Sonntag, 5. April 2015

Atommacht Iran?

Atommacht Iran?
Der Iran hat sich in die Reihe der Atommächte eingereiht. Nachdem Persien, das alte Kaiserreich, in eine islamische Republik umgewandelt wurde, und nur von den Mullahs geführt wurde, hat sich der Iran geändert. Gestern habe ich in den Medien Bilder von jubelnden Menschen aus dem Iran gesehen, und ich war sehr erstaunt, wie offen die Menschen mit ihrer Meinung umgehen, und sie haben nicht mit Nachteiligen zu rechnen.
Für den Iran ist es jetzt wichtig, sich wieder in die freien Staaten einzureihen, denn sie möchten, dass der Westen die Wirtschaftssanktionen aufhebt, damit sich der Iran auch wirtschaftlich weiterentwickeln kann.
Aber man muss sich trotzdem fragen: wird der Westen diesen Sanktionen aufheben? Natürlich möchte der Westen die Sanktionen aufheben, denn das liegt auch im Interesse des Westens, aber dafür soll der Iran seine Atomforschung für friedliche Zwecke entwickeln, d.h., er soll keine Atomwaffen herstellen, denn davon haben wir doch wirklich genug.
Obwohl viele nach außen hin sagen, sie seien zufrieden, dass noch keine Atommacht ihre Waffen eingesetzt hat, aber wir Menschen neigen doch dazu, die Waffen in einer bestimmten Situation einzusetzen, auch wenn es zum eigenen Nachteil ist.
Auf den Menschen kann man sich nicht verlassen, denn er kann alles Mögliche versprechen, aber halten tut er es trotzdem nicht, sondern macht genau das Gegenteil, weil wir in unserer Struktur so veranlagt sind, immer das Nachteil zu machen.
Die Herrscher des Irans wollen unter bestimmten Umständen dem vorgelegten Vertrag zustimmen, und eine friedliche Atommacht werden, ob sie wirklich daran halten, ist noch ungewiss, aber warten wir es ab.
Den Menschen im Iran geht es nicht darum den Islam zu verherrlichen oder das der Islam zur stärksten Weltreligion wird, oder das die Weltgesetze sich nach dem Koran richten, sondern sie wollen leben und das Leben genießen, was ich jetzt in meinem Alter auch möchte, aber vielleicht anders als junge Menschen, aber wir sind Menschen, die nur eine bestimmte Länge auf diesem Planeten leben, also lasst die Menschen im Iran auch das Leben genießen, so wie ihr es auch macht.
Es ist eigentlich unverständlich, dass Menschen immer noch nach der Macht über andere Lebewesen streben, obwohl sie wissen, dass ihre eigene Lebensdauer sehr beschränkt ist, und sie ihre Macht nicht voll ausleben können.
Dieses Verhalten scheint unser Erbe aus grauer Vorzeit zu sein, so dass man manchmal das Gefühl hat, es hat sich seit dieser Vorzeit nichts verändert. Doch ich denke, es kann sich viel verändern, wenn man die Religion nicht zum Mittel der Gesetzgebung macht, oder dazu macht, andere Menschen zu unterdrücken oder zu töten.
Liebe Freunde, feiert dieses fest sowie immer und lasst euch das Leben vermiesen, denn es ist kurz.

Das Leben ist kein Problem, das es zu lösen, sondern eine Wirklichkeit, die es zu erfahren gilt.

Keine Kommentare: