Mittwoch, 14. Oktober 2015

In den Nachrichten erschien ein Bild mit Galgen.

In den Nachrichten erschien ein Bild mit Galgen.
Das, meine lieben Freunde, ist ein sehr schlechter Spaß, wofür keinerlei Verständnis habe, denn seit 1947 wird die Todesstrafe bei uns nicht mehr im Strafgesetzbuch aufgeführt, d.h.nach dem Krieg wurde bei uns kein Todesurteil mehr vollstreckt, was ich für sehr gut empfinde. Denn jemand zum Tode zu verurteilen ist sehr leicht, aber den getöteten wieder zum Leben zu erwecken, wenn er unschuldig verurteilt wurde, das ist äußerst schwierig, und dann helfen auch keine großmäuligen Entschuldigungen von Seiten staatlicher Behörden.
Dieses Bild wurde in Dresden gemacht, wahrscheinlich sind diese Menschen noch nicht bewusst, das bei uns in Deutschland kein Mensch mehr gehängt wird, egal was er auch getan hat.
Es ist so bei diesem Bild, und ich empfinde es auch so, man will damit kleine Kinder erschrecken, aber dieses Bild und der gemalte Galgen wurde wahrscheinlich auch von Menschen mitgestaltet, die nicht zur rechten Szene gehören.
Auch wenn man Menschen hasst, oder mit diesen nicht einer Meinung ist, greift man nicht zu diesen Mitteln, die schon längere Zeit zur Vergangenheit gehören, zu einem Deutschland, das von den Nazis beherrscht wurde. In dieser Zeit, von 1933 bis 1945, gab es noch die Konzentrationslager, in denen Menschen zu Tode geprügelt und regelmäßig erschossen oder an einem Balken aufgehängt wurden, auch ohne Urteil.
Das man sich diese Zeit mit Bildern wieder zurückholt, und andere Menschen, wie hier zwei Politiker damit bedroht, ist mir wirklich zuwider. Diese Menschen, die so etwas veranstalten, haben sich von der Vergangenheit geistig noch nicht erholt, sondern bewegen sich zu bestimmten Zeiten noch immer in dieser Vergangenheit.
Für mich ist es etwas sonderbar, warum die Mitdemonstranten nichts dazu gesagt haben, wie: „Lasst doch das blöde Schild verschwinden, es ist widerlich.“ Nein, damit haben sich scheinbar alle solidarisch erklärt, aber für mich zeigen diese Menschen etwas Krankhaftes, was sich in ihrem Geist bewegt.
Wenn ich so etwas sehe, dann muss ich an die schreckliche Vergangenheit der Menschheit denken, in der es furchtbare Morde gab, die im Namen des Gesetzes vollzogen wurden, ich denke nur an ein Beispiel: „Hexenverbrennung“. Dabei wurden Frauen als sogenannte Hexen am lebendigen Leib dem Feuertod geopfert, nur weil sie von irgendwelchen Menschen als Hexen bezeichnet wurden, und deshalb mit dem sogenannten Teufel im Bunde standen, obwohl es einen Teufel nicht gibt.
Die Menschheit hat es bis heute noch nicht begriffen, was es bedeutet Mensch zu sein, denn Menschheit bedeutet nicht nur, dass man aus einem fleischigen Körper besteht, sondern auch aus dem Geist wie jedes fühlende Wesen auf dieser Welt, und in diesem Universum oder in diesen Universen.
Liebe Landsleute lasst die Todesdrohungen gegen andere Menschen und Wesen weg, denn wir alle werden eines Tages den Weg des leiblichen Todes gehen, denn der Geist wird ewig leben.




Keine Kommentare: