Freitag, 5. Juni 2015

Eine Begegnung auf geistige Ebene.

Eine Begegnung auf geistige Ebene.
Wir müssen uns erst hinsetzen, den Geist erforschen und unsere Erfahrungen untersuchen., um zu sehen, was hier wirklich vor sich geht.
Wer als Buddhist mit der modernen Wissenschaft in Berührung kommt, der kommt gleichzeitig mit zwei unterschiedlichen Welten zusammen, einerseits ist er Buddhist, und er kennt diese Welt, und dann kommt er mit der neuen Welt der Forschung und der Wissenschaft in Kontakt.
Er kann beide Welten verbinden, denn beide Welten erforschen den Geist des Menschen. Beide Welten, Buddhismus und moderne Wissenschaft, gehen in ähnlicher Weise an ihre Themen heran, denn sie beginnen mit der Darlegung der theoretischen oder philosophischen Grundlage der Untersuchung und wird allgemein mit der Basis oder Grundlage bezeichnet.
So soll man über den Pfad gehen, d.h., zu verschiedenen Praxismethoden und man schließt ab mit der Frucht, d.d., mit der Analyse der Ergebnis der persönlichen Experimente.
Die westliche wissenschaftliche Untersuchungen folgen oft ähnliche Strukturen. Sie beginnen mit einer Theorie oder Hypothese gefolgt von einer Erklärung der Methode, mittels derer die Theorie überprüft wird, und schließen mit einer Analyse, die die Ergebnisse der Experimente mit der ursprünglichen Hypothese vergleicht.
Beim Studium der modernen Wissenschaft und buddhistischen Praxis entsteht der Fakt, dass der buddhistische Ansatz die Menschen eine introspektive oder subjektive Methode zu lehren vermag, mit der ihr volles Potenzial um Glücklichsein zu erkennen und verwirklichen zu können; wohin gegen die westliche Methode auf objektivere Art erklärt, warum und wie diese Lehren funktionieren.
Beide Wissenschaften, die buddhistische sowie die moderne Wissenschaft, geben außergewöhnliche Einsichten in die Mechanismen und Funktionsweisen des menschlichen Geistes. Sie bilden zusammengenommen ein vollständigeres und verständlicheres Ganzes.

Wach und erfinderisch lebt ein Kind. Es hat weder Vergangenheit, Verhaltensmuster noch Werturteile. Es spielt und äußert sich in Freiheit.



Keine Kommentare: