Donnerstag, 29. Januar 2015

Pegida

Pegida
Was ist eigentlich die Pegida? Danach wird kaum gefragt, denn man beschäf­tigt sich nur mit Inhalten der Demonstrationen, aber nicht mit den eigentlichen Inhalten, die die Mitglieder der Pegida herausrufen, und sehr massiv gegen je­dermann verteidigen. Aber was sind die wirklichen Inhalte?
Die Pegida will nicht, dass Deutschland islamisiert wird. Sie wollen nicht ge­zwungen werden, in eine neue Religionsgemeinschaft hineingezwungen wer­den. Das Ganze hört sich sehr dramatisch an, wenn man die meisten Muslime bei uns betrachtet, besonders die jungen, die nicht oft die Moschee aufsuchen, weil die jungen Muslime nur nach dem Namen Muslime sind, genauso wie die Katholiken oder auch die evangelischen Mitbürger. Die älteren Muslime gehen häufiger in die Moschee, weil sie es auch in der Türkei getan haben, und so ist das Betreten der Moschee zur Gewohnheit geworden.
Ich habe noch nie erlebt, dass ein Muslime einen Deutschen überzeugt hat, so dass er zum Islam übergetreten ist.
Die wenigen Deutschen, die zu den Islamisten gegangen sind, haben es irgend­wie aus Abenteuerlust getan, weil sie äußerst gewaltig sind, gerne in den Krieg ziehen, den sie nicht kennen, aber Lust daran finden, zu kämpfen und den Islam als Grund in den Vordergrund schieben. Hier spielt illusionäre Lust eine Rolle in den Gedanken der jungen Männer, dass hat es auch in der jüngsten deutschen Geschichte, vor und während des Dritten Reiches, gegeben. Da wurden auch die jungen Männer in Illusion versetzt, und daraus entstanden die SS-Soldaten und die SS-Divisionen, die das Dritte Reich mit all ihren Kräften unterstützten, und zu einem Verhalten neigten, das in seiner Graussamkeit nicht zu unterbieten war, aber die Grausamkeit der „IS“ ist der Grausamkeit der SS-Soldaten gleichzusetzen.
Jetzt haben sich Menschen des freien und demokratischen Deutschlands zusam­mengefunden, die ähnlich wie die Nationalsozialisten, ein neues politischen Spiel spielen, um gegen eine Religionsgemeinschaft Islam vorzugehen. Die Na­tionalsozialisten spielten das gleiche Spiel, denn sie setzten auch eine Religion in die Kategorie des Rassismus, dass die Juden menschlich ein niederes Volk bzw. niedere Menschen waren, die unwürdig waren zu leben.
Bei der Pegida schien es wirklich auch so zu sein, dass auch der Islam dem Rassismus gleichgesetzt wird. Aus dem Grunde haben sich auch die Nationalen in die Pegida eingeschlichen, um ein größeres Menschenpotential bei Demons­trationen zu haben.
Solange die Pegida mit Fremdenfeindlichkeit und Rassismus gleichgesetzt wird, solange hat die Pegida keine Chance sich in Deutschland festzusetzen. Bald werden nur noch die Altnationalsozialisten oder auch Nazi herumlaufen und alles Mögliche predigen, d.h., für mich, die Pegida wird sich in ihre Be­standteile auflösen.
Aber ich werde weiterhin das Geschehen in Deutschland beobachten, ob der Rassismus weiterhin bestehen wird, oder ob er sich auflöst
Denn Muslime sind keine andere Rasse vom Menschen, denn sie sind Men­schen sowie wir auch, denn die Religion ist nur Religion und so soll es auch bleiben.
Nehmen wir alle Menschen auf, die unsere Hilfe benötigen, und lassen wir die Pegida untergehen, und damit den Rassismus auch.

Keine Kommentare: