Dienstag, 27. Oktober 2015

Zwei europäische Abgeordnete mit Hitlergruß

Zwei europäische Abgeordnete mit Hitlergruß
Zwei Abgeordnete im europäischen Parlament haben deutlich auf ein Reliquie zurückgegriffen, dass im dritten Reich in Deutschland sehr gerne zum Ausdruck gebracht wurde, aber über die Hintergründe: warum dieser Gruß sehr gerne ausgeführt wurde, will ich jetzt nichts schreiben, sondern werde mich den Abgeordneten zuwenden.
Warum haben es diese Abgeordneten getan? Die Nazi-zeit ist jetzt 70 Jahre vorüber und niemand möchte diese Zeit wieder erleben, weil sie für viele Menschen in Europa, aber für uns Deutsche, auch eine sehr schlimme Zeit war. Jetzt wo wir ein vereintes Europa haben, das immer mehr zusammenwächst, beginnt man wieder mit diesen alten Geschichten, sobald etwas auftaucht, was für einige Europäer unangenehm werden kann.
Die Abgeordneten waren zur Nazi-Zeit noch nicht geboren, und sie kennen diese üble Zeit überhaupt nicht. Aber jetzt zeigen sie wieder den Hitlergruß, nur weil Frau Merkel die Grenze noch offen hält, um Kriegsflüchtlinge nach Europa einreisen zu lassen, damit diese Menschen in Sicherheit sind, und versuchen können, den Krieg langsam zu vergessen oder zu verarbeiten. Frau Merkel war auch noch nicht geboren, als Hitler an der Macht war.
Man soll Menschen, die etwas tun, nicht verhöhnen und als Feinde Europas hinstellen. Denn Frau Merkel ist eine Europäerin, wahrscheinlich mehr Europäerin wie mancher Europäer oder wie mancher europäische Abgeordnete. Doch Frau Merkel kann nicht alleine die derzeitige Last bewältigen und sie benötigt dazu Hilfe vom restlichen Europa, aber bisher wurde sie von den osteuropäischen Ländern in Stich gelassen, die haben nur rein staatlich gedacht und europäisch. Diese Länder wollen keine Flüchtlinge aufnehmen, ob dabei schon wieder Fremdenhass eine Rolle spielt, aber ich vermag es nicht zu sagen, weil sich die Regierungen und Menschen dieser Länder nicht deutlich und konkret geäußert haben.
Die europäische Abgeordneten arbeiten weitgehend schon an einer Lösung des Flüchtlingsproblems, aber einige Abgeordnete vergleichen das Parlament mit einem Saal für angewandte Komik, indem sie dort den Hitlergruß üben, damit sie bald besser grüßen können
Ich hoffe, dass diese beiden Abgeordneten bald etwas für die Flüchtlinge tun, ansonsten sollen die beiden Komiker besser aus dem Parlament herausgenommen werde, denn solche Leute brauchen wir nicht, die teilweise in der Vergangenheit ihrer Vorväter leben.
Ich bin den beiden Männern nicht böse, denn sie haben etwas getan, von dem sie nichts wissen bzw. von dem sie nur gehört haben.

Keine Kommentare: