Mittwoch, 27. Mai 2015

Herzensgüte-Motivation

Herzensgüte-Motivation.
Eine alte Meditation-Übung ist die „Herzensgüte“. In der wir die Gefühle des Herzens auf uns selbst richten, dann auf den Menschen, die wir lieben, und schließlich auf alle empfindsamen Lebewesen in der Welt ausdehnen.
Mahatma Gandhi sagte einmal: „Ich glaube an die grundsätzliche Einheit aller Lebewesen, und deshalb bin ich zutiefst davon überzeugt, dass, wenn ein einzelner Mensch in spiritueller Hinsicht reicher wird, und die ganze Welt dadurch weicher wird. Wenn ein einzelner Mensch stürzt, dann nimmt die ganze Welt am Sturz teil.“
Wenn man mechanisch oder automatisch liebevolle Gedanken und Gebete sendet, dann hat es keine Wirkung, denn mit der Übung müssen wir mit Gedanken, Gefühle und Handlungen die Wirkung auf die Umwelt ausüben.
Wenn wir Herzensgüte praktizieren, dann verbinden wir unsere Herzen mit den anderen um uns herum.
Die Herzensgüte-Meditation soll durch Übungen den Geist in uns stärken. Dies ist eine Übung , die den Eindruck erweckt, wenn man sie regelmäßig durchführt einen hilft, im eigenen Herzen ein tieferes Gefühl von liebevoller Güte entwickelt und verfeinert wird.
Pflanzt man liebevolle Güte in den Garten seines Herzens und man nährt und pflegt sie ständig, dann wächst sie und breitet sich aus. Eine gute Sache mit der Herzensgüte-Meditation besteht darin, man kann sie an allen Orten durchführen, beim Spazierengehen, in einem Haus, in einem Bus usw. und man kann dabei denken: „Möge dieser Mensch glücklich sein, und möge dieser Mensch von liebevoller Güte erfüllt sein.“
Und so empfindet man bald für alle Wesen ein Gefühl der Liebe. Wenn man mit der Meditation beginnt, so richtet man seine Aufmerksamkeit auf die Hezgegend. Es kann gelingen, dass bei dieser Meditation Atem und Herz eine Einheit bilden.
Die Herzensgüte-Meditation beginnt immer bei einem selbst, um zu prüfen, ob es Dinge bei einem gibt, die man nicht gutheißt und verabscheut. Denn nur wenn ich frei von diesen Dingen bin, dann kann man auch Menschen liebevoll annehmen.
Öffne das Herz, und nehme alle Gefühle, auch die welche man schon als Kind hatte, auf, und öffne dein Herz weiter, um alle Empfindungen, Stimmungen und Gedanken in dieses Gefühl von liebevoller Güte einzuschließen. Denke an jemanden, den du liebst, also einen Menschen, für den man Mitgefühl empfindet. Man weiß selbst, dass jeder Mensch leiden und kämpfen muss, aber man möchte, dass sein Herz offen ist, damit man ihn mit liebevoller Güte und Frieden erfüllen kann.
Man soll sein Herz weiter öffnen, um noch mehr Menschen in liebevoller Güte und Frieden einschließen kann. Öffne dein Herz so weit, dass du alle Lebewesen dieses Planeten in deine liebevolle Güte und in den Frieden einschließen kannst.
Bitten wir zum Abschluss, dass alle Lebewesen vom Kern dieser Herzensgüte berührt werden, dass alle Lebewesen: die Neugeborenen, die Vergnügten, die in Sorge verstrickten, die Sterbenden und alle anderen dazwischen, dass alle Wesen und Geschöpfe berührt, geöffnet und geheilt werden durch die Kraft der Herzensgüte und des Mitgefühls. Möge die Kraft deines Herzens, deiner Güte, deiner Liebe dieses Licht in die Welt und Freiheit für unser Leben und das aller anderen Lebewesen bringen.

Alles hängt von der Liebe ab. Wenn wir beruflichen Erfolg haben, dann fühlen wir, dass das Leben uns liebt, dass die Arbeitgeber, die Direktoren, die Kollegen keine Feinde sind. Lieben Sie, lieben Sie; machen Sie den ersten Schritt!

Keine Kommentare: