Montag, 23. Februar 2015

Diktatur oder Demokratie?

Diktatur oder Demokratie
Letztens hörte ich oder las auch, dass es Menschen geben soll, die die Diktatur lie­ben, denn es war die Rede vom ehemaligen Diktator Saddam Hussain. Dieser hatte Syrien unter Kontrolle, das jetzt von der „IS“ kontrolliert wird, als von einer Gruppe von Menschen, die selbst Diktatoren sind.
Aber jetzt stelle ich mir die Frage: „Warum gibt es Menschen, die die Diktatur wirk­lich lieben, d.h., die sich der Unfreiheit unterordnen?“
Nun gut, ich bin ein freiheitsliebender Mensch, der sehr gerne in Freiheit lebt, weil er selbst entscheiden möchte und selbst entscheiden kann, und der auch seinen eigenen sucht und diesen auch geht. Aber es geht nicht unbedingt um mich, sondern es geht um Menschen, die mit uns leben.
Heute duch das Internet, wo die Menschen auf der ganzen Welt miteinander verbun­den sind und miteinander kommunizieren, da muss es doch leichter sein, den Gedan­ken der Freiheit verbreiten zu können? Und auch die Jugendlichen streben heute nach der Freiheit, denn die Gedanken wollen die Freiheit, um frei denken und urtei­len zu können, aber es gibt trotzdem noch junge Menschen, die nach einer Diktatur als Unfreiheit streben. Muss man sich hier nicht fragen: „Warum sie das machen, warum sie die Unfreiheit gegen die Freiheit eintauschen oder ist es eine verkehrte Welt?“
Gehen wir einmal zurück in die Vorzeit, wie sah es da aus. Ich kenne sie nicht, denn damals habe ich noch nicht gelebt, aber es haben unsere Vorfahren damals gelebt und haben die Erde teilweise beherrscht und haben gelebt. Aber wie lebten sie damals, und wie lebten sie miteinander?
Ob die Männer wirklich damals die Diktatoren waren, oder gab es damals schon die Freiheit, das gemeinsame Miteinander der Menschen?
Die Männer waren damals für die Jagd zuständig, sie versorgten die anderen Mitglie­der der Horde. Die Frauen kümmerten sich um den Nachwuchs und die Lagerstätten und das Feuer. Gab es schon damals einen Mann, der die Horde anführte und sich zu einem Diktator dieser Horde aufschwang? Es gibt leider keine Beweise dafür, denn das Schreiben war nicht bekannt, und so bleibt alles bei Erzählungen, die leider unge­nau sind, und heute in Vergessenheit geraten sind.
Natürlich wird es einen Anführer für diese Horde gegeben haben, und je größer die Horde wurde, umso mehr Macht hatte der Anführer, und die Mitglieder dieser Horde mussten sich dieser Macht beugen, um selbst zu überleben.
Ich denke mit der Größe der Horde und der späteren Völker gab es auch die Möglich­keit Diktatoren zu bilden oder später auch Könige hinzustellen, die dann das Volk be­herrschten und regierten.
Für diese Herrscher war es wichtig, wenn die Menschen beherrscht wurden, als in Unfreiheit und Abhängigkeit lebten, denn dann konnten man sie besser beherrschen und regieren.
Also wurde die Diktatur von den Menschen gefördert, mit dem Gedanken „Macht zu bekommen, und die Macht zu erhalten“, wenn man sehr streng regiert, und jeden Fehler der anderen Menschen oder Untergebenen mit dem Tode bestraft.
Die Freiheit des einzelnen Menschen wurde ausgeschlossen, denn der würde die Ge­meinschaft nur zerstören, besonders die eigene willkürliche Macht gegen die Unter­gebenen.
Betrachte ich mich einmal selbst und stelle dann die Frage:“ Weise ich selbst einige Merkmale auf, die mich als Diktator abstempeln könnten?“ Wenn ich genau hinsehe und überlege, dann muss ich leider sagen, ich habe die Fähigkeit, Diktator zu sein.
Betrachte ich die anderen Menschen, so haben auch die die Fähigkeit, Diktator zu sein. Aber woran liegt das? Es liegt an der Entwicklung der Lebewesen, denn immer geht es um das Überleben, denn jedes Wesen auf der Erde will überleben, und wenn man überleben will, dann unterwirft man sich auch der Unfreiheit freiwillig. Wenn man wie heute, sehr leicht überleben kann, weil man alles hat, was das Überleben er­leichtert aber natürlich auch ermöglicht, dann kann man für die Freiheit also für die persönliche Freiheit schwärmen und diese auch lautstark anfordern.
Ja, liebe Freunde, man sollte immer überlegen, denn der Mensch hat auch eine länge­re zeit der Entwicklung auf dieser Erde durchgemacht, und er hat viele Stationen der Unfreiheit durchlebt, aber auch der Freiheit.
Es lebe deshalb die Freiheit der Menschheit und die Menschenwürde des einzelnen Menschen.










































Keine Kommentare: