Sonntag, 22. Februar 2015

Religion und Extremismus

Religion und Extremismus
Momentan möchte ich mich nicht so sehr auf die Religion beziehen, sondern mehr auf den Extremismus bei den Menschen. Denn ist auffallend, wenn man sich mit den Menschen beschäftigt, so beschäftigt man sich gleichzeitig auf mit dem Extremismus bei Menschen oder Menschengruppen.
Jetzt stelle ich mir selbst die Frage: „Was ist Extremismus und wie entsteht diese Verhaltensweisen bei den Menschen?“
Der Extremismus entsteht wie jede Verhaltensweise, die der Mensch oder ein Tier zeigt, immer aus seinen geistigen Fähigkeiten, d.h., zuerst wird der Geist eingesetzt oder der Mensch setzt seinen Geist ein, um etwas Neues zu entwickeln, was ihn befä­higen könnte, als außergewöhnliche Erscheinung aufzutreten, also als Erscheinung, die vorher noch nie dagewesen ist. Aber um wirklich außergewöhnlich zu sein, wird etwas sehr Extremes ausgedacht und dementsprechend entwickelt.
Hier sieht man dann deutlich, dass der Geist dafür arbeitet, und der Geist steigert sich dann in das Denken hinein und sucht alle möglichen Phasen aus, die ein außerge­wöhnliches Erscheinungsbild fördern, und wo es keine Hemmnisse gibt.
Der Mensch bleibt jetzt in diesem Erscheinungsbild hängen oder mit diesem verbun­den, er will nicht mehr weg, sondern er will mit dieser Erscheinung leben und ist gleich dieser Erscheinung. Er betrachtet die ausgedachte neue Verhaltensweise als seine Verhaltensweise, und dann äußert er auch diese Verhaltensweise, ohne zu fra­gen, ob die Verhaltensweise den anderen Menschen auch gefällt, sondern ihm gefällt diese Verhaltensweise, weil er sie selbst ausgedacht und entwickelt hat, denn sie ist die Geburt seiner geistigen Fantasie.
Der Extremismus entsteht in den Gedanken oder im Geist des Menschen. Die einzel­nen Passagen, die aus der Religion genommen werden, sollen nur eine Alibifunktion für den betreffenden Menschen haben, damit der sagen kann, die Gedanken seien schon in der Religion verankert gewesen, und sie sind ein Teil des Lebens und be­stimmen das Leben, und sind deshalb auch Gesetz.
Aber Extremismus hat nichts mit der Religion zu tun, d.h., in den religiösen Passgane der drei großen Religionen auf dieser Welt wurde vieles geändert, immer so, dass einzelne Menschen etwas davon hatten, denn sie haben diese Änderungen geliebt, und sie wollten auch diese Änderungen, um Menschen zu unterdrücken, schänden und zu verachten. Diesen Menschen ging es nie um die Freiheit der Menschen und um seine Menschenwürde, sondern es ging nur um sie und ihre Befriedigung.
Extremismus ist eine Art von Befriedigung von Menschen, aber meistens sind es we­nige Menschen, die zum Extremismus neigen, doch diese Menschen sind für die an­deren Menschen sehr gefährlich, denn sie machen sich über die anderen Menschen keine Gedanken, weil es in der Hauptsache nur um sie selbst geht.
Nicht die Religion ist das Maß oder der Ausgang von Extremismus, sondern immer der Mensch. So beinhaltet der Islam auch keinen Extremismus, sondern ist eine Reli­gion wie jede andere auch, denn der Extremismus entsteht in den Köpfen der Men­schen und ist deshalb nur beim Menschen selbst zu suchen und auch zu finden.
Die „Islamischen Staaten“ besonders die sich Gotteskrieger nennen, dass sind die Ex­tremen und die verbreiten den Extremismus über den Islam aus, weil sie selbst den Islam nicht begriffen haben, und deren Imame sind geistig nicht in der Lage den In­halt des Islams zu begreifen, denn dazu braucht man geistigen Verstand.
So meine lieben Freunde, ich bitte euch, auch einmal über den Extremismus nachzu­denken, denn es ist wundervoll, was man dabei alles entdeckt, den ich lebe im Heute und im Jetzt also in der Gegenwart.









































Keine Kommentare: