Sonntag, 27. September 2015

Sich darüber einig zu sein, das man uneins ist.

Sich darüber einig zu sein, das man uneins ist.
Bittere Samenkörner bringen bittere Früchte hervor. Süße Samenkörner bringen süße Früchte hervor.
Die meisten Konflikte zwischen den Menschen entstehen aus dem Verkennen der Motive des anderen. Wir haben alle unsere Gründe, zu tun, was wir tun, und zu sagen, was wir sagen. Je mehr wir uns vom Mitgefühl leiten lassen, einen Moment innehalten und versuchen zu erkennen, wovon die andere Person ausgeht, desto weniger wahrscheinlich werden wir in einen Konflikt geraten. Sollten doch Probleme entstehen, können wir effektiver mit ihnen umgehen, wenn wir tief Atem holen und mit aufgeschlossenem Herzen zuhören, sozusagen die Wogen glätten und unsere Meinungsverschiedenheiten so lösen, dass alle zufrieden sind und niemand am Ende der „Gewinner“ und „Verlierer“ ist.
Hier füge ich die vier Unermesslichen eines uralten Wunschgebetes ein:
Mögen alle fühlenden Wesen Glück und die Ursache des Glücks besitzen.
Mögen alle fühlenden Wesen getrennt sein vom Leid und den Ursachen des Leides.“
Wenn ich dieses Gebet rezitiere, dann muss ich frei davon sein, anderen absichtlich Schmerz und Leid hinzuzufügen.
Man kann auch dieses Gebet leicht verändern wie:
Mögen manche fühlenden Wesen Glück und die Ursache des Glücks besitzen.
Mögen manche fühlenden Wesen frei sein von leid und Ursache des Leides.“
Wenn man irgendwelche Wesen von der Möglichkeit , Glück und Freiheit von Leiden zu erlangen ausgeschlossen hat, so kann man sich auch selbst ausgeschlossen haben, und man erkennt dabei, selbst zum Opfer des Mangels an Mitgefühl geworden zu sein.
Wenn wir erkennen, dass andere fühlende Wesen, Menschen und Tiere, ja sogar Insekten, so sind wie wir, dass auch ihre grundlegende Motivation darin besteht,Frieden zu erfahren und Leiden zu vermeiden, dann haben wir, wenn jemand Handlungen begeht oder Dinge saht, die unseren Wünschen entgegenstehen,eine Basis für die Einsicht: „Na, gut, diese Person, oder was auch immer,nimmt diese Haltung ein, weil sie wie ich glücklich ist und Leiden vermeiden möchte, das ist ihr Hauptgrund. Sie ist nicht darauf aus, mich fertigzumachen, sie tut nur, was sie ihrer Meinung nach tun muss.“
Mitgefühl ist die spontane Weisheit des Herzens. Es ist immer bei uns. Es war immer bei uns und wird immer bei uns sein. Es steigt in uns auf, dann haben wir einfach gelernt zu erkennen, wie stark und ungefährdet wir in Wirklichkeit sind.


Keine Kommentare: