Freitag, 17. Juli 2015

Ungarn verbannt die Flüchtlinge aus den Städten

Ungarn verbannt die Flüchtlinge aus den Städten.
Jetzt meine lieben freunde, hat Ungarn sein wahres Gesicht gezeigt, denn die rechtsgerichtete Regierung will alle Flüchtlinge aufs Land verbannen. Sie sollen aus den Städten abgezogen, weil die Flüchtlinge angeblich die Kriminalität besonders beeinflussen, das heißt, es werden dann mehr Kriminelle in den Städten sein,
Aber was die Ungarn dann für die Flüchtlinge bauen, sind Wohnlager, die mit einem vier Meter hohen Zaun eingezäunt sind, denn so wurden von 1933 an in Deutschland Konzentrationslager von den Nationalsozialisten gebaut, um Menschen dort einzupferchen und zu töten. Die Ungarn machen genau das gleiche Spiel, weil auch hier rechtsgerichtete Politiker am Werk sind, die diese Flüchtlinge verabscheuen.
Vor 1994 waren diese Politiker die richtigen Kommunisten oder Sozialisten, die die Freiheit der Menschen verabscheuten, nur ihre eigene nicht, heute sind sie Nationalsozialisten, die den Menschen verabscheuen, aber auch ihre eigenen, die nicht nationalsozialistisch sind.
Denn die gleiche Regierung wollte die Todesstrafe wieder einführen, weil die Politiker wieder Gefallen am Töten von Menschen fanden, wahrscheinlich sind diese Politiker pervers veranlagt.
Egal woher diese Menschen kommen, sie suchen nach Asyl, nach einem Aufenthalt für sich und ihre Familie, denn sie wollen dann vergessen, was man ihnen in ihrer Heimat angetan hat.
Aber jetzt landen diese Familie erneut in einem Lager, das bewacht wird, und das sie nicht verlassen dürfen. Zu so einem Lager kann man nur sagen, es ist ein Konzentrationslager deutscher Güte aus den Jahren 1933 bis 1945. In diesen Lagern sind 6 Millionen Menschen ermordet worden, und wollen die Ungarn das Gleiche erreichen?
Man soll Menschen integrieren und nicht töten oder auch verletzen. Diese Menschen sollen in ihrer Kultur weiterleben können, wenn sie es wollen, wenn sie die Kultur wechseln möchten, dann soll man ihnen behilflich sein.
Flüchtlinge bedürfen einen besonderen Schutz für ihr Leben, ihre Freiheit und ihre Menschenwürde, und dafür hat der zuständige Staat zu sorgen, denn er ist in der Pflicht.
Die freien Nationen haben das Bekenntnis niedergelegt, für die Freiheit und die Menschenwürde alles Menschenmögliche zu tun, und wenn es sein muss, sogar sein Leben zu geben.
Es lebe die Freiheit aller Menschen, und es lebe die Menschenwürde, die alle Menschen mit ihrer Geburt in die Wiege hingelegt bekommen.

Keine Kommentare: