Freitag, 6. März 2015

Eine Begegnung auf geistiger Ebene

Eine Begegnung auf geistiger Ebene.
Wir müssen uns erst hinsetzen, den Geist erforschen und unserer Erfahrung untersuchen, um zu sehen, was hier wirklich vor sich geht.
Klassische buddhistische Texte beginnen mit einer Darlegung der theoretischen oder philosophischen Grundlage der Untersuchung und wird als Basis und Grundlage bezeichnet, das geht über zum „Pfad“ was man als verschiedene Praxismethoden bezeichnen kann, und schließen ab mit der „Frucht“, d.h., mit einer Analyse der Ergebnisse und mit Vorschlägen zu weiteren wissenschaftlichen Studien.
Wissenschaftliche Untersuchungen aus dem Westen folgen oft einer ähnlichen Struktur. Sie beginnen mit einer Theorie oder Hypothese, gefolgt von einer Erklärung der Methoden, mittels derer die Theorie überprüft wird, und schließen mit einer Analyse, die die Ergebnisse der Experimente mit der ursprünglichen Hypothese vergleicht.
In der praktischen buddhistischen Lehre und der modernen wissenschaftlichen Arbeit erkennt man die Methoden, wie man introspektive und subjektive Methoden verbinden kann mit denen man das Potential zum Glücklichsein erkennt und verwirklichen kann.Die buddhistische sowie die moderne Wissenschaft gibt außergewöhnliche Einsichten in die Mechanismen und Funktionsweisen der menschlichen Geistes. Sie bilden zusammengenommen ein vollständigeres und verständlicheres Ganzes.

Keine Kommentare: