Sonntag, 16. August 2015

"IS" soll "Senf-Gas" haben?

IS“ soll „Senf-Gas“ haben?

Gestern meldeten die Medien, dass der „IS“ chemische Waffen eingesetzt habe, denn es seinen kurdische Kämpfer mit Vergiftungen ins Krankenhaus eingeliefert worden.
Dieses Meldung hatte mich etwas verdutzt, denn ich hatte nicht daran geglaubt, dass der „IS“ auch noch chemische Waffen einsetzen würde, und mir war bis gestern etwas schleierhaft, wie der „IS“ an diese Waffen kommen sollte, aber unmöglich ist nichts, wenn man die entsprechende Geldmenge ins Spiel bringt.
Aber welche chemische Waffe soll der „IS“ eingesetzt haben? Ja, meine Freunde, es war Senf-Gas, eine chemische Waffe aus dem 1.Weltkrieg, die auch im 1.Weltkrieg an der Westfront eingesetzt wurde, und dabei verloren viele tausend Soldaten ihr Leben.
Die chemischen Waffen wurden international geächtet, aber das stört den „IS“ überhaupt nicht, denn er fühlt so etwas wie gottähnlich. Eine derartige Einstellung können nur Menschen haben, die den Menschen verachten, und keinen Zugang zu Menschen haben, und immer noch daran glauben, dass sie für ihre Tapferkeit im Kampf gegen die Ungläubigen ins Paradies kommen, wo sie von 72 Jungfrauen erwartet werden, obwohl es nur 72 Feigen sind. Mögen diesen Primitivitäten auch die 72 Feigen schmecken.
Kehren von meinem Ausflug wieder in die Realität zurück, denn dort erwartet uns das Giftgas „Senf“. Es ist ein tödliches Gas, und es stammt vermutlich aus dem Arsenal von Assad, dem syrischen Diktator. Warum der sich dieses Gas angeschafft ist, ist mir eigentlich unverständlich, aber jetzt ist es in die Hände gekommen, die auch dieses Gas bedenkenlos einsetzen.
Diese Hemmungslosigkeit, mit der diese Menschen das Gas einsetzen, macht mich doch etwas nachdenklich, entweder wissen diese Kämpfer nicht, was sie in den Händen haben, und was sie dort einsetzen, oder sie sind sich bewusst, dass sie Gas gegen die Kurden einsetzen, um diese mit dem Gas zu vernichten.
Nun sind die Amerikaner und die Türken an der Reihe, um gegen diese Verbrecher vorzugehen, aber wirklich in einer härteren Gangart. Bei den Türken habe ich so meine Zweifel, ob es ihnen nicht recht ist, dass der „IS“ gegen die Kurden das Gas einsetzt.
Das Senf-Gas als Waffe muss erst einmal verschwinden, aber welche Waffe kommt danach? Ich hoffe, der „IS“ hat kein spaltbares Uran, um Nuklearwaffen herzustellen? Mich würde es nicht wundern, wenn so etwas geschehen würde. Stellt euch einmal vor, „IS“-Kämpfer beginnen damit, Nuklearwaffen einzusetzen, welch Katastrophe würden dann folgen. Was würden die anderen Staaten machen wie USA, Russland, China usw. Würde man dann auch Nuklearwaffen einsetzen, denn das würde wohl das Ende des „IS“ bedeuten, aber gleichzeitig würde viel Land nuklear verseucht werden, und die früheren Bewohner könnten dorthin nicht mehr zurückkehren. Eigentlich ein sehr entsetzliches Szenarium. Hoffentlich ist der „IS“ oder kommt nicht in den Besitz von Atomwaffen.
Aber in dieser Situation muss man an alles denken, und sich dann alle möglichen Szenarien ausdenken. Ich denke nicht, dass Assad noch ein Atomwaffenarsenal hatte.

Keine Kommentare: