Donnerstag, 8. Januar 2015

Terroranschlag in Paris

Terroranschlag in Paris
Gestern gab es einen Terroranschlag in Paris, es wurden 12 Mitarbeiter einer Satire-Zeitschrift bei einem Überfall getötet, und mehrere Personen wurden schwer und leicht verletzt.
Für diesen Überfall werden rechtsradikale Muslime verantwortlich gemacht, die diese Zeitschrift überfallen haben, um Mitarbeiter zu töten. Doch man muss sich die Frage stellen: Warum wird so etwas gemacht, gibt es nicht mehr die Freiheit in Wort und Bild seine Meinung zu äußern, gerade in Frankreich, dem Mutterland der Freiheit?
Ich bin von diesem brutalen Mordkomplott sehr überrascht und betroffen, denn daran habe ich nicht gedacht, dass man wegen einer Satire über Mohammed einen Massenmord vollzieht, der nur Bestürzung und Leid nach sich zieht.
Viele Muslime lehnen mit ihren eigenen Worten ein derartiges Vorgehen ab, weil sie auch der Meinung sind, man könne darüber reden. Auch wenn Mohammed in einer Satire dargestellt wird, so ist er ein Mensch und mehr nicht.
Mohammed hat die Grundzüge des Korans dargestellt, aber andere Menschen haben den Koran nach ihren Vorstellungen erweitert, sowie es auch bei der Erstellung der Bibel war.
Aus diesem Grunde kann man Mohammed nicht als etwas Besonderes darstellen, denn als Mensch war er dem im Leben unterworfen, dem wir selbst unterworfen sind wie Leben und Tod, denn etwas anderes gibt es auf diesem Planeten nicht.
Den Glauben haben sich die Menschen selbst erschaffen, warum, dass ist natürlich eine andere Frage, aber wahrscheinlich gibt es darauf sehr viele unterschiedliche Antworten.
Meine lieben Freunde, kehren wir noch einmal zum Anschlag in Paris zurück.
Dieser Anschlag muss von Menschen vollzogen sein, die ein hohes Potential von Gewalt in sich haben, und dieses Potential mussten sie im Namen des sogenannten Islams loswerden, und zwar, um andere Menschen zu töten. Mit diesem Anschlag haben sie Empörung hervorgerufen, und die Möglichkeit, dass es jetzt zu gewaltsamen Auseinandersetzungen mit den Muslimen kommt, und es wird weitere Tote geben, die wirklich unnötig sind, denn wir wollen keinen Beweis dafür, welche Religion die stärkere oder größere ist.
Frankreich und Europa dürfen nicht zum Spielfeld von Gewalt werden, denn keine Religion ist so wichtig, dass sie Menschen versklaven darf, denn alle Menschen sind gleich, haben die gleichen Rechte und sind menschenwürdig zu behandeln.
Der Islam jetzt, der von den Radikalen vertreten wird, er gibt nur den Männern alle Rechte, aber für sie sind Frauen nur Sklaven, mit denen man machen kann, was man will. Wer so eine Ansicht vertritt, hat in dieser Gesellschaft, also der menschlichen, nichts zu suchen, der sollte sich zum Mond verabschieden, denn dort könnte er den Mann im Mond spielen.
Ob wir jemals eine Gesellschaft ohne Religionen bekommen, ich kann es nicht voraussagen, nur eines könnte klappen, dass die nächste Erdkatastrophe die Menschheit vollkommen vernichtete. Ob diese Art von Vernichtung ein Erfolg wäre, für die Vernichtung von Religionen bestimmt, aber für die Menschheit, ich kann es nicht sagen, aber werde auch dazu nichts sagen, denn das Attentat von Paris steckt mir noch in der Psyche.











Keine Kommentare: