Mittwoch, 1. Juli 2015

Sport ist Mord.

Sport ist Mord.
Sport ist Mord. Das ist eine Aussage, die es eigentlich in sich hat, aber dann muss man etwas genauer hinschauen bzw. man muss dann erst einmal denken bzw. nachdenken.
Ich habe früher auch daran gedacht, als ich diese drei Worte hörte, es sei eine wunderschöne Ausrede für die Menschen, die keinen Sport machen wollten, und so nach einer Ausrede suchten. Natürlich ist das eine Ausrede, um ja keinen Sport zu machen, aber dann habe ich mich weiter um das gekümmert, denn ich war voll im Sport drin, und die Bewältigung meiner Stundenanzahl von Sport entsprach der vieler Spitzensportler. Ich selbst habe meinen Sport in dieser Form bis zu meinem 68-zigsten Lebensjahr betrieben, dann tauchten die ersten ernsthaften Schwierigkeiten auf, die sich dann auf verschiedene Organe bezogen. Ich merkte sehr bald, dass ich den Sport überzogen hatte, jetzt musste ich versuchen, das Leistungsniveau herunterzuschrauben, was teilweise gelang.
Jetzt habe ich ein Sportler-Herz, dass von vielen Kardiologen sehr interessiert angeschaut wird, manchmal so anderthalb Stunden, besonders die in der Herzklinik fanden das Herz sehr interessant.
Dieses Herz hat eine Wanddicke von etwas 50 mm, und es ist ein kompakter Muskel, auch gibt bei mir nicht zwei verschiedene Herzkammern. Von da her ist das Herz sehr gesund, aber für mich, der jetzt nicht mehr so aktiv ist, kann es Probleme ergeben, denn ich merke manchmal Dinge am Herz, die ein normales Herz nicht zeigt.
Heute weiß ich genau, ich hätte in meinem vorigen Leben lieber mich anders bewegen sollen, mit mehr Spazieren gehen oder auch mit Gymnastik, aber nicht mit diesem Leistungssport. Wer diese Art von Sport in die Welt gesetzt hat, der sollte sich etwas schämen, denn er hat Blödsinn gemacht. Ich hätte die Zeit, die ich mit dem Sport verbrachte, lieber mit meinen Verstand verbringen sollen, dann hätte ich mein Gehirn besser trainieren können, das macht meine Tochter sehr gerne, die keinen Sport betreibt, was sie auch richtig macht, aber ich war früher skeptisch, doch heute verstehe ich sie sehr gut.
Durch das Spazieren gehen als eine gute Form der Bewegung hält den Körper gesunder fit, und wenn man den Verstand oder das Gehirn in dieser Zeit etwas intensiver trainiert, dann hat man sehr viel Gutes für sich und seiner Umwelt getan.
Sowie der Sport heute betrieben wird, so ist das so gut, als würde man sich ermorden, aber das erfährt erst, wenn man in das Alter kommt, in dem ich jetzt bin. Heute gehe ich viel spazieren und mache auch Gymnastik, was mir sehr gut tut, aber ich mache dazu sehr viel für meinen Verstand, was mir noch besser tut.
Das Gehirntraining ist ein sehr guter Sport, denn das Gehirn schaltet sich schon ein, wenn es bisschen zu viel wird. Wie ich schon sagte, ist diese Art oder auch Form sehr angenehm und macht auch sehr viel mehr Spaß.
Liebe Freunde denkt einmal darüber nach, denn an unserem Lebensende steht das Alter, und es sagt, schreite ruhig voran, dann kommst du auch da an, wo du ankommen möchtest.


Keine Kommentare: