Donnerstag, 23. Juli 2015

Wird ein Immobilienmakler neuer US-Präsident?

Wird ein Immobilienmakler neuer US-Präsident?
Liebe Freunde, ich habe heute einen Immobilienmakler in mein Auge gefasst, weil dieser Makler in den Medien verlauten lässt, dass er der nächste US-Präsident wird.
Er hatte anfangs schon eine gute Stimmenzahl, aber nachdem er einen Kriegsveteranen der US-Armee beleidigt hatte, sogar schwer, sank die Stimmenzahl erheblich nach unten, und so wird es zweifelhaft, dass es Donald Trump schafft als neuer US-Präsident ins weiße Haus zu kommen.
Die Wahlen der Präsidenten in der USA sind mit dem Reichtum der Präsidentschaftsanwärter sehr eng verbunden, und so denke ich, das nur der Reichtum eine Rolle spielt, um als Präsident ins Weiße Haus gewählt zu werden.
Das politische Können spielt bei diesen Wahlen wohl kaum eine Rolle, weil es dafür Profis gibt, die diese Rolle sehr gerne übernehmen, und die vermutlich die eigene Macht in dem Staate spielen.
Donald Trump ist eigentlich mehr ein Komiker, aber ohne den richtigen Humor, denn die Leute können nicht mehr über seine sogenannten Späße lachen, weil es keine sind und nie welche waren. Durch den Reichtum hat der Herr Trump keinen Kontakt zu dem amerikanischen Volk, denn sein Kontakt bewegt sich nur in der Klasse der Reichen oder sogenannten Superreichen. Aber diese Meute stellt nicht das Volk dar, sondern sind nur ein geringer Anteil des Volkes. Die Arbeiter und Angestellten sind das Volk, aber auch die Arbeitslosen und Obdachlosen. Aber diese Menschen sind kaum Interesse von Herrn Trump, er geht lieber zu den Festivitäten seiner reichen Kumpels, da kann man auch über Geschäfte reden, die Milliarden Gewinne einbringen.
Für Herrn Trump ist die große Mehrzahl des Volkes nur Untermenschen, die die Steuern zahlen müssen, und die dem Präsidenten gehorchen sollen.
Ob Herr Trump wirklich die Chance hat Präsident der USA zu werden, da ziehen dunkle Gedanken in meinem Verstand auf, und ich vermute, es werden sich eine Gewitter entladen, die mir damit sagen, wir wollen keinen Clown an der Spitze der Vereinigten Staaten haben. Und diese Gewitter geladenen Gedanken haben Recht.
Ich habe schon bei Zirkus Krone nachgefragt, ob sie einen Clown möchten. Sie haben bei mir nachgefragt, ob dieser Clown einen Namen hat? Ich habe dann gesagt: es sei Donald Trump. Da war auf einmal am anderen Ende der Telefonleitung eine kleine Pause eingetreten, dann hörte ich ein leichtes Hüsteln, und urplötzlich brach ein lautes und wieherndes Lachen los, aber am anderen Ende der Leitung waren keine Pferde, aber Menschen, und dann wurde der Hörer aufgelegt.
Den Trump will keiner als Präsidenten haben, aber wenn er in seinen Geldtopf greift und dann für bedürftige Menschen, insbesondere für Kinder spendet, dann hat er ein gutes Werk getan, und die Zeugen Jehowas würden ihn dann auch in ihre Gemeinde aufnehmen. Die sogenannten Kirchen haben reiche Spender sehr gerne, weil man die dann als Mitglieder übernehmen kann.
Was haltet ihr, meine lieben Freunde, von diesem Märchenclown, der nicht einmal Schneewittchen kennt?
Trump, dir möchte ich nur sagen, bleibe bei deinen Immobilien, in diesem Geschäft kann man lügen, ohne rot dabei zu werden, denn ich weiß, dass du beim Lügen nicht rot wirst. Baue Spielcasinos und lade die reichen Russen ein, aber lerne vorher das richtige Saufen nach russischer Art, dann hast du Freunde fürs Leben gefunden.

Keine Kommentare: