Sonntag, 20. September 2015

Russland und USA wollen gemeinsam gegen "IS" vorgehen.

Russland und USA wollen gegen den „IS“ gemeinsam vorgehen.
Liebe Freunde, für mich kam die Nachricht in den Medien etwas überraschend, dass Russland und die USA gemeinsam gegen den „IS“ vorgehen wollen, denn das Militär beider Länder hat schon ihren Militärstäben einiges in Planung gegeben.
Ob aus dieser Aktion wirklich etwas wird, dass ist noch etwas ungewiss, aber ich kann mir schon vorstellen, dass auch Putin an einer Militäraktion gegen den „IS“ interessiert ist. Es kann sein, dass Assad in einem Telefonat mit Putin über ein militärischen Eingreifen gegen den „IS“ gesprochen hat, und Putin hat nach diesem oder während des Gespräches der Militäraktion zugesagt. Putin soll ein Vertrauter von Assad sein.
Und ich denke, ihr werdet selbst wissen, dass Assad den „IS“ aus dem Lande haben möchte.
Die USA möchte auf jeden Fall, dass der „IS“,von der Bildfläche verschwindet, aber bis jetzt blieb es nur bei Luftangriffen durch die Air-Force, man hielt sich mit dem Eingreifen durch Bodentruppen zurück.
Es kann sein, dass Putin gewillt ist, auch Bodentruppen nach Syrien zu schicken, und fragt sich dann natürlich wie reagiert Obama darauf?
Aber es muss jetzt wirklich etwas geschehen, das heißt, der „IS“ muss in die menschlichen Schranken gewiesen werden, denn er kann nicht einfach die Menschen enthaupten, wenn sie ihm nicht gefallen, oder wenn sie anderen Glaubens sind. Zudem verletzt der „IS“ die allgemeinen Menschenrechte sowie die Würde der Menschen.
Aber ich wende mir doch lieber dem eigentlichen Thema zu, zu dem ich etwas schreiben wollte, denn die Russen haben bis jetzt, oder auch nur Putin, keinerlei Anstalten gemacht, in Syrien gegen den „IS“ militärisch einzugreifen. Sie sie wäre es schon sehr einfach gewesen, zusammen mit der USA und einigen NATO-Staaten Bodentruppen nach Syrien zu schicken, und der ganze Spuk dort, wäre wahrscheinlich schon vorüber gewesen. Aber jetzt möchte Russland in diesen Konflikt eingreifen, aber zusammen mit der USA, was ich auch vernünftig finde. Warum dieser ganze Wandel?
Russland braucht einen starken Partner in der Auseinandersetzung mit dem „IS“. Assad als Partner bringt den Russen nichts, denn dieser ist militärisch gesehen zu schwach, und ich könnte mir denken, dass auch einige Soldaten von Assad beim „IS“ sind. Aber Assad bleibt der Freund von Putin, denn Putin braucht auch in Nahen Osten einen Partner, der ihm dann behilflich ist, wenn er jemanden dort benötigt, der ihm militärisch helfen kann.
Russland hat schon vier Kampfjets nach Syrien geflogen, einige Artilleriegeschütze dort hingebracht und schon einige Bodentruppen, um Assad zu helfen. Aber Russland braucht jetzt auch einen starken Partner, und der bietet sich in den Streitkräften der USA an.
Obama ist nicht begeistert, aber es geht gegen ein brutalen und unmenschlichen Gegner, und den darf man nicht mit „Samthandschuhen“ anfassen, das verträgt er nicht, leider muss man härtere Mittel anwenden, damit diese Region zur Ruhe kommt.
Doch ich bin gespannt, ob sich beide Seiten auf ein gemeinsamen Vorgehen gegen den „IS“ einigen können, denn es werden weiterhin Menschen sterben, und es sind unschuldige Menschen.


Keine Kommentare: