Mittwoch, 4. Februar 2015

Imam aus Ägypten

Der Imam aus Ägypten
Ein Imam aus Ägypten hält eine Frauen verachtende Predigt, die nicht einmal in einer Moschee gehalten werden sollte, denn der Koran kennt in seinem Ur­text keinerlei derartige Predigten.
Der Mann scheint sich diese Predigt selbst zusammen gezimmert haben, um überhaupt eine Frau ins Bett zu bekommen, denn die Frauen werden bei seinem Anblick lieber die Flucht ergriffen, um mit nicht keinen Geschlechtsverkehr zu haben, so bleibt dem nichts anderes übrig als zur Tat der Selbstbefriedigung zu schreiten, was er vermutlich schon oft gemacht hat, oder er hat die Frau für einen Geschlechtsverkehr bezahlt.
Aber die Rechte einer Frau so zu nehmen, d.h., nach den Worten dieses schrul­ligen Imams, dass die Frau überhaupt keine Rechte hat, zu bestimmen , was sie machen kann oder nicht, ist wohl eine der übelsten Rechtsbrüche in der Menschheit, denn die Frau hat dieselben Rechte wie ein Mann, denn der Mann ist einer Frau gleich zustellen, denn der Mann ist aus der Sicht der Evolution nur ein Mensch eine Frau befruchten darf, wenn es die Frau will, d.h., er soll der Frau den Samen geben, damit die Frau Kinder gebären kann. Mehr Rechte gegenüber einer Frau hat der Mann nicht, d.h., er muss für den Unterhalt seiner Familie oder Horde sorgen.
Die Religionsfanatiker haben aus der Religion „Islam“ ein Gesetz gemacht, das sich gegen die Frauen richtet, und die Frauen in eine Abhängigkeit zum Mann bringen soll, d.h., danach darf der Mann Frauen wie Sklaven behandeln.
Aber es gibt keine Sklaven, sondern es gibt Menschen, unabhängig vom Ge­schlecht jedes Einzelnen. Das sollte sich dieser „Religionsgelehrte“ merken, wenn er überhaupt einer ist, oder vielleicht ist er ein Komiker aus Ägypten, der bei uns seine Witze loswerden will.
Mit diesem Menschen wollte ich mich nur für eine Stunde unterhalten, aber da­nach würde ich ihn nur etwas sagen, was ich hier nicht sagen möchte, denn das wäre zu vulgär, und darauf stehe ich nicht.
Strafbar hat sich dieser Imam nicht gemacht, denn bei uns besteht die Redefrei­heit, aber sollte er junge Männer auffordern, gegen unsere Gesellschaft mit Ge­walt vorzugehen, und sollten diese Männer Straftaten begehen, dann muss er bestraft werden, wegen Beihilfe zur Gewalt u.a.
Aber wird es dazu kommen? Warten wir es ab.
Also meine lieben Freunde, Tschüss bis dann, ich werde wieder meinen Blog besuchen.

Keine Kommentare: