Samstag, 14. November 2015

Attentate am 13.11.2015 in Paris

Attentate am 13.11.2015 in Paris
Heute morgen hörte ich in den Nachrichten über die Attentate in Paris, und ich war sehr schockiert. Denn gerade Paris, in dieser weltoffenen Stadt, haben Terroristen als Platz für ihre Attentate ausgesucht.
Die französischen Sicherheitskräfte haben sehr schnell eingegriffen, um die Bevölkerung zu schützen, und um die Terroristen dingfest zu machen. Aber leider kam der Einsatz nicht ganz so schnell, um die Attentate abzuwenden, denn es wurden 120 Menschen verletzt und etwas 200 Menschen verletzt und teils sehr schwer verletzt.
Die Sicherheitskräfte schafften es, alle acht Attentäter zu erschießen, ob noch welche unterwegs sind, darüber gab es noch keine Information, aber über Frankreich wurde der Ausnahmezustand verhängt, denn an den Grenzen und im Binnenland wurden Kontrollen eingeführt, um eventuell noch Terroristen fassen zu können.
Man fragt sich wieder: warum muss man fremde Menschen bedrohen, die friedlich sind und ihre eigenen Wege gehen, die mit den derzeitig geführten Kriegen nichts zu tun haben, und auch nicht Gegner des „IS“ sind. Denn vermutlich gingen diese Attentate vom „IS“ aus, obwohl sich bisher noch keiner zu den Attentaten bekannt hat.
Die Attentäter waren vermutlich junge Muslime, die damit ihre angebliche Tapferkeit zeigen wollten, und die von muslimischen Predigern aufgehetzt worden sind. Diese Prediger haben mit dem Islam nichts zu tun, denn sie haben nur Bruchstückweise Texte aus dem Koran herausgenommen, die ihnen angenehm waren, und sie haben dazu Texte genommen, die von früheren Radikalen geschrieben wurden, aber auch die haben mit dem Koran nichts zu tun, und die werden auch von den anderen Muslimen nicht gebraucht, höchstens werden sie von den Muslimen verachtet, und als Teufelswerk betrachtet.
Es ist bedauernswert, dass junge Menschen sich zu derartigen Taten hinreißen lassen, um nur die versprochenen Jungfrauen im Paradies zu bekommen, die es da nicht gibt, weil es nur die zwölf Feigen sein sollen, die sie dann essen können.
Nach dem Tod gibt es angeblich nicht, aber es soll den Geist geben, der uns in ein anderes Leben führt. Ob das stimmt, weiß ich nicht, aber hier möchte ich mich nicht weiter damit beschäftigen.
Mit diesem Attentat werden die Leben junger Männer so einfach weggeworfen, weil es ein alter Mensch so haben will, weil er selbst zu feige ist, den tödlichen Angriff auf andere Menschen, die auch bewaffnet sind,zu wagen.
Hoffentlich kommt es jetzt zu keinen weiteren Attentaten in Paris.

Keine Kommentare: