Montag, 30. März 2015

"IS" und der Jemen

IS“ und der Jemen
Jetzt zeigt Saudi Arabien den Rebellen im Jemen wirklich seine militärische Macht, denn es wären Kampf-Jets und Panzer in den Kampf gegen die Rebellen eingesetzt. Denn die Saudis befürchten, dass sich der Kampf der Rebellen gegen den Staat von Jemen nach Saudi Arabien hinüberzieht, und dass dann die Saudis gegen ihre eigenen Landsleute kämpfen müssen. Das Schwierige in diesem Land ist der Zustand, dass die Herrscher von Saudi Arabien an ihre traditionellen Lebensweisen festhalten und diese auch weiterführen möchten, um an der Macht zu bleiben. Sie wollen keine Demokratie im Lande haben.
Aus diesem Grunde greifen sie auch in den Bürgerkrieg des Jemens mit ein, und sie wollen den Herrscher vom Jemen damit unterstützen und wieder an die Spitze bringen.
Ob ihnen das gelingt, ist momentan nicht zu erkennen, denn man hat mit dem Kampf erst begonnen. Die USA unterstützt die Saudis, weil die Saudis auch gleichzeitig den „IS“ bekämpfen, der selbst von Kreisen aus dem Iran unterstützt wird. Wenn auch die Regierungsspitze des Irans dieses verneint. Ich sage immer, man kann auch sehr gut mit gespaltener Zunge reden, was auch gesund sein kann, weil alle Menschen die Unwahrheit sprechen, selbst ich.
Was die Rebellen wirklich im Jemen wollen ob sie ein teil des „IS“ sind, oder andere Ziele verfolgen, ist mir gänzlich unbekannt, aber ich vermute, dass ist die Möglichkeit, dass sie sich dem „IS“ anschließen, das wäre fatal, denn dann sind Teile der Bevölkerung, und hier insbesondere die Frauen total unfrei, und in den Augen der Rebellen nichts wert.
Den Saudis geht es nicht um die Frauen oder um eine Art der Unfreiheit oder der Diktatur, sondern es geht ihnen selbst um die eigene Sicherheit. Sie wollen den „IS“ nicht in ihren eigenen Reihen oder in ihrem eigenen Land haben. Darum auch die massiven Waffenkäufe in Deutschland.
Wie der Kampf ausgehen wird, ist noch offen, denn die Saudis greifen mit mehr Militär, insbesondere der Luftwaffe an, denn dadurch versprechen sich die Saudis mehr Erfolg gegen die Rebellen.
Wenn man die Lage im Vorderen Orient so betrachtet, dann macht man so seine Gedanken, die auch nicht mehr schön sind, denn man vermutet, dass radikale Muslime die Spitze eines neuen oder auch alten Staates einnehmen werden.
Ich persönliche gehe davon aus, dass die Saudis den Kampf im Jemen gewinnen werden, denn sie sind militärisch besser aufgerüstet, und ihre Armee ist besser ausgebildet.
Warten wir, meine lieben Freunde, noch einige Monate ab, wie sich die Lage unten im Jemen gestaltet.

Respekt gibt uns die Aufmerksamkeit wieder - die Qualität der Makellosigkeit in dem, was wir tun. Respekt und Vertrauen nähren einander und bringen geschicktes Handeln hervor. Wenn wir den Respekt in unserem Leben pflegen, sehen wir die Welt in einem anderen Licht. Die Aufmerksamkeit, die sich aus dem Schenken von Respekt ergibt, verändert unsere Art und Weise, mit der Gesellschaft umzugehen. Wir beginnen die Möglichkeiten des Dienens zu erkunden. Wir finden heraus, was es heißt aktiv darauf zu achten, was getan werden muss, und unsere Energie dann in diese Unterfangen zu stecken. Das Mitgefühl motiviert uns zum Handeln, und die Weisheit stellt sicher, dass die Mittel wirksam sind. Joseph Goldstein

Keine Kommentare: