Donnerstag, 10. September 2015

Manöver von Russland und der NATO, warum?

Manöver von Russland der NATO, warum?
Nach dem Zusammenbruch des sozialistischen Lagers im Osten, ist Russland alleine, aber es ist noch immer eine Großmacht, wenn man es so sieht. Die NATO hat durch die ehemaligen Ostblock-Staaten Zuwachs bekommen und sich deshalb etwas aufgebläht.
Seit einiger Zeit stehen sich beide Blöcke etwas abweisend gegenüber, man könnte fast meinen, sie würden sich feindlich gegenüber stehen. Denn besonders die Krise in der Ukraine und um die Ukraine, macht beiden Lagern zu schaffen, weil die NATO möchte, dass die Ukraine frei bleibt, aber Russland möchte die Ukraine wieder einverleiben, und verweist immer auf die Russen, die in der Ukraine leben und ist deshalb der Meinung, die Ukraine gehöre zu Russland.
Die Ukraine war schon immer ein selbständiger Staat, und die Ukraine wurde nur von Russland einverleibt und so blieb es bis 1994 als die Sowjet-Union zerfiel.
Jetzt hat sich Ukraine unter den Schutz der NATO begeben, weil sie sich dann auch wohler und sicherer fühlt.
Die Ukraine-Krise, erst die Eroberung oder Besetzung der Krim durch die Russen, schaffte ein kriegerische Klima zwischen Russland und der Ukraine und der NATO, besonders weil die NATO eine freie und selbständige Ukraine haben wollte, und der Streit geht weiter, aber auch die Kämpfe in der Ost-Ukraine setzen sich fort.
So sieht es momentan aus, aber jetzt kommt noch etwas hinzu, was es nur in der Zeit des „Kalten Krieges“ gab, beide Seiten neigen nur großen Schau, sie lassen wieder ihre Waffen, insbesondere ihre Atomwaffen, rollen, weil sie die Gegner erschrecken wollen, aber der lässt sich nicht mehr erschrecken, weil er des Waffenarsenal des sogenannten Gegners schon kennt.
Dann kommen noch die Manöver hinaus, um zu zeigen, wie gut oder wie schlecht die Truppen bewaffnet oder ausgebildet sind, aber man sieht diese Soldaten, die nur mitmachen, weil es nach dem Manöver immer etwas zu saufen gibt.
Bei mir war es auch nicht anders, ich habe keinen Alkohol getrunken, aber die anderen um so mehr.
Ich frage mich, was dieses ganze Gehabe soll? Man kann es einfach beantworten: es ist ein Machtgehabe auf beiden Seiten, wenn man sonst nichts vorweisen kann, dann lässt man das Militär aufmarschieren oder man protzt mit Manövern.
Russland und die NATO haben keinen Grund mit militärischem Machtgehabe zu brillieren, denn wir wissen alle sehr genau, dass bei einem Konflikt ein Flächenbrand entstehen kann, und der kann für die Menschheit und der übrigen Natur katastrophale Folgen haben.
Ich denke, die führenden Politiker aller Nationen haben oft ihren Verstand woanders gelassen, als dass sie wirklich bei Verstand sind. Denn wenn die Militär von Manövern reden, dann sollen sie im Sandkasten spielen, dort ist es ungefährlich, außer einer wirft mit Sand um sich.
Die führenden Männer von der NATO und von Russland sollten auf sich zugehen, und dann das Kriegsbeil begraben, denn es gibt größere Probleme für uns Menschen, die wir bewältigen müssen, denken wir erst einmal an die Umwelt, wo es im Argen liegt und dann der „IS“, der die Menschen aus den Staaten des Vorderen Ostens vertreibt, denn das sind die eigentlichen Probleme, die jetzt anstehen.
Militärische Schauspiele sind für alte Männer, die denken, sie seien noch immer große Krieger, man kann Militärparaden an besonderen staatlichen Festtagen abhalten, das kann ich eventuell noch verstehen.
Meine politischen Freunde, lasst das Militär in den Kasernen und gebt den Soldaten Ausgang, damit sie mit ihren Freundinnen und Freunden feiern können, denn die wollen bestimmt in kein Manöver.




Keine Kommentare: