Freitag, 1. Mai 2015

Wie war Hitler möglich?(1.Teil)

Wie war Hitler möglich? (Teil 1)
Heute habe ich in den Medien den obigen Satz gelesen, und ich habe darüber nachgedacht: Sollst du etwas darüber schreiben oder nicht?“ Und ich habe mich für das Schreiben entschieden, obwohl in der letzten Zeit bei uns in Deutschland über das „Dritte Reich“ der Nationalsozialisten viel berichtet wurde.
Ich war Ende des zweiten Weltkrieges erst fünf Jahre alt, und ich bin auf dem Lande an der deutsch-russischen Grenze aufgewachsen. Ich habe von den Gräuel des Hitlerregimes nichts mitbekommen, aber meine Familie hat mich aus diesem ganzen politischen Theater herausgehalten.
Nach dem Krieg habe ich dann durch Erzählungen von Erwachsenen vieles erfahren, aber auch vom Lesen von Zeitungen und Büchern, die im dritten Reich verboten waren.
Dadurch konnte ich mir dann ein Bild über die politischen Verhältnisse des dritten Reiches machen. Und ich wurde dann auch sehr kritisch, und dieses Verhalten habe ich bis heute behalten, und heute bin ich noch kritischer geworden, und ich betrachte die Politik und die Politiker noch genauer.
Ein ganz makabres Erlebnis war die Besichtigung des Konzentrationslagers Bergen-Belsen in der Lüneburger Heide während eines Manövers als Soldat. Ich war damals 17 Jahre alt. Dann habe ich ein Massengrab in der Lüneburger Heide gesehen, das durch einen Panzer aufgerissen wurde, so dass verweste Leichenteile herausgeschleudert wurden. Das war für mich ein schreckliches Erlebnis, das ich wahrscheinlich nie vergessen werde.
Aber jetzt möchte ich zu dem Titel meines Berichtes kommen. Wie war es Hitler wirklich möglich, an die Macht einer sehr großen Nation zu kommen.? Es ist wirklich ein Rätsel, so könnte man meinen, aber ist es wirklich so? Nein, meine Freunde, es ist kein Rätsel, denn ihr müsst einmal nachdenken: Nach dem 1.Weltkrieg lag Deutschland aufgrund der militärischen Niederlage und des Waffenstillstandes am Boden. Dazu kam dann noch der sogenannte „Versailler Friede“, den viele Deutsche auch das „Versailler Diktat“ nannten, aber ich lasse einmal diese Ausdrucksweise dahingestellt sein, denn es geht momentan nur um Hitler, wie er an die Macht kommen konnte.
Nach diesem 1.Weltkrieg waren die deutschen ohne politische Führung, denn der Kaiser fehlte, weil er in Holland in Asyl war. Es gab Parteien, die um die Führung in Deutschland kämpften, aber keine gelangte eigentlich richtig an die Macht, denn es gab zu viele Parteien, meistens kleine Parteien, die unbedingt in das Parlament wollten, und die auch dahin kamen. Man löste oft die Regierungen auf und wählte dann eine neue, so dass kein politischer Bestand in der Politik bestand, und die rechten Parteien kamen dadurch wesentlich besser in das politische Spiel. Sie versprachen den Bürgern alles Mögliche, wenn sie an die Macht bzw. in die Regierung kämen.Die Rechtsparteien vergrößerten sich, indem sie sich zu einer Partei zusammenschlossen, um noch mehr Macht zu bekommen, besonders die „Nationalsozialistische deutsche Arbeiterpartei“ gewann an sehr viel Macht, weil viele Bürger aufgrund der Versprechungen von Hitler und seinen Kumpanen sehr viel Hoffnung schöpften, wieder ein großes Deutschland zu bekommen, und dann nicht mehr in Armut zu leben.
Bevor Hitler die Macht über Deutschland antreten konnte, machte er sehr viele große Versprechungen, die man wahrscheinlich nicht einhalten konnte.
Hier möchte ich den ersten Teil beenden, den anderen 2.Teil schreibe ich wahrscheinlich morgen.

Erst im gemeinsamen Leben mit einem Menschen lernen wir seinen moralischen Charakter kennen, erst im Gespräch mit Ihm sehen wir, ob er einen reinen Geist hat. In schweren Zeiten erkennen wir seine Kraft, im Umgang mit ihm lernen wir seine Weisheit kennen. Doch für all das brauchen wir Zeit und müssen aufmerksam sein. Aufmerksamkeit, Einfühlungsvermögen und Intelligenz, ohne sie kennen wir einen Menschen nicht.

Keine Kommentare: