Donnerstag, 26. März 2015

"IS-Kämpfer", Wesen aus der Tierwelt.

IS“ - Kämpfer, Wesen aus der Tierwelt?
In den letzten Wochen erfuhren wir durch viele Berichte in den Medien über die „Islamisten“ dass sie junge Mädchen oder auch junge Frauen rauben und diese dann verschleppten, um die Mädchen oder Frauen als Sexsklaven oder andere Sklaven zu gebrauchen, oder sie verkaufen diese gefangenen oder geraubten Mädchen.
Aber warum wird so ein Verhalten noch bei Männern gezeigt, die doch anständig mit Menschen, auch mit weiblichen umgehen können. Das ist eine gute Frage, die auch nach einer entsprechenden Antwort sucht, die ich gerne mit euch, meine lieben Freunde suchen möchte.
Schon alleine, Menschen als Sklaven zu haben, ist ein Verstoß gegen jegliche Menschlichkeit, denn kein Mensch ist ein Sklave eines anderen Menschen. Wenn ein Mensch in die Dienste eines anderen Menschen tritt, und er wird für diese Dienste auch bezahlt, dann kann man von keinem Sklavenverhältnis reden, denn dann ist es ein Dienstverhältnis. Aber ich gehe lieber wieder zurück zu meinem eigentlichen Thema.
Zuerst möchte ich die Sklaven in ihrer Situation durchleuchten, wenn ich es kann, oder wenn es für mich möglich ist.
Der Mensch, der gefangen wird, kommt in ein Verhältnis zum Menschen, der ihn gefangen nimmt, das man als Abhängigkeitsverhältnis bezeichnen kann, d.h., er ist in dem Moment nicht mehr frei, selbst Entscheidungen für sich zu treffen.
Aber das Verhältnis der versklavten Mädchen zu den „Islamisten“ ist ein anderes Verhältnis, als das Verhältnis eines Gefangenen zu dem Festnehmer oder seinem Bewacher. Die gefangenen Mädchen werden als Beute betrachtet, darum werden auch die männlichen Begleiter der Mädchen wie Vater, Opa oder Bruder auch von den „Islamisten“ getötet, weil man mit diesen Menschen nichts anfangen kann. Denn mit den Mädchen, die man als Gegenstände betrachtet, oder als Ware, kann man etwas anfangen, entweder vergewaltigt man sie, und nimmt sie als Sexsklaven oder man verkauft sie, damit sie viel Geld einbringen.
Schon allein der Gedanke, eine Frau bzw. einen Menschen zu verkaufen, aber auch als Sklaven zu halten, ist für mich etwas undenkbar, weil alle Menschen frei sind, und weil alle Menschen einen freien Willen haben, den sie zu jeder Zeit kund tun können.
Aber als Sklaven in jeder Beziehung sind sie zwangsweise anhängig vom „Sklavenhalter“.
Wie müssen sich diese Menschen fühlen, die genau wissen, dass sie Sklaven sind, und nur dann aus diesem Verhältnis kommen, wenn sie befreit werden, oder wenn sie tot sind. Für mich ist so etwas undenkbar. Wie fühlen sich diese Mädchen, wenn sie sexuell vergewaltigt werden, und wenn sie den Sex nicht wollen, dann verprügelt werden, und trotzdem vergewaltigt werden. Welche körperlichen Qualen müssen sie dabei aushalten?
Über die „Islamisten“ selbst kann man eigentlich wenig sagen, weil sei Männer sind, denn Männer sehen schon seit der Urzeit die weiblichen Personen nur als Sexualobjekte an, denn die Männer befriedigen sich nur sexuell an die Frauen, und anschließend überlassen sie den Frauen die Aufzucht des Nachwuchses, so ist es auch heute noch bei den „Islamisten“. Die „Islamisten“ haben sich seit der Urzeit nicht verändert, es ist so geblieben wie es war.
Meine lieben Freunde, die Menschen verändern sich, aber ich frage mich, in welche Richtung.

Der Erfolg ist jedem sicher, der ihn sich wirklich wünscht. Unterschätze niemals Deine Träume! Du musst einen Pakt mit ihnen schließen. Sie sind die Quelle einer unerschöpflichen Kraft, die Dir erlaubt zu siegen. Hinter dem Hindernis öffnet sich eine ganz neue Freiheit, ein viel weiterer Horizont.


Keine Kommentare: