Mittwoch, 7. Januar 2015

Pressefeiheit in der Türkei

Der Herr Erdogan lobt die Pressefreiheit in seinem Lande, und das mit großen Worten: „Denn die Pressefreiheit in der Türkei sei für alle Welt vorbildlich!“
Aber zur gleichen Zeit wird eine niederländische Journalistin in Istanbul zum verhör durch die Polizei festgehalten, und so etwas nennt dann der Herr Erdogan „Pressefreiheit“. Dieser Mann sieht die Pressefreiheit doch etwas anders als wir Europäer, aber das ist nur der Herr Erdogan, der sehr konservativ ist, und der sogar den islamischen Staat in der Türkei zulassen würde, wenn er der Präsident oder Sultan in der Türkei bleiben könnte.
Herr Erdogan versucht, die Türkei in ein konservatives Lager der Politik und der Lebens herein zu ziehen, ob ihm das gelingt, in dieser Sache halte ich mich zurück, denn ich kenne leider die ganzen Verhältnisse in der Türkei nicht, obwohl ich oft mit türkischen Menschen hier in Deutschland zusammen komme, und mit ihnen darüber auch spreche also über Erdogan.
Die hier lebenden Türken glauben nicht daran, dass Erdogan die Macht in der Türkei übernehmen kann, denn die Türkei hat wenig Interesse daran, durch einen Glauben zu einem konservativen oder diktatorischen Staat zu werden.
Nun gut, ich wollte es auch nicht, den die Menschenfreiheit, das Recht überhaupt und die Menschen würde spielen in meinem Leben eine übergeordnete Rolle, sie stehen bei mir als Vorbild in meinem Leben, denn danach richte ich mein ganzes Leben aus. Nur wer alle Menschen, ob Frauen oder Männer oder unterschiedliche Farben der Menschenkörper als gleich betrachtet und alle gleich behandelt, der hat die Menschenwürde begriffen.
Denn nur wenn wir die Menschenwürde so betrachten, dass alle Menschen gleich sind, dann sind wir wirklich Menschen und alle gleich.
Wenn wir das so betrachten, also auch religiöser Sicht, dann hat uns Gott oder Allah auch so geschaffen, indem er uns so schuf, wie wir jetzt sind und nicht anders.
Warum sollen wir eine Religion wechseln, wenn uns Gott geschaffen hat, denn dann haben wir nur einen Gott.
Und so ist es auch mit der Pressefreiheit, denn wir haben die Presse geschaffen, damit jemand über alle Geschehnisse in Welt berichtet, und sich auch mit seiner Meinung nicht zurückhalten soll, aber er muss auf der Basis der Wahrheit berichten, was ab und zu besonders schwierig ist, es zu tun.
In der Türkei bekommt man Schwierigkeiten mit der Politik, wenn man negativ über die Regierenden berichtet, das wäre in diesem Falle dann ein Bericht über den Präsidenten Erdogan.
Scheinbar hat die Journalistin aus den Niederlanden etwas zu streng über Erdogan oder über seine Mitregenten berichtet.
Leider habe ich keine weiteren Hinweise über diesen Fall bekommen.
Meine lieben Freunde, setzt euch für die Menschenwürde der Menschen oder unserer Mitmenschen ein, denn kein Mensch darf hinter den Hass der Menschen oder einer Verachtung durch die Menschen leiden. Nehmen wir alle Menschen so auf, wie sie sind, denn Veränderungen am Menschen müssen wir nicht machen, weil es nicht unsere Sache ist.









Keine Kommentare: