Samstag, 11. Juli 2015

Amok-Schütze in Bayern.

Amok-Schütze in Bayern.
Jetzt sind wieder zwei Personen durch einen durchgeknallten Schützen ums Leben gekommen, und es war Mord, sowie es in den Medien berichtet wurde.
Aber warum fährt ein männliches Wesen in seinem Kabriolett durch die Gegend und beginnt mit einer Pistole auf wehr- und ahnungslose Menschen zu schießen. Diese Menschen wahren bestimmt ahnungslos und wahrscheinlich sehr höflich und hätten dem Schützen schon Bierchen bezahlt, wenn er sie darum gebeten hätte.
In diesem Bericht liegt etwas grausames aber auch etwas unzulängliches, was uns Menschen im allgemeinen betrifft. Den wir neigen zu grausamen Handlungen, die nicht nur gegen andere also fremde Menschen gerichtet sind, aber wir sind einfach unzulänglich in unserem Verhalten, diese Grausamkeit selbst zu stoppen.
Jetzt stellt man sich die Frage: „Warum hat der Mann das getan?“ Es ist wirklich eine Frage, die man beantworten muss, um selbst etwas an inneren Frieden wieder zu bekommen, der uns selbst gut tut, aber das wir danach auch wieder freier und klarer in unsere Welt schauen können.
Zu mir würdet ihr vielleicht sagen: „Lass doch den Geist entscheiden, der in dir steckt und eigentlich überall. Er hat eine besser Einsicht in die Handlungsweisen eines Menschen als wir!“ Natürlich ist sein Wissen und sind seine Erkenntnisse unendlich, und vielleicht hat er schon im engeren Umkreis des Schützen schon Hinweise auf das veränderte Verhalten des Schützen gegeben. Aber diese Menschen haben es nicht erkannt, vielleicht schon gesehen oder gehört, aber sonst allgemein nicht darauf geachtet.
Man wird hier von Grausamkeit sprechen des Mannes sprechen, aber ist das wirklich Grausamkeit oder ist es nur ein Verhalten, das nur kurz auftritt und dann wieder verschwindet.
Für die Angehörigen wird es momentan schlimm sein, aber sie werden dann wieder ruhiger werden und zum Denken über diese Tat kommen.
Ich selbst verurteile diesen Mann nicht, denn ich habe nur einige Teile von dem geschehen erfahren, was auch viele andere erfahren haben.
Wenn er wirklich an einem „Burnout“ litt, dann kann man die Tat auf die Krankheit schieben oder der Krankheit als Ursache anlasten.
Wenn es ein Burnout war, dann war die Grundlage dieser Erkrankung die Psyche des Mannes, denn die Psyche reagiert oft mit Gewaltmaßnahmen auf das sichtbar machen der Erkrankung. Denn jetzt scheint jeder verstanden zu haben, in welchem Zustand der Mann sich befand. Obwohl es muss vorher schon Anzeichen für diese Erkrankung gegeben haben.
Was wird mit dem Mann, der momentan als Täter eingestuft wird, geschehen? Man wird ihn psychiatrisch untersuchen, und vermutlich zu einem einheitlichen Urteil kommen, und dieses dem Landgericht bzw. auch der Staatsanwaltschaft mitteilen. Ob dann ein Verfahren eröffnet wird ist möglich, dann kann ein Freispruch erfolgen mit einer Einweisung in eine geschlossene Klinik auf Lebenszeit, oder er wird wegen zweifachen Mordes verurteilt.
Die beiden Toten können wir nicht mehr befragen, wie es ihnen geht, aber ruht beide in Frieden, denn der Tod ist nur die Zwischenstation zu einem weiteren und zu einem anderen Leben.

Keine Kommentare: