Sonntag, 1. März 2015

Anschlag auf Putin-Kritiker

Anschlag auf Putin-Kritiker
Vom 27.02.2015 auf 28.02.2015 wurde ein Anschlag auf einen prominenten Putin-Kritiker verübt, und dieser Anschlag war erfolgreich, d.h., der Kritiker ist seinen Verletzungen erlegen.
So werden in einem System dass von der Demokratie noch nicht ganz erreicht worden ist, und Menschen, die öffentliche Kritik an die Regierung üben, wer­den dann auf diese Art und Weise mundtot gemacht.
Jetzt stellt man sich die Frage: Wer waren die Hintermänner des Attentäters?
Sofort fällt einem der Präsident Putin ein, doch dieser hat das Attentat als schweres Verbrechen hingestellt , und von einem feigen Mord geredet. Natür­lich kann man so tun, als wenn man nichts mit dem Mord zu tun hat, aber es gibt doch auch andere Gruppen in Russland, die gerne andere politische Gegner beiseite räumen, denn das „Wässerchen“ (Wodka) danach schmeckt dem Atten­täter besonders gut.
Gehen wir einmal weg von dem Wodka, und wenden wir uns dem Attentat zu und fragen uns: „Wer könnte der Attentäter sein oder aus welchem politischen Lager kommt er? Ist der Attentäter einer vom Militär beauftragter Attentäter für den Putin-Kritiker oder hat ein politisches Lager einen Attentäter beauftragt, den Putin-Kritiker zu beseitigen?
Ich glaube nicht so richtig, dass Putin hinter diesem Attentat steckt, denn ei­gentlich hat er es nicht nötig, jemanden ermorden zu lassen, weil er die russi­sche Justiz hinter sich, auf jeden Fall offiziell. Er gibt nur den Befehl zur Fest­nahme des Kritikers und bespricht anschließend mit dem Richter das richtige Strafmaß wie 2 Jahre Arbeitslager.
Das ein anderes politisches Lager in Frage kommt,ist eigentlich nicht so richtig zu glauben. Aber es gibt noch eine Gruppe, die jetzt noch immer den politi­schen Standard von Sowjetzeiten haben will, weil zu der Zeit das Militär hohes Ansehen hatte, besonders bei der politischen Führung.
Das Militär hat auch die richtigen Männer, die ein derartiges Attentat lautlos und korrekt erledigen, denn in der Armee gibt es genügend ausgebildete Scharf­schützen.
Aber ich bin genauso schlau wie vorher, ich weiß nicht, wer hinter diesem At­tentat steht, und ich denke, wir werden es auch nicht erfahren, denn Russland ist groß.
Warten wir einmal ab, vielleicht gibt es bald einen Hinweis auf den Attentäter und die Gruppe, die dieses Attentat durchführen ließ.










Keine Kommentare: