Mittwoch, 5. August 2015

Vater stürzt mit Kindern in die Tiefe.

Vater stürzt mit Kindern in die Tiefe.
Vor einigen Tagen veröffentlichten die Medien, dass sich ein Vater mit seinen beiden kleinen Kindern von einer Eisenbahnbrücke, aus 100 Metern, in den Tod gestürzt haben soll. Bisher konnte man nur feststellen, dass der Vater vor dem Sprung seine Kinder mit einem Messer attackiert haben soll, ob die Verletzungen bei den Kindern erheblich waren, konnte man leider nicht in Erfahrung bringen, bis jetzt noch nicht.
Trotz aller Spekulationen über die ganzen Hintergründe dieser tat, weiß man noch nicht sehr viel, und man kennt die eigentliche Ursache noch nicht.
Soviel man weiß, sollen die Eltern geschieden sein, der Vater soll etwa 36 Jahre alt sein. Ob bei Vater eine Psychose vorliegt, das ist auch nicht bekannt sowie es jetzt noch aussieht, soll es sich um eine Tat handeln, die spontan vollzogen wurde. Ob das so stimmt, werden die weiteren Untersuchungen bestätigen oder auch nicht.
Es ist eine Tat, die bei vielen Menschen auf Ungläubigkeit stoßen wird, denn welcher Vater nimmt seine beiden jungen Kinder mit in den Tod. Auch ich sehe in dieser Art von Selbsttötung keinen eigentlichen Sinn, denn wenn man sich töten will, dann macht man es selbst ohne andere Leute oder Menschen in diesen Prozess als Beteiligte miteinzubeziehen. Denn die anderen Menschen haben mit der Selbsttötung nichts zu tun, daran sollte man immer denken, aber Kinder in diesen Prozess als Beteiligte miteinzubeziehen ist etwas sehr Schreckliches, denn man muss daran denken, dass es die eigenen Kinder sind, die man mit in den Tod nimmt. Es sind junge Menschen, die noch das leben vor sich haben, und die sehr gerne leben und voller Freude an diesem Leben teilnehmen, und wie kann man diesen jungen Menschen das leben auf diese Art und Weise nehmen.
Warum der Vater die beiden Kinder mit in den Tod genommen hat, darüber kann man wirklich nur spekulieren, denn es gibt wahrscheinlich keine schriftlichen Hinweise durch den Vater.
Manche Väter nehmen die Kinder mit in den Tod, um sich an die geschiedene Ehefrau zu rächen, also Rache auszuüben. Diese Art von Rache ist die gängige Art, die die meisten Väter auch ausüben, denn sie sind im Glauben, dadurch die Frau psychisch besser zu treffen. Aber umgekehrt ist es das Gleiche, wenn eine Mutter den Tod durch die eigene Hand nehmen will, dann wird sie auch die Kinder mitnehmen, weil sie selbst vermutet, so den Mann psychisch treffen zu können.
Der Selbstmord mit der Mitnahme von Kindern in den Tod hat immer einen üblen Beigeschmack, denn auch mir schmeckt er nicht. Wenn ich Selbstmord begehen will, dann mache ich es mit meinem eigenen Körper, aber lasse andere Menschen aus dem Spiel. Die anderen Menschen haben mit dem eigenen Selbstmord oder mit der eigenen Selbsttötung nichts zu tun.
Aber auch der Sturz von der Brücke in den Tod wird gedanklich bald vorüber sein, denn wir Menschen vergessen schnell.
Ich bedaure die beiden Kinder, aber ich bedaure nicht die beiden Erwachsenen, denn die hätten es verhindern können.

Keine Kommentare: