gedankengängen benannte, ist mir unbegreiflich, denn eine Ähnlichkeit zwischen den beiden Herren sehe ich nicht, denn Herr Maas hält sich in der Flüchtlingsfrage zurück, oder möchte wie auch andere Politiker eine gewisse Ordnung in den Flüchtlingsströmen hineinbringen sowie auch in der Registrierung der Flüchtlinge, um feststellen zu lassen, wer Asyl bei uns beantragen kann und wer nicht, also keine Chance hat, bei uns Asyl zu bekommen.

Keine Kommentare: